Forum: Kultur
Mit Rechten reden: Unendlich öde!
DPA

Während die Linken über gelungene Gesprächsführung mit Schlägern, Brüllern und Menschenhassern nachdenken, formiert sich in aller Ruhe eine faschistische Bewegung. Die Zeit des Redens ist vorbei.

Seite 18 von 40
sch123 21.10.2017, 20:00
170. Immernoch falsch...

Zitat von biancakaltfeuer
Was Antifa sagt, ist ziemlich egal. Was Antifa tut, darauf kommt es an. Antifa prügelt genauso wie die Glatzenfraktion auf irgendwelche Menschen ein, die man in den eigenen Reihen für minderwertig hält. Da ist kein Unterschied. Und allein das ist wesentlich! Beide Seiten glauben sich im Recht. Beide Seiten beziehen ihre Rechtfertigung aus der eigenen Unfähigkeit zu relativieren, aus der Unfähigkeit dem Gegner legitime Motive zu unterstellen. Beide Seiten sind ziemlich blöd. Wer einem Polizist einen Ziegelstein auf den Kopf wirft, sieht ganz einfach nicht, daß dieser Polizist wahrscheinlich eine Familie hat und für seine Kinder ein wichtiger Vater ist. Hass ist immer falsch. Aufruf zum Hass ist Hetze. Diese ganze ideologische Aufrüstung, die zur Zeit stattfindet, von wegen der Faschismus muß bekämpft werden, sonst gibts wieder ein Drittes Reich und Krieg und Ausschwitz, dient doch in Wahrheit nur der Selbstlegitimierung eigener Gewaltphantasien.
Es wird nicht richtiger dadurch, dass Sie es wiederholen. Linksextreme Gewalt ist genauso abzulehnen wie rechtsextreme, natürlich. Aber man kann sie nicht gleichsetzen, weder was die Motivation (z.B. Hassverbrechen vs. Konfrontationsverbrechen) noch die Qualität der Gewalt betrifft.
Zitat:
"[...] Zum anderen waren im Vergleich zum linken Phänomenbereich sehr viel höhere Anteile an Körperverletzungsdelikten und vor allem drastisch höhere Anteile an Tötungsdelikten zu finden.[...]"
(Quelle: http://www.bpb.de/apuz/32414/gewalthandeln-linker-und-rechter-militanter-szenen?p=all )

Wer in Deutschland linke und rechte Gewalt/Extremismus gleichsetzt ist darüber hinaus geschichtsvergessen. Antifa hat sich aus den Bestrebungen nach den Erfahrungen der Nazizeit entwickelt, sich in Zukunft vor Naziterror schützen zu wollen/müssen. Rechte Gewalt ist in aller Regel brutale Hasskriminalität gegen Obdachlose und Ausländer, also die Fortsetzung von Naziterror.

Beitrag melden
nordlys 21.10.2017, 20:01
171. Unterminierung von Humanismus???

Zitat von freekmason
ich denke, die ideologische, verbale und physische aufrüstung auf der rechten seite dient vor allem der unterminierung von demokratie und humanismus. dass läuft ganz erfolgreich. mittlerweile ist man schon linksextrem, wenn man sich fragt, wie jemand das 1000fache seines angestellten verdient und keine steuern zahlt. mittlerweile is man schon gutmensch, wenn man meint, man müsste flüchtlinge gar nicht ertrinken oder in lagern hausen lassen. mittlerweile kann man sogar fordern, stolz auf die wehrmacht sein ohne dass man dafür direkt in die geschlossene kommt und die nazis mit den genozidalen gewaltphantasien sitzen in einer bundestagspartei. und solche posts wie der Ihre relativieren und verdrehen böswillig weiter. kurios, wie zuverlässig das funktioniert: man sagt, man kann mit rechten nicht reden und sofort kommen dutzende und sabotieren jedes gespräch mit whataboutism, relativierungen, ignoranz, krokodilstränchen, strohmännern und verdrehen die beobachtbare realität bis zum zerbersten.
Was die "beobachtbare Realität" angeht: Deutschland rettet gerade den Euro, die Banken, Griechenland, das Weltklima, Armutsmigranten und ein paar wenige, echte Flüchtlinge aus aller Welt. Und jeder, der nicht "Hurra" zu dieser Politik schreit, ist ein Nazi.
Die "genozidalen Gewaltphantasien", die Sie bei anderen vermuten, existieren dagegen nur in Ihrem Kopfkino - aber das ist kein Wunder, denn täglich betreiben (u.a.) SPON, ARD und ZDF ja mit allen Mitteln die Dämonisierung der politischen Rechten und füttern Ihr Kopfkino mit Suggestionen.

