Forum: Kultur
Mit Rechten reden: Unendlich öde!
DPA

Während die Linken über gelungene Gesprächsführung mit Schlägern, Brüllern und Menschenhassern nachdenken, formiert sich in aller Ruhe eine faschistische Bewegung. Die Zeit des Redens ist vorbei.

Seite 38 von 40
wahrsager26 22.10.2017, 14:42
370. An tscheff.......... Nr368

Ich gehe mal davon aus, das Ihre ideologische Sicht die Feder führt.Natürlich gibt es auch das, was Sie schreiben....doch der Fokus liegt auf ganz anderen Zeitgenossen.....denn unsere reichen schon.....wenn Sie geneigt sind ,verstehen zu wollen.Mit gegenseitigen Schuldzuweisungen wird übrigens nichts besser! Also, was ist zu tun, damit sich die Zustände bessern? Danke

Beitrag melden
hotgorn 22.10.2017, 14:43
371.

Zitat von wahrsager26
Ich würde nicht so schnell etwas zu einem Irrtum erklären.Ich denke, schlimme Zeitgenossen gibt es rechts wie links! Oder nicht? Es wäre an der Zeit , um Auswüchse zu vermeiden ,die bisherige Politik zu überdenken-im Grunde sehr einfach! Danke
Nichts ist einfach das fängt bei der Atombombe für Kim an, die Welt wird friedlicher, wir müssen nur die BW nach Hause schicken, denke ich nicht. Türkei als Partner mal all seinen Vor und Nachteilen. CSU, FDP und Grüne kratzen an der Schwarzen Null. Das ist alles komplexer als Flüchtlinge in Ungarn auf einer Wiese Campieren zu lassen oder ungeordnet nach Italien und Griechenland zurückzuschicken.

Beitrag melden
nobody_incognito 22.10.2017, 14:43
372.

Zitat von Neandiausdemtal
Ein Irrtum, der möglicherweise Ihrer Gesinnung geschuldet ist. Wie ich bereits schrieb, wissen wir, zu was Rechte fähig sind und zu was Rechtsextremismusmus führt. Das darf kein zweites mal passieren und muß auf jeden Fall verhindert werden. Die nordkoreanischen Verhältnisse sind kaum anders, als es die Verhältnisse im Faschismus waren. Zum Glück ist der fette Clown dort weit weniger mächtig.
Was wollen Sie den tun? Der mächtigere Clown sitzt in Washington. Kann man auch nur hoffen, dass da ein Arzt noch rechtzeitig zur Stelle sein wird. Meine Gesinnung ist direktdemokratisch, d.h. statt ein perfekter repressiver Kontroll- und Überwachungs-Staat sollte das Ziel der mündiige Mensch sein, der seine Probleme auf friedliche Weise mit rationalen Argumenten zu lösen weiss. Der Unterschied wird sein, dass es in Nord-Korea eine Reibung gibt, während hier alles in's Leere läuft und man das dann "Freiheit" nennt.

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 22.10.2017, 14:47
373. @Neandiausdemtal: Die Schweiz...

Zitat von Neandiausdemtal
Ihr Vorwurf an Frau Berg trifft recht gut, aber das, was in der Schweiz teilweise per Plebiszit durchgedrückt wird, gefällt wohl nur strammrechten Steinzeitkonservativen und Rassisten.
Was meinen Sie mit "durchgedrückt"? Wenn in einem Land wie der Schweiz, in dem durch Volksabstimmungen + Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen die Demokratie ganz sicher stabiler und lebendiger ist als in den meisten anderen Ländern der Welt , die Mehrheit der Abstimmenden etwas entscheidet? Ist das "etwas durchdrücken"? Aber klar, viel "demokratischer" ist es, Referenden abzulehnen, weil eine einfache simple Entscheidung natürlich viel zu "komplex" ist, um das Wahlvolk darüber entscheiden zu lassen. Komischerweise eine Entscheidung darüber, welche Partei mit ihrem 100-seitigen Wahlprogramm (und zudem noch häufig über Nacht wechselnden Positionen) über die nächsten langen 4 Jahre meine Interessen in allen Themen am besten vertritt, die tausendfach komplexer ist, dem Wähler zugemutet wird. Aber bitteschön nur einmal alle 4 Jahre. Wenn überhaupt, denn unsere Musterdemokraten haben ja Konsens, dass es reicht, zukünftig den Wählern nur noch alle 5 Jahre ein einziges mal das Gefühl zu geben, sie hätten auch irgendwas mitzubestimmen in einer Demokratie.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 22.10.2017, 14:47
374. Will ich nicht!

