Forum: Kultur
"Monsieur Claude und seine Töchter 2": Rette deine Voruteile, Teil 2
Neue Visionen

Vor mehr als vier Jahren wurde "Monsieur Claude und seine Töchter" zum Überraschungshit - trotz der unerträglichen rassistischen Klischees. Die Filmemacher haben das zwar verstanden. Das macht Teil zwei aber nicht besser.

Seite 1 von 6
cloeon 02.04.2019, 20:46
1. Ääh – und was war das jetzt, bitte?

Sollte das jetzt eine Filmrezension sein? Oder eine Analyse zum Zustand des europäischen oder deutschen Humors? Oder ein Essay des Autors zu ... ja -- zu was, eigentlich?

Ich nehme mit: Wer den ersten Film mochte ist doof. Wer den zweiten mag ist etwas weniger doof. Letzteres Klientel ist aber offenbar nicht deckungsgleich mit ersterem, weswegen wer gar nicht doof sein will, sich besser gar keinen der beiden Teile ansehen sollte!

Gehört aber zu einer Filmkritik nicht auch der eine oder andere Satz zur Qualität des Drehbuchs insgesamt, zur Regie, zum Schnitt, zur Kamera, zu den -- hoppla, die gibt's ja auch! -- Darstellern?

Und warum muss ein Film eigentlich prinzipiell politisch korrekt sein? Ist "Der Pate" auch doof, weil er die gesamte italo-amerikanische Gesellschaft ganz schwarz/weiss in "kriminell" und "von Kriminellen unterdrückt" einteilt?

Wie auch immer: Dieser Rezension kann ich weder entnehmen, worum der Film sich eigentlich dreht, noch, ob oder ob nicht er irgendwie sehenswert ist, Was also, wollte der Autor mir eigentlich sagen?

Ziemlich doof, eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNyhm1984 02.04.2019, 21:50
2. "Spaßbremsen" bei SPON?

Okay: Wenn es "Teil 2" eines Kinofilms gibt, dann besagt das in der Tat erst mal nichts über die Qualität dieses Streifens. Aber es besagt immerhin, dass "Teil 1" erfolgreich war. Und "erfolgreich" heißt bei einer Komödie nun mal, dass die Leute gelacht haben.
Wenn der SPON-Redakteur das ob seiner gepflegten politschen Korrektheit anders sieht und nicht lustig fand, dann ist das sein gutes Recht. Aber dann ist er halt an der Stelle in der Minderheit. Merke: "Humor ist, wenn man trotzdem lacht!" -C'est la vie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messan@hbs 02.04.2019, 21:50
3. Zuschauer?

Also in Frankreich waren es 12 Millionen Zuschauerinnen, damit ausschließlich Frauen, und in Deutschland 4 Millionen Besucher also gemischt geschlechtlich? Das ist irgendwie das einzige was mir an dieser wirren Rezension im Gedächtnis haften blieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mildman 02.04.2019, 21:53
4.

Wer in „Monsieur Claude und seine Töchter“ eine Ballung filmischen Rassismus sieht, hat offensichtlich, ganz dem Zeitgeist entsprechend, einen überzogenen Begriff von „Rassismus“, dafür aber umso weniger Humor. Das schreibe ich übrigens als „Mitbürger mit Migrationshintergrund“, wie es ja heute so schön heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzer2 02.04.2019, 22:23
5. Danke

Für alle vorlaufenden Kommentare zur Filmrezension! Wenn wir vor lauter PC so verbissen werden...allein der Kommentar zum ‚Paten‘ ist schon eine schöne Wahrheit! Lieber SPON, bitte ab und zu nicht vor lauter PC das Wesentliche vergessen! 12 Mio. Zuschauer in Frankreich, bestimmt alles Le Pen Wähler...oh je! Lacht doch mal wieder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dark_schneider 02.04.2019, 22:28
6. Köstlich

Wie kann man in so einen unschuldigen Spaß wir Monsieur Claude Rassismus reininterpretieten? Herr Dells Analyse errinnert mich den Vorwurf amerikanischer evangelikaler Christen, Disneys "Frozen" würde aufgrund der engen Beziehung der beiden Schwestern im Film zueinander lesbisches Verhalten propagieren. Die PC-Polizei wird auch immer sektenähnlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mauro 02.04.2019, 22:33
7. Verschwöbelt.....

schreiben, tue ich ebenfalls gerne. Ich bin hier jedoch mehrmals zurück gesprungen, konnte jedoch nur erahnen, was der Autor vielleicht hätte meinen können.

Ich glaube zu wissen, dass er im Film Dinge sieht, die schlichtweg nicht da sind. Er unterstellt Dinge, die gemeint sein können, wollen sollten - oder so.

Ich für meinen Teil habe mich in allen vier Schwiegersöhnen wiedererkannt. Ich freue mich auf den Film - ganz gewiss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabaka56 02.04.2019, 23:09
8. Es wird immer schlimmer

Es gab Zeiten in dehnen in Teilen Deutschlands und vorher in ganz D. das Lachen und der Humor von oben verordnet wurde. Ich muss feststellen, dass in den letzten Jahren wieder Teile der Politik und der Presse daran Gefallen finden diese Praxis wieder einzuführen. Das hätte ich vor 10 Jahren niemals geglaubt. Das Volk sehnt sich anscheinend nach Bevormundung. Ob von Links oder von Rechts. Nichts gelernt aus der Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 02.04.2019, 23:12
9.

Hypermoral,Hyperpuritanismus, Hyperopfertum, genormt und politisch korrekt. Diese Attitüde infantilisiert die Gesellschaft, spricht ihr Verantwortlichkeit ab , blockiert echte Debatten. Das Ergebnis ist eine Einengung der Freiräume und ein kleinbürgerlicher Kontrollwahn über vermeintliche Regelverletzungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6