Beitrag melden
fsteinha 21.10.2017, 20:01
172. Die Antifa ist keine Lösung

die ist nicht mal ein wahrnehmbares Problem, schon gar nicht für die Rechten. Natürlich wird sich gern an diesen Spinnern erbaut, doch wirklich was getan haben sie nie etwas, außer Ihren Narzißmus zu pflegen. Ich entsinne mich noch gut an die 90iger wo die tapferen Automomen eine riesen Demo gegen rechts torpetiert haben, weil sie von der böse, rechten Regierung veranstaltet wurde. Weizsäcker wurden damals von Linken mit Frabbeuteln beworfen - tolles Signal.

Wo Frau Berg Recht hat ist, das alle freiheitlich Liberalen langsam mal den Arsch kriegen müssen. Es reicht halt nicht mehr in aller Gelassenheit recht haben und ansonsten unter sich bleiben. Das tabuisieren von rechten Themen hat nichts gebracht außer ein Trägheit des Geistes. Wer kann denn ein vermeitlichen Herrenmenschen noch vernünftig erklären, was an Rassismus Scheiße ist, wer kann Phanasterien über die Einzigartigkeit eines Adolf Hiltlers wirklich mit Argumenten und fundiertem Wissen entgegen treten, ohne diesen durch Dämonisierung noch aufzuwerten. Wer weiß den noch, wozu Demokratie gut ist und warum die Sehnsucht nach Autorität und eine harte Hand mehr als merkwürdig ist? Und wer von den Spinnern im Berliner Kiez weiß eigentlich was 30 km in jeder Himelsrichtung los ist und das nicht erst heute sondern schon sei 27 Jahren?

Beitrag melden
sch123 21.10.2017, 20:05
173.

Zitat von sleeping_beauty
Das sagt keiner von denen, die in den letzten Monaten so alle als rechts beschimpft wurden. Weder Dave Rubin oder Milo Yiannopoulos aus den USA bzw. England, noch die bösen Ultrarechten wie Martin Sellner von der erklärtermaßen völlig gewaltfreien Identitären Bewegung. Setz Dich mal mit den Personen und ihren Aussagen selber auseinander, aus erster Hand, statt den Mist nachzuplappern, den irgendjemand mit politischer Agenda erzählt...
Es ging bei meinem post um links- und rechtsextreme.
Sie wollen sagen rechte Gewalt und Straftäter gibt es gar nicht in D? Die Statistiken sagen was anderes, und unzählige posts in den sozialen Medien auch.

Ihre Aussage geht also völlig am Thema vorbei, da es um die von Ihnen genannten Personen gar nicht ging.

Beitrag melden
geando 21.10.2017, 20:08
174. Die Zeit des Redens ist vorbei?

Zitat: "Die Zeit des Redens ist vorbei"- Ok, Frau Berg. Was folgt dann nun? Ist die bewusst im Artikel ausgesparte Antwort der Fantasie des Lesers überlassen, oder soll sie diese gar anregen? Zu was? Zeit zum Handeln- Welche Handlungen stellt sich Frau Berg dann vor? Demos? Da wird doch letztlich auch nur geredet. Farbbeutel, Steinwürfe, Plünderungen, Brandsätze und Sabotage? Das macht die Antifa schon lange. Gewalttätige Übergriffe auf echte oder imaginierte "Nazis"? Auch das bietet das Repertoire der Antifa schon lange an: Wer "Nazi" ist, bestimmen dabei die Aktivisten selber. Nein Frau Berg, das ist es wohl alles nicht. Was bleibt dann noch? Wovon träumt jemand wie Frau Berg des Nachts? Mich schaudert es beim Gedanken daran.

Beitrag melden
freizeitverkaeufer 21.10.2017, 20:10
175. Ihre differenzierte Kommentierung, liebe Frau Berg. ...

....schätze ich sonst sehr. Aber hier liegen sie mit ihrer vermutlich eher gefühlten Situationseinschätzung wirklich daneben. Wenn sie von der Schweiz auf Deutschland schließen, liegen sie jedenfalls komplett daneben. Besuchen Sie doch mal Parks in Berlin. Oder wie war das mit dem Gipfel in Hamburg. Wenn sie Bierflaschenwurf auf Einsatzkräfte bagatellisieren, dürfen sie nicht erwarten , dass die gleichen Polizisten ihre Gesundheit riskieren, wenn der Mob ihren eigenen persönlichen Elfenbeinturm stürmt. Vielleicht ist der linke Mob auch tatsächlich gewaltbereiter als rechte Pegidademonstranten. Ich mag gar keinen Mob auf der Straße - weder linken Mob noch rechten Mob. Das Geschrei von links oder von rechts wird kein einziges Problem lösen. Wieviel prekäre Zuwanderung verträgt denn das deutsche Sozialsystem bis es zusammenklappt? Bitte Frau Berg bleiben Sie bei ihrer differenzierten Betrachtungsweise. Intelligent ist nämlich nicht dasselbe wie intellektuell.

Beitrag melden
Hans Neumann 21.10.2017, 20:10
176.