Zitat von wahrsager26
Wenn die ganze Aufregung etwas bringen soll,speziell Sie sind ja recht engagiert,dann muss man aber auch fragen dürfen: Warum haben wir die Situation? Sind wir vielleicht an einem Punkt angelangt, ab dem sich Teile der Bevölkerung nicht mehr 'herumschieben ' lassen wollen? Die erkennen, das die Medaille zwei Seiten hat? Sie sogar das KZ im Wort bemühen? Das darf als Warnung alles sein,aber wie wollen Sie ,das weiter regiert wird? Einfach weiter so,weil alles toll ist? Alternativlos? Betrachten Sie dazu ruhig auch das Ausland.....Danke
Das haben Sie richtig beobachtet. Die letzte erträgliche Regierung bestand etwa 3 Jahre, es waren die ersten drei Schröderjahre. Davor gab es die hervorragende Brandt-Administration, der Rest war zum Vergessen. Auch Schmidt, obwohl seine Haltung im Deutschen Herbst ausdrücklich zu loben ist.

Beitrag melden
raphaela45 22.10.2017, 14:53
375. Mehr Demokratie

...als direkte Volksabstimmungen zu relevanten Themen geht nicht. Welche Partei hat diese in ihrem Programm? Die "böse" "Rechte". Weniger Demokratie als Aufhetzung zum Hass und Aufhetzung zu Ausgrenzung, Repression und Gewalt gegen Andersdenkende durch eine kleine, laute, medial vernetzte Gruppe OHNE Mehrheit gibt es auch nicht. Wer agiert so? Die "gute" "Anti"fa und ihre politischen und medialen Hinter_X. - WAS soll an den veröffentlichten Texten, u. a. vom Antaios-Verlag, denn "faschistisch" sein? Zitate sind offenbar unerheblich für den gruppenbezogenen Hass ("AfD-Wählern auf´s Maul hauen", etc), den "Guten"TM reicht Nachplappern vom Hörensagen oder auch: Blinde Gefolgschaft ihrer Führerschaft (wie z.B. Frau Berg). DARIN erkenne ich faschistoide Tendenzen manipulierter Menschen, die unreflektiert bereit sind, dem Befehl "Fass" zu gehorchen. Die "Argumente", mit denen von diesen Leuten "Faschismus" belegt werden soll sind dabei so ärmlich ("jeder, der dieses Land erhalten will, ist ein Faschist") und wirr (was bringt es den wirklich Notleidenden in aller Welt wenn dieses Land zerstört wird?), daß sie noch nicht mal den Definitionen einer Ideologie genügen. Die dahinter steckende "Idee" ist nichts anderes als der neurotische Wunsch nach Selbstzerstörung, Erweiterter Suizid unter gewaltsamer Mitnahme aller Werte der Aufklärung und aller Schwachen in der Gesellschaft. Weil sie bei näherer Betrachtung ihre Schwäche, ihreArgumentlosigkeit und ihren Widerspruch zu jeder Logik nicht verbergen kann, muß von ihren Protagonisten so laut gebrüllt und zum Bürgerkrieg aufgerufen werden, daß möglichst wenige Mitbürger zu einer näheren Betrachtung kommen. Die Kaiserin ist nackt und die pseudo-"linke" Deutungsmacht verloren. Also schnell her mit Gewalt und Bürgerkrieg solange das noch nicht alle bemerkt haben. - Zum Fremdschämen dieses absurde Theater.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 22.10.2017, 14:55
376. Steile These? Stimmt!

