Forum: Kultur
Mindestlohn-Talk bei Jauch: "Aber Sie haben das Gesetz doch mit uns gemacht"
DPA

Seit zwei Monaten gilt der Mindestlohn: Zeit für eine erste Bilanz bei Günther Jauch. Arbeitsministerin Andrea Nahles erklärte, das Gesetz müsse sich noch "zurecht ruckeln" - und wunderte sich über Ilse Aigner, die sich plötzlich um Arbeitgeber sorgt.

Seite 24 von 24
willi2004 02.03.2015, 18:01
230. Die meisten Foristen meinen hier das diese kleinen Unternehmen die jetzt heulen ...

doch einfach zu machen sollen. Diese sich selbstausbeutenene Klein- und Kleinstunternehmer, die keine Staatsunterstützung bekommen, retten unseren Sozialstaat. Weil Sie sich selber ausbeuten können Sie alle Kindergeld, Wohngeld und die ganzen schönen Sozialleistungen bekommen. Eigentlich sollten alle diese Unternehmer einfach mal Ihre Firmen mit einem Schlag zu machen - die Linken wollen es doch - aber mit 2 bis 3 Millionen neuen HartzIV- Empfängern ist der Sozialstaat erst mal Pleite, ganz abgesehen davon das viele von den schön billigen Dienstleistungen dann weg sind.
Nein diese Leute wollen keine Unterstützung, Sie werden einfach den Staat beim Mindestlohn betrügen. 1. weil Sie es müssen, 2. er ist nicht überprüfbar (wenn AG und AN einig sind), 3 weil Sie keine Preiserhöhungen durchkriegen (ja weil Sie alle es billig haben wollen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Ernst 02.03.2015, 18:09
231. @ berlin-steffen und viele andere

Zitat von berlin-steffen
Das Ausfüllen eines Stundenzettels ist das A und O einer Arbeitsbeziehung. .... Und wenn ein Auftraggeber Aufträge an seine Subunternehmer vergibt und die weiter an Subsubunternehmer vergeben, muß er auch dafür sorgen, das die den Mindestlohn zahlen.
Zeiterfassung bei festen Arbeitsplätzen ist kein Problem, erst recht nicht mit Stechuhr. Bei Gehalt mit wechselnden Arbeitsstätten gibt es schon Probleme, weil nur der AN erfassen kann. Dann die Probleme mit ausländischen Fahrern im Transit. Und es gibt noch viel mehr Details in etlichen Branchen und in etlichen Arbeitsbereichen. Das alles hat Nahles zu verantworten - egal wer es niederschrieb - es ist ihre Gesetzesvorlage. Und ruckelt sich auch nix zurecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xperienced 02.03.2015, 20:59
232.

Zitat von labudaw
zeugt einfach nur davon, dass sie keine Ahnung haben, was Markt ist. Wenn es Jobs unter Mindestlohn gibt und es gibt Leute, die dafür arbeiten (warum auch immer) ist der Markt in Ordnung. Der bereinigt sich SELBST, wenn keiner mehr bereit ist dafür zu arbieten.
Ihr Markt bereinigt vor allem jene Firmen, die immer noch faire Löhne zahlen. An diese Abwärtsspirale auch schon mal gedacht? Darin befinden wir uns nämlich seit Jahren. Der Markt ist eben nicht in Ordnung, wenn die Gesellschaft dafür sorgen muss, dass ein Betrieb existieren kann. Ein Unternehmen, das selbstständig unterhalb der 8,50 nicht überleben kann, hat einfach kein tragfähiges Geschäftsmodell und wird vom Markt verschwinden. DAS ist Markt.

Markt ist zudem auch das, was man draus macht. Er unterlag immer staatlichen Rahmenregelungen. Ein völlig freier Markt, wie er Ihnen viell. vorschwebt, müsste bedeuten, dass wir u.a. das Kartell- und Fusionsgesetz kippen. Können wir gerne machen, aber dann bitte nicht klagen, wenn die negativen Auswirkungen auch Sie persönlich betreffen.

Ich kenne einige dieser Billigheimer, egal ob Käseblattverlage, Zeitarbeitsfirmen, Call-Center oder Gastronomen. Die GF sind fast allesamt keine ehrbaren Unternehmer mit einer intelligenten Geschäftsidee, sondern Hallodris, halbseidene Glücksritter und tatsächlich antisoziale Absahner.

Und ja, vielleicht werden die Arbeitslosenzahlen sogar ansteigen. Ich bin jetzt mal zynisch und sage: Ich hoffe sogar. Damit die Arbeitslosenstatistik endlich mal wieder etwas unfrisierter offen legt, wie viele Menschen im Exportweltmeisterland wirklich von Ihrem Lohn leben können. Damit zum Fordern viell. auch mal wieder das Fördern kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 03.03.2015, 09:04
233.

Zitat von theanalyzer
Der Kalfaktor in unserer Firma, der die Autos wusch und den Rasen mähte und 1000 Kleinigkeiten erledigte, wurde im Dezember entlassen. Er war "einfach strukturiert" und kam aus Südmecklenburg. Er wurde unter dem Mindestlohn bezahlt. Er hätte gern weiter für 7,50 die Stunde gearbeitet. Pech für ihn, der Mindestlohn.
Ich glaube Ihnen kein Wort, ganz ehrlich! Dann macht also der Chef das jetzt alles selbst, weil der eine Euro mehr leider nicht durch diese Arbeiten raussprang? Meine Meinung: lächerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy 03.03.2015, 15:43
234. Geiz ist geil ?

