Forum: Kultur
Michael Jackson - was bleibt von ihm?

Der "King Of Pop" ist tot - Millionen trauern um ihn. Was wird von Michael Jackson in Erinnerung bleiben?

Seite 60 von 88
Cipo 14.07.2009, 18:55
590.

Zitat von harm ritter
Ja, das ist richtig. Zweifellos sind die Beatles Pop, und die Stones eigentlich ebenso, auch wenn das einige vielleicht nicht gerne hören wollen. Man kann aber schon unterscheiden zwischen dem ersten Blues-inspirierten Pop und dem Dancehall-Pop moderner Prägung, wie ihn Abba und Michael Jackson (und natürlich viele andere) mitbegründet und zelebriert haben.
Einigen wir uns darauf: Er hat die Popmusik mit diesem einen Album (aber eben auch nur mit diesem) in eine andere Verkaufsstratosphäre geführt. Alle anderen spielen nach Verkaufszahlen zwar in der Oberliga mit, aber sind keine wirklichen Ausreißer.

Beitrag melden
Joachim Voß 14.07.2009, 18:56
591. ??

Zitat von Petra Raab
Nichts für ungut, aber Michael Jackson ist wohl der Künstler, bei dem alle seine Handlungen besonders verurteilt werden. Es gibt genug Künstler, die auch etwas zu sich genommen haben, das ich nicht nehmen würde, dennoch wird bei diesen nicht so derart darüber berichtet. Bei jedem anderen Musiker, werden seine "Schandtaten" nicht bis ins Kleinste in die Gazetten getragen. Wissen sie eigentlich, wie Paul McCartney seine Kinder erzogen hat und wie er so privat als Mensch ist? Warum wird nur über Michael Jackson so negativ berichtet? Wurde von einem anderen Künstler der starb so ein "Mumienbild" angefertigt?

Bis zum Tot von Jackson war doch fast jeden Tag eine andere Horrorstory über Amy Winehouse in den Zeitungen.
Oder Katie Price, zwar keine Musikerin, aber über die wurde auch jeder Mist veröffentlicht und nicht nur positives.
Das sind nur zwei Beispiele, die einem sofort ein- und auffallen, wenn man täglich eine normale Tageszeitung liest. Man muss nicht einmal die Klatschzeitungen und Sendungen verfolgen um diese Berichte zu erhalten.
Deshalb ist Ihre Vermutung das nur über Jackson so negativ berichtet wurde falsch.

Beitrag melden
herden68 14.07.2009, 18:57
592.

Zitat von aubrac
Nun, dann muss es wohl so sein, dass Quincy Jones keine Ahnung in puncto Michael Jackson hatte, obwohl er dessen Platten produzierte, Sie hingegen den kompletten Durchblick haben und auch wissen, was Michael Jackson so konnte. Nun, wenn Sie das sagen, muss es ja stimmen.
Naja, wie schon vorher beschrieben verdiente Mr. Jones bei den Alben kräftig mit und kann deshalb auch nicht wirklich als objektiv angesehen werden....

Beitrag melden
aubrac 14.07.2009, 18:58
593.

Zitat von harm ritter
Ja, das ist richtig. Zweifellos sind die Beatles Pop, und die Stones eigentlich ebenso, auch wenn das einige vielleicht nicht gerne hören wollen. Man kann aber schon unterscheiden zwischen dem ersten Blues-inspirierten Pop und dem Dancehall-Pop moderner Prägung, wie ihn Abba und Michael Jackson (und natürlich viele andere) mitbegründet und zelebriert haben.
Wobei man meiner Meinung nach natürlich 'Dancing Queen' oder 'Waterloo' nicht in einem Atemzug mit 'Billie Jean' nennen kann.

Abba machte sehr europäischen Pop, wobei diese Musik eine modernere schwedische Version des deutschen Schlagers war. Also mehr in der Tradition von 'Gitte' als Elvis.

Beitrag melden
inselaffe05 14.07.2009, 18:59
594.

Zitat von Cipo
Bei Wikipedia stand bis vor ein paar Tagen noch die höchst seltsame Angabe "zwischen 49 und 109 Millionen". Ist ja nur eine unbedeutende Differenz von 51 Millionen gewesen. Mittlerweile scheint der Jackson-Clan da aber die richtigen Stellen geschmiert zu haben: Jetzt heißt es plötzlich 109 Millionen.
Bei dem englischen Wikipedia stand etwas in dem Dreh von 109 mio lange bevor er gestorben ist. Ich rechne ein bisschen hinzu wegen der derzeitigen Verkaeufe. Das mit der Differenz habe ich ehrlich gesagt noch nie gesehen.
49 mio...das waer kaum mehr als ac/dc oder meat loaf. warum haetten die denn all die Jahre so einen Hype um "Thriller" gemacht?

