Forum: Kultur
Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche: Gewalt mit System
DPA

Der Papst twittert zwar von "Scham und Bedauern" - diese Reaktionen aus dem Vatikan auf die Missbrauchsfälle in Pennsylvania sind aber eine Farce. Tatsächlich ist hier niemandem an Aufklärung gelegen.

Seite 6 von 7
JaWeb 22.08.2018, 12:16
50. Aufklärung

Ich hoffe, dass demnächst die Öffentlichkeit informiert wird, welche Bistümer in Deutschland Akteneinsicht verweigern und damit die Aufklärung behindern. Welche Personen sind dafür verantwortlich und welche Motive haben sie?

Beitrag melden
tatsache2011 22.08.2018, 13:05
51. Woher nehmen Sie die Information?

Zitat von JaWeb
Ich hoffe, dass demnächst die Öffentlichkeit informiert wird, welche Bistümer in Deutschland Akteneinsicht verweigern und damit die Aufklärung behindern. Welche Personen sind dafür verantwortlich und welche Motive haben sie?
[Zitat 17.8.2018] # Bischof Stephan Ackermann hat den Vorwurf des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, die katholische Kirche kläre sexuellen Missbrauch nur unzureichend auf, zurückgewiesen.

"Woher Herr Rörig die Information nimmt für seine Behauptung, dass nicht alle Bistümer dazu 'ihre Archive geöffnet' hätten, entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich jedenfalls habe dazu keine Anhaltspunkte", sagte der Bischof zu der Kritik von Johannes-Wilhelm Rörig. # (Spiegel)

Der Bischof rückt Herrn Röhrig in die Nähe einer Lüge.
Aber das kann der Bischof abstreiten, denn er stellt ja nur eien Frage und ansonsten sagt er nur, dass er selbst es nicht weiß.
Dass beim Lesen der Worte der Eindruck entsteht, dafür ist der Bischof nicht verantwortlich. So geht Kirche. ;-)

Beitrag melden
Negira 22.08.2018, 13:38
52.

Die Kirche sollte keine eigene Gerichtsbarkeit haben, sondern wie ein Verein behandelt werden. Denn schließlich ist es nichts anderes. Ein Verein für Gläubige.
Mir sind die rechtlichen Sonderregeln für die Kirche schon lange ein Dorn im Auge.

Beitrag melden
tatsache2011 22.08.2018, 13:59
53. Justiz arbeitet

Zitat von Negira
Die Kirche sollte keine eigene Gerichtsbarkeit haben, sondern wie ein Verein behandelt werden. Denn schließlich ist es nichts anderes. Ein Verein für Gläubige. Mir sind die rechtlichen Sonderregeln für die Kirche schon lange ein Dorn im Auge.
Selbstverständlich greifen Gerichte durch.
Überall werden schuldige Priester verurteilt.
Lesen Sie keine Zeitung? Hier einige Beispiele:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/willicher-priester-zu-sechs-jahren-haft-verurteilt-aid-1.4853989

http://www.bild.de/newsticker-meldungen/home/11-priester-missbrauch-22032784.bild.html

http://www.welt.de/regionales/bayern/article136588161/Pater-wegen-sexuellen-Missbrauchs-vor-Gericht.html

http://www.n-tv.de/panorama/Zehn-spanische-Priester-angeklagt-article14411051.html

http://www.sueddeutsche.de/panorama/sexueller-missbrauch-in-der-katholischen-kirche-vatikan-stellt-frueheren-papstbotschafter-vor-gericht-1.2522361

Beitrag melden
roenga 22.08.2018, 14:29
54.

Zitat: "Nach Anschlägen von islamistischen Attentätern oder anderen Fällen von Gewalt zum Beispiel in islamischen Ländern gibt es immer wieder Forderungen, die Muslime, die hier leben, mögen sich von diesen Taten distanzieren. Wenn Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche aufgedeckt werden, gibt es diese Forderung nicht."
Vielleicht liegt das daran, dass Konsens über die Verabscheuungswürdigkeit von Kindesmissbrauch in unserer Gesellschaft besteht, dasselbe kann man beim besten Willen nicht von der Verurteilung des Jihad in der islamischen Welt behaupten. Hat jemals schon ein Priester von der Kanzel aus zum Missbrauch von Kindern aufgerufen, analog zu den vielen Imamen die weltweit in erschreckend hoher Zahl zum Kampf gegen die Ungläubigen aufrufen? So ist das halt mit schiefen Vergleichen!