Geiz ist nicht geil. Armut ist weder sexy noch geil. Wer spart sich schon gerne "den Wolf aus der Hose", wenn er es auch anders haben könnte ? Und wer hat denn diese sogenannte "Mentalität" verursacht ? Eine asoziale Marktwirtschaft die ihresgleichen sucht. Dumpinglöhne, prekäre Arbeitsverhältnisse, Zweitjobs, Aufstocker, das alles spricht für sich und ist die Wurzel allen Übels.
Wenn ich das schon höre: "Geiz ist geil" kommt mir echt die Galle hoch ! Das zum Thema "gesellschaftspolitische Tiefe".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abby_thur 03.03.2015, 16:21
235. Ihr Kommentar zum Thema

Zitat von willi2004
doch einfach zu machen sollen. Diese sich selbstausbeutenene Klein- und Kleinstunternehmer, die keine Staatsunterstützung bekommen, retten unseren Sozialstaat. Weil Sie sich selber ausbeuten können Sie alle Kindergeld, Wohngeld und die ganzen schönen Sozialleistungen bekommen. Eigentlich sollten alle diese Unternehmer einfach mal Ihre Firmen mit einem ......
Es zwingt die kleinen Unternehmen aber auch keiner selbständig zu bleiben- die dürfen gerne Arbeitnehmer werden.

Laut Ihrer Logik ist das so richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 03.03.2015, 20:59
236.

Zitat von Thunder1977
Und mal über die Sinnlosigkeit der Aktion nachgedacht? Entweder wird: - diese Arbeitskraft wirklich nicht gebraucht (glaub ich aber nicht)... Fazit: armer (Ex-)Mitarbeiter, fehlende Weitsicht des Unternehmens welches sich für EINEN (!) Mitarbeiter den einen Euro mehr in der Stunde nicht leisten kann oder nicht leisten will Schuld des Mindestlohnes? ...
Die Arbeit wurde outgesourct. Der Gute war in der Tat nur teilweise ausgelastet, der Chef hatte den vermutlich schwertsvermittelbaren Mann aus sozialem Engagement beschäftigt; damit "derauch was zu tun hat".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 05.03.2015, 12:17
237.

Zitat von willi2004
.... Diese sich selbstausbeutenene Klein- und Kleinstunternehmer, die keine Staatsunterstützung bekommen, retten unseren Sozialstaat. Weil Sie sich selber ausbeuten können Sie alle Kindergeld, Wohngeld und die ganzen schönen Sozialleistungen bekommen. ....
GENAU SO sieht es aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djesx-i-am-on-facebook 12.03.2015, 18:02
238. immer dieses

mal von den Stundenzetteln abgesehen (lächerlich: Kommen-Pause-Gehen - und irgendwo wahrscheinlich noch ne unterschrift -REICHT) und ich bin auch Windows-Entwickler.. ich bau denen zur not was^^

Arbeitgeber die dagegen sind, bescheißen. So einfach ist das!! Klar ist der Friseur jetzt teurer (gerne war viel zu billig), aber endlich kommen die armen frisörinnen/-re mal über 800 € oder so.. ..und die gebens auch wieder aus, das hilft ALLEN :) - und den leuten gehts gleich viel besser..

Im gegenteil: Jemand der schon alles hat, legt die kohle weg. So, das wars... die kohle ist für immer weg vom fenster.. (vorhin hat irgend so ein schärzkeks geschrieben "das bringt ja gar nix, die armen geben das geld ja sowieso gleich wieder aus :D :D"
Ja. Genau! so isses auch. Das hebt nicht nur deren lebensgefühl sondern befeuert die Wirtschaft. Ein Wachstumsprogramm.. So, wären jetzt nur noch die ganzen unternehmer.. aber da sollten die betroffenen auch einfach sagen, nö - 8,50, dann gern :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djesx-i-am-on-facebook 12.03.2015, 18:16
239. immer dieses

mal von den Stundenzetteln abgesehen (lächerlich: Kommen-Pause-Gehen - und irgendwo wahrscheinlich noch ne unterschrift -REICHT) und ich bin auch Windows-Entwickler.. ich bau denen zur not was^^

Arbeitgeber die dagegen sind, bescheißen. So einfach ist das!! Klar ist der Friseur jetzt teurer (gerne war viel zu billig), aber endlich kommen die armen frisörinnen/-re mal über 800 € oder so.. ..und die gebens auch wieder aus, das hilft ALLEN :) - und den leuten gehts gleich viel besser..

Im gegenteil: Jemand der schon alles hat, legt die kohle weg. So, das wars... die kohle ist für immer weg vom fenster.. (vorhin hat irgend so ein schärzkeks geschrieben "das bringt ja gar nix, die armen geben das geld ja sowieso gleich wieder aus :D :D"
Ja. Genau! so isses auch. Das hebt nicht nur deren lebensgefühl sondern befeuert die Wirtschaft. Ein Wachstumsprogramm.. So, wären jetzt nur noch die ganzen unternehmer.. aber da sollten die betroffenen auch einfach sagen, nö - 8,50, dann gern :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 24