Forum: Kultur
München-"Tatort" über Trash-TV: Axt raus zur Medienschelte
BR

Der Münchner "Tatort" nimmt das tödliche Geschäft des Sensationsfernsehens ins Visier. Eine etwas grob gestrickte Medienkritik der ARD an den Mitbewerbern - die vom Regisseur jedoch mit feinen Spitzen gegen den eigenen Sender versehen wird.

Seite 1 von 2
vantast64 20.12.2013, 15:36
1. Ein Beispiel für den Sinn der Zwangsgebühr,

freiwillig hätten viele darauf verzichtet, sich das anzutun, aber da wir alle als "freie Bürger" zum Fernsehen verpflichtet sind, mußte es halt sein.Es ist wohl auch eine staatstragende Veranstaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nana22 20.12.2013, 15:44
2. Leider kommt die Boulevardpresse

ungeschoren davon. Ansonsten steht Medienkritik einem öffentlich rechtlichen Sender gut zu Gesicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 20.12.2013, 15:58
3. jeder hat das recht jeden muell zu sehen

mir ist nur unklar warum das morden und zuschaustellen von leichen als unterhaltung geduldet oder gefoerdert wird und erotik verbannt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 20.12.2013, 16:18
4. komische Frage

"Die Ermittler sind schockiert. Ja, schauen die beiden Fernsehermittler denn selbst kein Fernsehen?"

Überdenken Sie doch diese rhetorische Frage nochmal Herr Buß.
Es gibt mehr Menschen wie z.B. mich, die die Privaten gar nicht auf der Fernbedienung programmiert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fastallesklar 20.12.2013, 16:19
5. Ja wo sind sie denn?

Die Millionen Zuschauer des Trash - TV?

" Die Ermittler sind schockiert. Ja, schauen die beiden Fernsehermittler denn selbst kein Fernsehen?"

Doch, schon, aber nicht so einen Schwachsinn !

Rechnen wir dem Autor zugute, dass er es allein aus beruflichen Gründen tut. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 20.12.2013, 16:22
6. Keine Zwangsabgabe

Zitat von nana22
ungeschoren davon. Ansonsten steht Medienkritik einem öffentlich rechtlichen Sender gut zu Gesicht.
Na ja, da bleibt die Geldbörse eben zu. Es gibt da ja im Gegensatz zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk keinen Zwang, am Kiosk Boulevard-Presse zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 20.12.2013, 16:38
7. Ich sag nur

"hallo deutschland" und "brisant". Dem Inhalt nach nicht schäbiger als Privatfernsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 20.12.2013, 16:42
8. Die Frage habe ich mir auch schon gestellt

Zitat von micromiller
mir ist nur unklar warum das morden und zuschaustellen von leichen als unterhaltung geduldet oder gefoerdert wird und erotik verbannt ist.
Fragt man ARD und ZDF, warum so viele Krimis gesendet werden , erfährt man, daß Krimis gern gesehen werden. Fragt man weiter, warum dann keine Pornos gesendet werden, die sich ja auch einer größeren Beliebtheit erfreuen, schweigen sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 20.12.2013, 16:58
9.

Zitat von hschmitter
"hallo deutschland" und "brisant". Dem Inhalt nach nicht schäbiger als Privatfernsehen.
Sagen Sie doch so was nicht. Das kann gar nicht sein, da es zwangsfinanziert von dem ÖR ausgestrahlt wird.

Die ÖR werden diese von Ihnen genannten Sendungen alleine schon als intelligentes TV definieren, "nur weil" es von den ÖR ausgestrahlt wird.

Jetzt wird ja schon wieder Geld herausgeschmissen für diese Schmonzette a la Mittelalter, für irgend so ein Schundroman wurde wieder Zwangsbeitrag verbrannt.

Das vergessen ja viele. Der Witz ist, das die Privatenbasher immer meinen, man würde die Privatsender über Werbung mitfinanzieren, indem man höhere Preise auf die beworbenen Güter zahlt.

Leider konnte mir keiner verraten, warum das ÖR nach wie vor Werbung betreibt, d.h., neben dem Zwangsbeitrag zahle ich noch zusätzlich ÖR Gebühren über die evtl. beworbenen Güter die ich konsumiere......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2