Wahscheinlich hast du recht, die Jacksons haben den Wikipedia Eintrag manipuliert. Vielleicht ist Joe Jackson auch fuer den 11. Sep verantwortlich.

Beitrag melden
aubrac 14.07.2009, 18:59
595.

Zitat von harm ritter
Ja, das ist richtig. Zweifellos sind die Beatles Pop, und die Stones eigentlich ebenso, auch wenn das einige vielleicht nicht gerne hören wollen. Man kann aber schon unterscheiden zwischen dem ersten Blues-inspirierten Pop und dem Dancehall-Pop moderner Prägung, wie ihn Abba und Michael Jackson (und natürlich viele andere) mitbegründet und zelebriert haben.
Wobei man meiner Meinung nach natürlich 'Dancing Queen' oder 'Waterloo' nicht in einem Atemzug mit 'Billie Jean' nennen kann.

Abba machte sehr europäischen Pop, wobei diese Musik eine modernere schwedische Version des deutschen Schlagers war. Also mehr in der Tradition von 'Gitte' als Elvis.

Beitrag melden
Joachim Voß 14.07.2009, 19:00
596. ??

Zitat von Petra Raab
Nichts für ungut, aber Michael Jackson ist wohl der Künstler, bei dem alle seine Handlungen besonders verurteilt werden. Es gibt genug Künstler, die auch etwas zu sich genommen haben, das ich nicht nehmen würde, dennoch wird bei diesen nicht so derart darüber berichtet. Bei jedem anderen Musiker, werden seine "Schandtaten" nicht bis ins Kleinste in die Gazetten getragen. Wissen sie eigentlich, wie Paul McCartney seine Kinder erzogen hat und wie er so privat als Mensch ist? Warum wird nur über Michael Jackson so negativ berichtet? Wurde von einem anderen Künstler der starb so ein "Mumienbild" angefertigt?

Bis zum Tot von Jackson war doch fast jeden Tag eine andere Horrorstory über Amy Winehouse in den Zeitungen.
Oder Katie Price, zwar keine Musikerin, aber über die wurde auch jeder Mist veröffentlicht und nicht nur positives.
Das sind nur zwei Beispiele, die einem sofort ein- und auffallen, wenn man täglich eine normale Tageszeitung liest. Man muss nicht einmal die Klatschzeitungen und Sendungen verfolgen um diese Berichte zu erhalten.
Deshalb ist Ihre Vermutung das nur über Jackson so negativ berichtet wurde falsch.

Beitrag melden
herden68 14.07.2009, 19:00
597.

Zitat von aubrac
Nun, dann muss es wohl so sein, dass Quincy Jones keine Ahnung in puncto Michael Jackson hatte, obwohl er dessen Platten produzierte, Sie hingegen den kompletten Durchblick haben und auch wissen, was Michael Jackson so konnte. Nun, wenn Sie das sagen, muss es ja stimmen.
Naja, wie schon vorher beschrieben verdiente Mr. Jones bei den Alben kräftig mit und kann deshalb auch nicht wirklich als objektiv angesehen werden....

Beitrag melden
Executizzle 14.07.2009, 19:02
598. erm, what?

Zitat von harm ritter
Koksfixer
?

Ich dachte immer, das wird geschnupft oder wahlweise geraucht. Das man Kokain auch fixen kann, ist mir neu, aber man lernt ja nie aus...

Beitrag melden
harm ritter 14.07.2009, 19:03
599.

Zitat von harm ritter
Jungejunge, was man nicht alles hier auf "SPON" so zu lesen bekommt: "Der 'Sun' zufolge haben Gerichtsmediziner in Los Angeles im Blut des am 25. Juni verstorbenen Sängers zahlreiche Substanzen gefunden: Unter anderem Valium, die Analgetika Pethidin und Hydrocodon, das Schlafmittel Zolpidem, das Schmerzmittel Fentanyl, das angstlösende Alprazolam - und sogar Methadon."
Mich wundert, daß in der Aufzählung Propofol gar nicht erwähnt wird. Das Faß war eh schon übervoll, und dann noch Propofol obendrauf? Guten Flug wünscht gehabt zu haben

Harm Ritter

Beitrag melden
Seite 60 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!