Zitat von erdmann.rs
@Neandiausdemtal (22.10.17 um 13:58) Eine ziemlich steile These, die Sie hier vertreten. Da in der Schweiz bei Volksabstimmungen - es gibt sie dort seit vielen Jahrhunderten und auf allen politischen Ebenen - die "einfache Mehrheit" ausreicht, würde das bedeuten, dass jeweils mindestens die Hälfte der Stimmberechtigten "Rassisten" oder wenigstens ""stramm rechte Steinzeitkonservative" sein müssen. Als "Neandiausdemtal", wie Sie sich nennen, kennen Sie sich vielleicht sogar mit der Steinzeit aus, aber wissen Sie wirklich auch so viel - vor allem auch genug - über die Schweiz?
Ihr "Vorwur" an mich trifft, macht aber nix, da ich das Schweizer Modell eher im Ganzen sehe. Ein Land, dass seinen Wohlstand zu einem erheblichen Teil der Enteignung von Juden im Dritten Reich verdankt und seither der Hort kriminell erworbener Schätze aus der ganzen Welt ist, ist gar nicht scharf genug zu verurteilen. Das möglicherweise knapp die Hälfte der Schweizer in obigem Sinne anständig sind, glaube ich zwar nicht, kann es aber nicht widerlegen.

Beitrag melden
busytraveller 22.10.2017, 14:57
377. Satire

Eine mäßig gelungene Satire, zu Ihren Gunsten davon ausgehend, dass es eine ist. Nun, wenn man jedoch links und rechts darin vertauscht, wird ein gar nicht so schlechter Text draus.

Beitrag melden
erdmann.rs 22.10.2017, 14:57
378. Gewaltmonopol

Zitat von Neandiausdemtal
Ich mache das, was mich angeht, bisher selbst. Leider ist dazu nicht jeder imstande. Vielleicht ist es aber noch wichtiger, dass der Staat mit seinem theoretischen Gewaltmonopol, daraus wieder ein tatsächliches macht und unsere Art zu leben und unsere Kultur und Zivilisation vor Rechten und Faschisten schützt. Zu diesem Schutz müssen offensichtlich wesentlich härtere Bandagen getragen werden. Es ist höchste Zeit! Auch muß über medizinische und pflegerische Maßnahmen nachgedacht werden. Sogenannte Reichsbürger etwa, zeigen ein derartiges Maß an Realitätsverlust und Realitätsunfähigkeit, dass eine gesicherte Betreung zwingend erscheint.
@Neandiausdemtal (22.10.17 um 13:49)
Jetzt bin ich aber doch froh, dass ich Ihre anderen Beiträge von heute
noch nicht - schon vorher - gelesen hatte.
Mit Sicherheit hätte ich mich wohl auch im Ton vergriffen, wenn
ich darauf geantwortet hätte, obwohl ich mir immer große Mühe
gebe, genau d a s nicht zu tun (nicht nur wegen der Netiquette).
Daher nur so viel: S i e haben anscheinend sehr radikale Ansichten.
Radikale - ganz gleich ob linke oder rechte - sind mir nicht nur suspekt,
sie sind mir eher gründlich zuwider.

Beitrag melden
practicus 22.10.2017, 15:03
379. Linke wie Rechte

streben in die gleiche Richtung, und auch Frau Berg bemerkt es nicht... Linke wie Rechte sind TOTALITARISTEN mit Monopolanspruch, beide brauchen dringend das Gefühl von Gefahr und Unsicherheit in der Bevölkerung, damit ihr Konzept funktioniert. Die einen Versprechen Schutz vor der Globalisierung, Neoliberalismus und gierigen Kapitalisten, die anderen Schutz des Althergebrachten, Gewohnten, Sicheren. Und beide wollen in Wirklichkeit nur eines: Die Deutungshoheit über die Meinung der Menschen... der Preis für die versprochende Sicherheit ist bei Linken wie Rechten gleich: Verzichte auf eine eigene Meinung - oder zumindest deren Äußerung - und schon bekommst du für ein kleines bißchen Freiheit im Gegenzug die vollkommene Sicherheit...
Das ist der süße Honig der Totalitaristen: Folgst du mir und machst brav mit, bekommst du Sicherheit von der Wiege bis zur Bahre... wie in der nostalgietrunken verklärten DDR und den übrigen "sozialistischen Ländern" des früheren Ostblocks... keine Not, aber auch keine Chance...

Beitrag melden
Seite 38 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!