Forum: Kultur
Michael Jackson - was bleibt von ihm?

Der "King Of Pop" ist tot - Millionen trauern um ihn. Was wird von Michael Jackson in Erinnerung bleiben?

Seite 14 von 88
Nostromo72 08.07.2009, 12:50
130. Es

ist wirklich bedauerlich, dass Oliver Shanti, Gary Glitter und Phil Spector nicht über eine so hartnäckige und treue Fanbase verfügen wie MJ!
Achja, wo war eigentlich R. Kelly auf der Trauerfeier?

(Ironiemodus aus)

Beitrag melden
razio 08.07.2009, 12:51
131.

Zitat von avenir
Da kann ich nur sagen: Gott sei Dank! Nicht nur die Sonderberichterstattung auf nahezu allen Kanälen hat mich gestern verärgert, auch die zusätzliche Dominanz von Michael Jackson in den Nachrichtensendungen war ein Ärgernis.
Bleiben wir doch mal realistisch, es musste doch so kommen. Es war doch klar wenn Jackson stirbt, wird es einen riesen Hype geben.
Da die Medien im Vorfeld der Trauerfeier aber so gut wie Null Ahnung hatten was passieren wird, ist doch fast jede Sendung von einem riesen Pop-Konzert ausgegangen, da find ich es noch halbwegs okay wie es gelaufen ist.
Nun gut dass fast jeder Sender es übertragen musste ist wieder die andere Sache, besonders bei den Öffentlichen sollte man sich mal Gedanken über die GEZ-Zahler machen ob es nicht reicht wenn es der Gemeischaftssender Phoenix überträgt. Ähnlich ist es doch bei irgendwelchen Royal-Veranstaltungen, bloß weil die Queen nen neuen Hut hat muss es auf zig-Sendern gezeigt werden.

Beitrag melden
CLuehr 08.07.2009, 13:01
132.

Zitat von Asparago
Seine Bedeutung? Welche? Für Afro-Amerikaner hat er sich nie eingesetzt, ihm war seine Herkunft peinlich. Das hat er selbst bewiesen, indem er seine Haut bleichen und seine Nase richten liess.
Er selber gab an, unter der Krankheit http://de.wikipedia.org/wiki/Vitiligo zu leiden und seine Haut gefärbt zu haben, damit man die weißen Flecken nicht mehr sieht. Durchaus ein nachvollziehbarer Grund.

Beitrag melden
fraunicole 08.07.2009, 13:01
133.

Zitat von Asparago
Ich verteidige hier mal Quagmyre um auch einen persönlichen Standpunkt zu verteidigen. Darf man denn nur in diesem Forum mitdiskutieren, wenn mal MJ anhimmelt? Oder darf man auch sachlich seine Meinung über den ganzen Medienrummel rund um MJ's Tod kundtun?
Ich denke das ist hier auch nicht das Problem und auch Musikgeschmack ist nicht das Problem. Klar es gibt immer die Die-Hard Fans die darüber nichts gehen lassen.

Aber finden sie es sachlich wenn man sich darüber mukiert, dass seine Kinder weiß sind und er ein Kinderfummler war? Ist das sachlich?

Zitat von
Erstaunlicherweise trauern heute mehr Leute, als MJ zu seinen Lebzeiten Fans hatte.
Ist das nicht so im privaten Leben auch nicht selten? Wie oft kommt es denn vor das man einen Verwandten nicht mehr besucht oder auch mit dem jenigen Stress hat und wenn der jenige zu Grabe getragen wird, hat man dieses Gefühl von Vergangenheit und Trauer. Man holt sich die Begegnungen ins Gedächtnis die schönsten Momente wieder hervor und empfindet Trauer. Im Freundeskreis sagten mir auch viele, ich weiß gar nicht warum mich das so traurig stimmt, ich war nie so ein richtiger Fan, aber es ist ein Verlust. Warum konnten sie nicht erklären.

Er war die letzten Jahre nicht mehr present außer was diese Medien aus ihm gemacht haben und dies ist nicht wichtig für die Fans. Als es um die Konzerte ging waren diese in kürzester Zeit ausverkauft und da lebte er noch, also waren wohl doch noch genug Fans da.

