Forum: Kultur
Mörderpärchen im Kino: Diese Killer haben den "Tatort" inspiriert
WDR/ Thomas Kost

Ein junges Pärchen mordet sich durch Köln - und schwärmt von Bonnie und Clyde. Der "Tatort" am Sonntag zitierte gekonnt die Kinogeschichte. Hier die bösesten Killerduos, von den "Honeymoon Killers" bis zum "Doberman".

Seite 1 von 4
!!!Fovea!!! 29.02.2016, 07:12
1. Wie immer

langweilig und vor allem verdammt vorhersehbar.

90 Min. Lebenszeitverschwendung, zwangsalimentiert durch den Steuerzahler.

Kann die KEF nicht mal hochrechnen, wieviel der ÖR sparen würde, wenn man die Tatorte mal um die Hälfte reduzieren würde?

Man wird mit billigen Inhalten gerade so überschüttet, dass es mir immer schwerer fällt den Unterschied zwischen ÖR und Privat-TV zu erkennen.

Und bitte, lasst mich bloß mit den ungeistigen Kommentaren in Ruhe: "Es gibt ARTE und 3SAT o.a.".

Ich schreibe den Verfechtern des ÖR auch nicht, schaut Spiegel TV anstatt Dschungelcamp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Boots 29.02.2016, 07:13
2. Badlands -- Martin Sheen ist kein James Dean

Martin Sheen in Badlands ist nach dem reelen serial killer Charles Starkweather gestylt, der sich nach Dean gestylt hat. Ein kleiner, aber wichtiger Unterschied. http://murderpedia.org/male.S/images/starkweather/stark_160.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-seltsam- 29.02.2016, 07:14
3. guter tatort,

aber kein herausragender.
dialoge und inszenierung waren nur durchschnitt. nichts kann überschatten, wie überaltert die kommissare schon sind. Als Behrend auf dem dach steht und sein "endet hier und jetzt" spruch bringt, hat das eine wirkung wie valium. auch Bär reisst keine bäume mehr aus. die besten zeiten sind vorbei und es wäre schade, hörten sie zu spät auf.

es wird nicht leicht sie zu ersetzen, denn sie waren ein tolles team und wir haben uns sehr gern an sie gewöhnt. ich glaube aber, es wird zeit für veränderung im kölner tatort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 29.02.2016, 07:30
4. Lebensentwürfe aus der Traumfabrik

Ich muss gestehen, dass ich die hier vorgestellten Filme alle nicht kenne. Einer der für mich beeindruckendsten Aspekte dieses "Tatorts" war aber sicher, dass er so stylisch, popkulturig begann (dass es mich fast schon abstieß), um dieses Bild dann konsequent zu demontieren und in Tristesse zu ertränken. Eine sicher exemplarische Entwicklung in dieser Gesellschaft der sozialen Schieflage, die hier besonders gelungen verdichtet wurde. Und dabei sogar das Scheitern an beiden Enden der sozialen Leiter zeigte: das des Sprosses aus prekären Verhältnissen, der nichts erreichen, nicht mal eine realistische Richtung erkennen kann, so sehr er sich auch anstrengt, und gar nichts anderes wollen kann als der Realität, in der er lebt, zu entfliehen. Und die der bis zur Neurose verhätschelten, verkorksten Göre, eines bedauernswert rückgratlosen Edelgezüchts aus vermeintlich soliden Verhältnissen, dem sogenannten "guten Hause", das die Realität gar nicht kennen kann, weil sie aus falsch verstandener Mutterliebe immer von ihr ferngehalten wurde. Wenngleich der Aufprall naturgemäß für ersteren härter war. Von Anfang an.

Aber man weiß nicht wie es für das Mädchen weiter geht. Und auch nicht was aus der Mutter des Jungen wird. Ein "Tatort" der nachhallt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansPa 29.02.2016, 08:03
5. Nicht zu vergessen

Die musikalische Kopie/Abwandlung von "spiel mir das Lied von Tod" in den Szenen wo Henry Fonda seine eigenen Leute umbringen muss, weil sie ihn töten wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 29.02.2016, 08:44
6. Klasse Unterhaltung!

Ich fand den Tatort spannend vom Anfang bis zum Ende, obwohl man den Mörder quasi von der ersten Minute an kannte. Tolle Bilder, ein hervorragendes Jungschauspieler Pärchen, einfach gut. Dazu die düstere Hochhaussiedlung (wo findet man solche Drehorte?).

Einzige Kritik: Die Psycho Nummer des Kollegen von Ballauf und Schenk während eines Einsatzes hätte man sich schenken können. Unglaubwürdig und albern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 29.02.2016, 08:45
7. Was war das denn?

Eine Entschädigung für unsere allzu flüchtigen Gefühle beim Sex ohne Crime?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stranzjoseffrauss 29.02.2016, 09:09
8. Budgetkürzung beim WDR?

Der Tatort schien diesmal nach dem Motto Lowcost produziert. Es ist auch zu vermuten, dass die gesamte Story an einem Vormittag eingespielt wurde.
Spannung kam gar nicht auf, die Story aus Stuttgart letzte Woche war um Längen besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibberbutzke 29.02.2016, 09:34
9. Na ja der Tatort

ich muss mir leider die Tatorts anschauen. Meine Frau ist süchtig danach... Ich mache mir dann eher ein Spass an andere Szenen, wenn z. B. der Ballhof (o. wie der da heisst) mit seinen X-Beinen läuft, ist das immer eine grosse Freude zuzuschauen. Oder bei dem Till Schweiger Tatort, wo er mit einer Drahtschling richtig schön gewürgt wurde. Das sind meine persönlichen Highlights(wofür ich immer wieder ausgebuht werde)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4