Forum: Kultur
Ministertreffen bei "Anne Will": Gipfel deutsch-türkischen Lavierens
NDR/Wolfgang Borrs

Politik live bei "Anne Will": Peter Altmaier bemüht sich im deutsch-türkischen Streit um Deeskalation, beinahe schon übervorsichtig. Erdogans Sportminister Kilic hingegen zeigte wenig Hemmungen.

Seite 22 von 22
serene 13.03.2017, 12:25
210.

Die Niederländer hatten deutlich gesagt, weshalb sie dem Aussenminister abgesagt hatten. Sie wollten nicht, dass ein türkischer Minister die Meinungsfreiheit in NL missbraucht, um für eine Gesetzesänderung zu werben, die selbige in der Türkei einschränkt. Hut ab! Selbstverständlich hat diese klare Kante auch mit den am Mittwoch statfindenden Parlamentswahlen zu tun, dennoch muss man sie erstmal liefern. Anne Will bezeichnete das als übertriebene Reaktion, was ich persönlich nicht nachvollziehen kann, hat doch die letzte Monitor-Sendung deutlich gezeigt, dass es bei diesen Auftritten nicht um Informationsveranstaltungen zum Referendum geht.

Beitrag melden
vliege 13.03.2017, 12:26
211. Klartext? Der 10te modifizierte Versuch meinen Kommentar zu veröffentlichen. Anscheinend verstößt das Wort Islamofaschist gegen die Netiquette.

Gestern wurde im SPON ein Artikel veröffentlicht, das Merkel bezüglich der Einfuhrzölle Klartext mit Trump reden will. Wenn es um ihre viel geliebte Wirtschaft und das Kapital geht kann sie das? Den selben Klartext und Enthusiasmus sollte sie auch gegenüber der Türkei zeigen. Da kommt von ihr nur beschwichtigen, relativieren ,schweigen oder schickt Siechmaier zu Anne Will. Das Pferd Demokratie wird vom Erdoclan totgeritten und wir schauen geführt von diplomatischen Dilettanten zu. Die Nazivergleiche an halbeuropa werden uns von denen vorgeworfen, die dieselben Methoden wie die Nazis anwenden. Der sogenannte "Putsch" wird für die Erdoclique nun für alles mögliche ausgeschlachtet und wenn man zwischen den Zeilen liest, rufen die AKP Politiker zu Unruhen und Aufständen in Europa auf sollte man ihre Forderungen nicht erfüllen. Das türkische Staatsfernsehen hält die AKP Anhänger Seele seit Wochen am kochen und stilisiert sich als Opfer des bösen Westens. Die GEZ Gebühr für die AKP Wahlkampf Veranstaltung bei Anne Will hätte ich gerne zurück. Frau "Journalistin" Will hätte erstens aufgrund der derzeitigen Ereignisse sehr viel kritischer nachfragen müssen, zweitens dem Herren Kilic als Moderatorin nahelegen auf deutsch zu antworten oder dem Publikum seine Antworten übersetzen. So War das kostenlose Propaganda für ein demokratiefeindliches Referendum.

Beitrag melden
lemmy 13.03.2017, 12:26
212. Kuschel-Rhetorik über der Schmerzgrenze

Ganz schwer zu ertragen war das gestern Abend. Dieser türkische Politiker hat sich selbst aufgeführt wie ein Herrenmensch, und Altmeier hat ihm sinnbildlich dafür noch die politischen und diplomatischen Füße geküsst. Man nennt das auch A****-Kriecherei. Natürlich muss man weder laut noch ausfallend werden, aber der Duktus und die Rhetorik dieses Altmeiers war nicht diplomatisch, sonder entschuldigend und duckmäuserisch.
Ich habe in der letzten Zeit einige türkische Protagonisten im deutschen Fernsehen erlebt, was sie alle eint, ist die Kunst sich aus einer Mischung aus Opfer, Märtyrer und Despotismus zu inszenieren. Sie kreieren sich ihre eigenen Fake News als neue postfaktische Realität, und die deutschen Protagonisten lächeln dazu dümmlich und wenig schlagfertig und halten im wesentlichen die Füße still. Unfassbar was da abgeliefert wird jenseits jeder Parteipolitik. Bei allem Bemühen um Deeskalation, es muss Klartext gesprochen werden und zwar mit Haltung, nicht mit buckeln !

