Forum: Kultur
Mediatheken-Offensive: ARD will 20 Millionen Euro in Serien investieren
ARD

Zeitenwende bei der ARD. Die Sendergruppe investiert nicht nur in den Ausbau ihres digitalen Serienangebots: Künftig sollen Formate primär für die Mediathek produziert - und nur an ihrem Online-Erfolg gemessen werden.

Seite 1 von 4
frantonis 04.10.2019, 13:08
1. Hoffentlich nicht schon wieder eine Soko

Gute Serien wie Dr. Klein (ZDF) wurden vermutlich wegen höherer Produktionskosten abgesetzt. Dafür laufen ständig diese Sokos...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irgendwieanders 04.10.2019, 13:13
2. Grundversorgung?

Also gehören jetzt auch für OnDemand produzierte Serien zum Grundversorgungsverständnis von ARD und ZDF?
Bei den Büffeln, die sich bereits auf dem Markt herumtreiben (Netflix, Amazon, HBO) und denen die ihren Markteintritt schon angekündigt haben (Apple, Disney) müssen unsere Grundversorger aber schon ganz anders in unsere Taschen greifen um da nur den Hauch von einer Chance zu haben.
Und bei ihrem Verständnis von guten Inhalten wird es dann ganz schwierig.
Aber sie können ja mal bei der BBC anfragen, wie man mit einem Bruchteil der Mittel von ARD anspruchsvolle Serien konzipiert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bogedain 04.10.2019, 13:17
3. Gehören zur Grundversorgung

Serien schaue ich mir seit 20 Jahren nicht mehr an.Ausserdem gehören diese na wohl nicht zur Grundversorgung,wozu die ÖR ja einmal verpflichtet wurden und wir jeden Monat 17.50 Euro zhlen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mayeastrise 04.10.2019, 13:20
4. Ein Schritt in die richtige Richtung

Sehr wichtig, wenn man nicht nur Programm für die Generation Ü40 machen will. Die Kollegen von der BBC zeigen ja, wie man auch als „Staatssender“ international gefeierte Serien produzieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K. Larname 04.10.2019, 13:21
5.

m.E. sollten die ÖR einen Teil der Gebühren in verstärkte Digitalisierung von Inhalten (gerade auch ältere Inhalte) investieren, es gibt m.E. genug Bereiche, in denen man dafür Gelder einsparen könnte.

Und dann sollte man z.B. mit einem GEZ-Login bei den ÖR in beliebig viel Material stöbern können.

Ein Problem der ÖR (neben anderen) ist das geänderte Sehverhalten.

Selbst ich (55) habe schon lange keine Lust mehr, mir vom Fernsehprogramm diktieren zu lassen, wann ich etwas schauen soll.
YouTube via TV liegt bei mir aus diesem Grund in der Nutzung vor den ÖR, hier kann ich in endlos viel Content stöbern und zappen, wann ich will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalguy 04.10.2019, 13:24
6. Gut so

Der Rundfunk geht jetzt schon länger den richtigen Weg um auch jüngere Zuschauer zu erreichen und wenn sie jetzt noch gute Serie zum streamen anbieten dann lohnt sich der Rundfunkbeitrag auch. Zumal diese Produktionen dann auch dauerhaft verfügbar sind und nicht wie im tv nur 3-4 mal im Jahr gezeigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lozenz 04.10.2019, 13:24
7. Dieser

Wahnsinn muss gestoppt werden. Was hat dieses aufgeblähte Erziehungs- und Verblödungsfernsehen, mit immer den selben ausgelutschten Schauspielern, noch mit dem gesetzlichen Auftrag zu tun? Nichts. ARD und ZDF gehören endlich auf den Prüfstand. Dem gesetzlichen Auftrag wird durch Arte hinreichend Rechnung getragen. Alles andere kann ausgeschaltet und abgeschafft werden, liegt das ja auch völlig außerhalb der gesetzlichen Forderungen. Und wer sich einmal die Mühe macht und prüft, wer sich da alles die Taschen vollsteckt, ins besondere die Verwandtschaftsverhältnisse, erkennt, dass das eine Postenbeschaffungs- und Geldverteilungsmaschine geworden ist, die unzählige Unfähige und Überflüssige "Bekannte" versorgt. Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, den EDV-Bereich zu analysieren. Insbesondere die Beschäftigung von externen Kräften, über die eigenen Mitarbeiter hinaus und zu welchen Konditionen, ist ein Skandal für sich. Die anderen Bereiche folgen. Wenn ich dann noch Carl-Eduard von Kleber "ertragen" muss, hört jedes Verständnis für diesen Schmu auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ned divine 04.10.2019, 13:27
8. ja genau!!!!

Womit sonst auch will man wieder die anstehenden GEZ-Gebührenerhöhungen der Öffentlich Rechtlichen sonst rechtfertigen.
Da kommt Freude auf und es gibt ja auch nicht genug Serien im TV.
Auweia, in diesem Land geht aber auch immer mehr schief und gerät aus dem Ruder.
Was kommt als nächstes?
Gute wertvolle Inhalte Bildungsauftrag, gesunde Mischung aus Nachrichten, Information, Kultur, Sport ist ja eh schon alles Geschichte.
Nur noch Musikantenstadl, langweilige Tatorte und demnächst also auch noch zig drittklassige Serien, die niemand sehen will.
Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhardlang 04.10.2019, 13:35
9. Bis jedes Dorf eine eigene Soko hat toll

Was auch sehr auffällt das die Filme immer schlechter produziert werden.
Ton zum Teil fürchterlich, und Bildsequenzen mangelhaft.
Anscheinend wird das Geld für Gehälter und Pensionen gebraucht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4