Beitrag melden
layDiLike 22.08.2018, 14:38
55.

Täter schaffen Opfer und Opfer - und das ist die Tragik- manchmal wieder Täter. Trauma wirkt sich unterschiedlich aus. Und so haben wir niemals eine Chance auf eine bessere Gesellschaft. Kann man Gewalt vernichten? Kirche, Verbände etc. haben eine soziale Verantwortung. Eigentlich sollte die jeder haben. Wer damit überfordert ist und abnorm auf seine Mitmenschen losgeht, sollte umgehend einen Therapeuten aufsuchen! Es gibt tatsächlich die Möglichkeit der Selbsterkenntnis. Beten, vertuschen, lügen, weitermachen, aber unfähig sein, dafür gerade zu stehen, sich zu ändern, das kann die Gemeinschaft nicht akzeptieren. Gott frisst seine Kinder.

Beitrag melden
lupenrein 22.08.2018, 14:50
56. In der Geschichte

der katholischen Kirche spielte Missbrauch , Gewalt,, religiöser Wahn, weltliche Macht,
Versklavung, Betrug, Eroberungskriege, Verrat, Menschenausbeutung usw. schon von Anbeginn an
immer wieder eine große Rolle.
Der machtpolitische Anspruch dieser Kirche widerspricht eindeutig ihre angeblichen humanitärenVerpflichtung.

Beitrag melden
istvanfred 22.08.2018, 14:53
57.

Die katholische Kirche wäre aufgebaut wie ein Experiment zum Missbrauch Schutzloser... in manchen Ohren mag das klingen wie "das ist der einzig wahre Grund für die Existenz der katholischen Kirche", ihre Kernkompetenz quasi.
Menschen machen Fehler, Menschen machen schreckliche Fehler, Menschen machen unverzeihliche Fehler. Der Missbrauch Schutzbefohlener, das sich-vergehen an Minderjährigen ist ein mehr als unverzeihlicher Fehler, der insbesonders mit Unnachgiebigkeit geahndet werden muss (egal ob Pfaffe oder nicht); nur der Rechtsstaat schützt die Täter vor der einzig gerechten Strafe.
Aber die katholische Kirche als in diesem sauschlechten Licht nahezu einzigartig dar stehen zu lassen, ist nicht ganz richtig.
Missbrauchsskandale mit System gibt und gab es auch andernorts: mehr als 1400 "white British children" wurden z.B. in Rotherham /GB systematisch von mehrheitlich pakistanisch-britischen Männern missbraucht. Dieser Missbrauch war viel früher bekannt als gedacht, nur hat die Polizei sich nicht getraut, die Täter zu verfolgen, aus Angst, dem Vorwurf des Rassismus ausgesetzt zu sein.
Auf der Insel gab es ein halbes Dutzend weiterer vergleichbarer Missbrauchsskandale.

Beitrag melden
oberallgaeuer 22.08.2018, 15:20
58. @axelst - 8.

Kirchenaustritte hin oder her. die richtige Reaktion wäre wenn der Staat endlich seine demokratisch nicht legitimierte Kirchenfinanzierung abschalten würde.

Das geht eben nicht, da 1803 zwischen Deutschland und dem Vatikan ein Vertrag geschlossen wurde, dass Deutschland für die Säkularisierung jährlich eine Entschädigung zahlt. Das sind über 450 Mio. pro Jahr. Der Vertrag gilt "auf ewig". Es wurde zwar in der Weimarer Verfassung schon festgelegt, dass der Staat eine rechtliche Grundlage für die Abschaffung dieses Vertrages schaffen soll - doch passiertistbisheute nichts. Siehe auch: http://www.staatsleistungen.de/887/dotationen-1949-2013-belaufen-sich-auf-mehr-als-15-mrd-euro

Beitrag melden
gnarze 22.08.2018, 15:21
59. Irre

Den neuerlichen Missbrauchsskandal mit "Rechten" zu verknüpfen ist absolut irre, ja nahezu manisch...
Natürlich wird weltweit (außer von Hardcorechristen) gefordert, dass sich das Kirchenmanagement distanziert, warum hat sich der Papst denn wohl geäußert?

Ändern wird sich wohl trotzdem nichts, aber damit stehen die Kirchenoberen nicht allein da, wenn irgendein Islamverband sich von Terror distanziert und ihn verurteilt, wird auch kein potenzieller Terrorist von seinem Vorhaben absehen.

Beitrag melden
Seite 6 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!