Beitrag melden
corsaria 13.03.2017, 12:33
213. Nicht verwunderlich

Es ist überhaupt nicht verwunderlich, dass der Sportminister immer wieder ins Türkische verfiel. Sollten tatsächlich sich türkischstämmige Mitbürger in die ARD verirrt haben, so hat das Ganze genau den Zweck erfüllt, den der des Deutschen gut mächtige Herr im Sinn hatte. Nämlich den Transport von Erdogans Message in die Köpfe seiner Landsleute Und zwar nur dieser, weitgehend störungsfrei von Einwänden durch einen deutschen Politiker. Man muss davon ausgehen, daß viele der hier ansässigen Türken wenn überhaupt nur sehr eingeschränkt deutsch verstehen. Will man diese erreichen, dann eben nicht durch dieses einseitige Format. Es hätte der Sache mehr gedient, wenn man die Fragen der Moderatorin und Statements des Kanzleramtsministers auch ins Türkische übersetzt hätte. So aber ist Anne Will voll ins offene Messer gerannt.

Beitrag melden
privatbahn 13.03.2017, 12:37
214. Tragischer Auftritt

Das wirklich tragische an dem Auftritt von Peter Altmeier war, dass er unfreiwillig viele Argumente lieferte, um der AfD wieder in die Wahlkampfspur zurück zuhelfen.
Schlichtere Gemüter werden sich angesichts dieses erschreckend zurückhaltenden Auftritts von Peter Altmeier nach einer starken Führung sehnen.
Herr Kilic war argumentativ, ebenso wie rhetorisch, absolut überzeugend. Man muss kein Freund der Meinungen und Ansichten der AKP sein, aber von allen türkischen Ministern die ich in den zurückliegenden Wochen in den Medien erlebt habe, war Herr Kilic der professionellste. Ganz ehrlich, so kann man Politik und Überzeugungen verkaufen. Während unsere Regierung diesem Treiben scheinbar keinen anderen als Peter Altmeier entgegensetzen kann.

Beitrag melden
rosenbluete 13.03.2017, 12:37
215. Zum Wahlrecht von Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit sowie Redebeiträge in türkischer Sprache

Ich habe mich sehr darüber geärgert, dass es gestattet war, nach Belieben in Türkisch zu antworten, obwohl der Herr Minister ausgezeichnet Deutsch spricht. Von hier lebenden Doppelstaatlern kann man erwarten, dass sie der deutschen Sprache mächtig sind, was eine Voraussetzung dafür ist, überhaupt die deutsche Staatsangehörigkeit zu erlangen. Warum wurde das so überhaupt gestattet? Die überwiegende Mehrheit der Zuschauer in Deutschland möchte gerne eine Talkshow in Deutsch mit verfolgen können im Original ohne Übersetzung zumindest wenn der Gast gut Deutsch sprechen kann.

Wünschenswert: Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit sollten nur dort wählen dürfen, wo sie ihren dauerhaften Aufenthaltsort haben, ihren Lebensmittelpunkt. Damit wären derartige Wahlkampfveranstaltungen außerhalb der eigenen Landesgrenzen überflüssig.

Beitrag melden
palavern 13.03.2017, 12:56
216. Verlogene Show

Der türkische Sportminister zog eine arrogante Show ab, die alles umschiffte, was für die türkische Regierung peinlich gewesen wäre, die allen anderen die Schuld zuwies ausser der Türkei, und bei der er mit einem süffisanten Lächeln immer wieder scheinheilig betonte, wie harmlos, demokratisch und unschuldig die Türkei sei. Dazu noch immer dieser unsinnige Wechsel ins Türkische, obwohl sein Deutsch absolut klar war. Jeder halbnormale Mensch kann die türkische Regierung immer weniger ernst nehmen. lieber 20 Milliarden für Flüchtlinge in Europa in die Hand nehmen als sich weiterhin dieses Gehabe weiterhin anzutun. Zum Glück gibt es genug türkische Mitmenschen, die diese Falschheit der aktuellen türkischen Machthaber durchschauen. Hoffentlich haben diese auch die deutlich Mehrheit, damit Erdogan und seine Fans deutlich scheitern!

Beitrag melden
Seite 22 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!