Zitat von
Seine Bedeutung? Welche? Für Afro-Amerikaner hat er sich nie eingesetzt, ihm war seine Herkunft peinlich. Das hat er selbst bewiesen, indem er seine Haut bleichen und seine Nase richten liess.
Das ist ihre persönliche Auffassung aber es muss doch kein Fakt sein. Hat er jemals gesagt das er sich für seine Herkunft schämt? Wissen sie das zu 100% das er sich nicht für Afro-Amerikaner eingesetzt hat? Also ich weiß es nicht, da er sich für Menschen eingesetzt hat, die Not leiden und da war ihm die Hautfarbe egal.

Beitrag melden
herden68 08.07.2009, 13:06
134.

Zitat von Phleon
Das heisst ein Musiker, mit einer eigenen Komposition (eine endlose Wiederholung zweier Tonhöhen), wäre genau dann von herausragender musikalischer Qualität, wenn er dazu noch selber einwandfrei "A,B,A,B" singt und mit zwei Triangel für den musikalischen Hintergrund sorgt. Da die Tonhöhen von ihm selber gewählt sind, sprich aus der eigenen....
Totaler Quatsch, ich sprach von kompositorischer Kreativität und/oder Beherrschung seines Instruments. Wenn Sie darin eine endlose Wiederholung zweier Tonhöhen, 'A,B,A,B' und die Triangel sehen, müssen wir uns nicht weiter über Musik unterhalten.

Sicherlich hat Michael Jackson viele Menschen berührt, das habe ich ihm ja auch gar nicht abgesprochen. Und jeder für sich mag ja damit glücklich werden. Ich finde allerdings (Achtung: persönliche Meinung!!), daß das ganze Theater in den letzten Wochen lächerlich ist.

Beitrag melden
CLuehr 08.07.2009, 13:10
135.

Zitat von herden68
Und da sehe ich leider, natürlich objektiv, bei Michael Jackson weder das Eine noch das Andere.
Sie meinen subjektiv, oder ?

Beitrag melden
herden68 08.07.2009, 13:17
136.

Zitat von CLuehr
Sie meinen subjektiv, oder ?
Yes, natürlich....zu schnell getippt.....

Beitrag melden
fraunicole 08.07.2009, 13:17
137.

Zitat von Postbox
Ihr Ärger darüber ist in jeder Hinsicht verständlich, mir ging es ganz genauso. Das Ausmaß der Prostitution des letzten Aktes von MJ kann ich mir nur erklären mit dem Volksmund-Spruch: "Fernsehen ist eine Hure..."
Ich kann den Ärger darüber auch verstehen, dass jeder Sender nun da mit dabei sein wollte. Es hätten sicherlich von jedem Zusammenschluss einer gereicht.

Nur bekommt man den Eindruck, dass der Medienhype nun auch noch dem Toten in die Schuhe geschoben wird. Es sorgt für Verärgerung und jedes Verständnis für einen Menschen der Tod ist und worum andere trauern geht verlohren.

Schließlich gehen wir auch nicht zur Trauerfeier oder Nachbarn, der verstorben ist und erzählen erst einmal warum wir den überhaupt nicht leiden konnten. Klar ist das nicht öffentlich und in jedem Sender zu sehen, aber was ist denn der Unterschied.

MJ hat nunmal mehr Leute die um ihn trauern. Dann sollen sie es doch auch tun und so tun wie sie es meinen. Es bleibt immer noch ein toter Mensch der viele inspiriert hat und mit dem viele aufgewachsen sind. Wenn diese Menschen für ihn trauern wo ist das Problem?

Beitrag melden
Silbendrechslerin 08.07.2009, 13:20
138.

Zitat von Petra Raab
... Nein, denn der Verstand führt uns zu "Circus Maximus", die Musik führt uns zum Geist.
Ah, ja...sehr interessante Auffassung. Verzeihen Sie, dass ich nachfrage: Sie wissen ganz sicher, was der Circus Maximus ist?

Beitrag melden
Mulle 08.07.2009, 13:34
139.

Zitat von stevie76
haben sie gestern eine andere trauerfeier gesehen? bei der die ich sah sang ein mädchen die lieder ihres vaters mit und wollte dann von sich aus an das mikrophon um etwas zu sagen. warum diese aufregung, worin sehen sie ihren konkreten kotzgrund?
Seh ich auch so - Janet Jackson sollte etwas sagen, sie wurde auch angesagt, dann hat sich die Kleine erst zu Wort gemeldet, und zwar sehr ergreifend, wie ich finde.

Das sie jemand dazu gedrängt haben soll, habe ich nicht so empfunden...

Beitrag melden
Seite 14 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!