Habe ich den Artikel richtig verstanden? - Nicht labern, sondern zuschlagen?
Und das mit dem Hintergrund der entgleisten Buchmesse?
Wo, Frau Berg, ist eine faschistische Bewegung? Haben wir nicht eher eine Linksflucht als einen Rechtsruck, und das, weil Teile der Linken völlig den Realitätssinn verloren hat? Kehren momentan nicht massenweise Linke genervt den Linken den Rücken zu?
Ihre faschistische Bewegung ist eine faule Ausrede, ein Feind, der konstruiert wird, um nicht über eigene Fehler der narzistischen Linken unserer Zeit nachdenken zu müssen, die weniger Hammer und Sichel in der roten Fahne führen sollten, als Tatze und angebissener Apfel in der grünen Fahne, als Symbol für die gutverdienende Salon-Linke, die sich gute Taten einreden als Ersatz für die Beichte von Anno Dunmnemals, um sich selbst ein reines Gewissen zu machen. Leute, Bioladen ist bloß ein neues Wort für Delikat-Feinkostladen, die grüne Zone in Großstädten hält billige Autos unvermögender Leute fern und wie wir wissen, landen die Kinder der iLinken ("i" für "irgendwie links") auch nicht dort, wo inkludiert wird.
Aber die das merken und die das anstinkt, sind nicht unbedingt Faschisten, sondern auch die linken Kumpels und Kumpelinen von damals.

Beitrag melden
biancakaltfeuer 21.10.2017, 20:14
177.

Zitat von duckjibe
... bevor ich mich in einen amüsanten Samstagabend verabschiede: wie zum Henker kommt Frau Berg eigentlich auf die Idee, dass die Linken in Sachen Gewalt den Rechtsextremen qualifiziert gegenübertreten könnten? Prügeln und schlimmstenfalls schießen können die vermutlich besser, das liegt (vermute ich) eher in deren Natur. Ich halte es für keineswegs ausgemacht, dass eine Allianz aus Salonkommunisten und schwarzem Block den Ring als Sieger verlassen würde. Nee Leute, ich würde es darauf nicht ankommen lassen.
Bevor Sie sich die Zipfelmütze aufsetzen, noch eine Bemerkung: Frau Sybille, gut gepamperte Feministin, reicher Mann, guckt sich die blutigen Straßenschlachten im Wedding von Zürich aus an, genüßlich. Es muß herrlich sein, von einer steinreichen Wohlstandsinsel aus das Scheitern der eigenen Rezepte zu beobachten, und genau in diesem Moment einen 100-Euro-Prosecco zu trinken.

Beitrag melden
sch123 21.10.2017, 20:16
178. Erstmal nachlesen...

Zitat von duckjibe
Aha. Gäbe es noch linksunten.indymedia könnte ich im Handumdrehen nachweisen, dass Ihre Aussage gradezu grotesk verharmlosend ist. Aber vermutlich wissen Sie das auch selbst, gelle? Sollte aber nicht unwidersprochen hier stehenbleiben.
Mein Aussage bezog sich auf die ewige (absurde) Gleichstellung von Linksextremismus und Rechtsextremismus in D.

Natürlich gibt es auch bei Linksextremen Idioten, Gewalttäter etc...aber die grundsätzliche Motivation und Ideologie der Antifa ist nicht idiotisch, gewalttätig oder menschenverachtend.

Sie werden auch nicht erleben, dass die Antifa einer Familie einen Mollie in die Wohnung schmeißt oder Kinder, Behinderte, Obdachlose anspuckt, bedroht, anuriniert, verprügelt, totschlägt.

Auf einer Demo Flaschen und Steine auf Polizisten schmeißen ist eine Straftat und nicht zu verharmlosen, aber es ist nicht das Gleiche wie einen Menschen zu jagen und tot- (oder krankenhausreif) zuschlagen weil er die falsche Hautfarbe, sexuelle Orientierung, Haarlänge hat oder Obdachlos oder behindert ist.

Beitrag melden
ulmer_optimist 21.10.2017, 20:23
179. Diskussionen

Ich kann nicht erkennen, dass man mit den Linksextremen beim Gipfel in Hamburg oder auch sonst mit gewaltbereiten Antifa-Aktivisten "reden" könnte. Ich sehe wenig Unterschied zwischen manchen Politikern der Grünen, der Linken und der AfD. Ein Trittin hätte wegen seiner Kinderschänder-Unterstützung längst ausgeschlossen werden müssen, genauso wie Volker Beck wegen seiner Drogengeschichten oder manch ein Linker wegen Stasi-Vergangenheit. Und selbstverständlich hätte auch die AfD längst eine ganze Reihe Mitglieder ausschliessen müssen.
Das ständige Wiederholen der Mär vom pauschal diskussionsunfähigen Rechten und den "legitimen" Gewalttaten der Linken, verbunden mit "Weiter so" und "Ich wüsste nicht, was ich hätte anders machen sollen" führt letztlich nur dazu, dass die AfD immer mehr Wähler bekommen wird. Schlimm genug, aber auch nicht schlimmer als Linksextremismus.

Beitrag melden
Seite 18 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!