Forum: Kultur
Musik 2018: Welche sind Ihre Lieblingsalben?

Neneh Cherry, Cat Power oder Prince? Bernd Begemann, Superorganism oder Mitski? The Good, The Bad & The Queen, Julia Holter oder Noname? Wählen Sie Ihr Lieblingsalbum des Jahres!

Seite 4 von 5
ambulans 29.12.2018, 19:12
30. hi freddy (#28, oben),

Zitat von freddykruger
Hallo Doc, deine Mühe wird wohl vergeblich sein. Diese Leute verstehen den Unterschied zwischen einen Setzbaukasten und ein Musikinstrument zu beherrschen nicht. Texten, Komponieren, Harmonielehre usw. sind Fremdworte für sie. Diese Pseudo Musiker bedienen sich bei denen die etwas erschafen haben ohne selbst kreativ zu sein. Kleiner Tipp von mir noch. Hab bereits die am 8 Januar erscheinende Box von John Coltrane. Alle Aufnahmen von 63 incl. eines fantastischen Livemitschnitts. Selbstverständlich ehrliche Handgemachte Musik (lol). Einen guten Rutsch aus der Elm st.
du hast ja recht - und ich geb jetzt auch ruhe. kann dir wirklich nur ans herz legen: the altai band (from mongolia), ca. 40 min. lang. hab ich mir eben gerade mit meiner jüngsten angehört - sowas bereichert und hebt das gemüt ... danke für den tipp mit john coltrane; next year next try, dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sommerflieder 29.12.2018, 19:28
31. Zuviel säuselnde Frau mit und ohne Gitarre und Rap

Ich finde nicht, dass die Pop-Fraktion zu kurz gekommen ist, es war nur zuviel aus der Abteilung "Frau mit Gitarre". Dafür fehlt das Debutalbum von den Parcels. Zu meinen Favoriten zählen neben den besprochenen Klaus Johann Grobe und Franz Ferdinand: Marble Skies von Django Django, Hardly Electronic von The Essex Green, Scarlet Fever von Green Seagull, Ten Years Today von gleichnamiger Band, die allerdings demnächst The Vices heißt, What a Man von The Grand East, Hyper Focus von Birth of Joy, The Outcome von Nasser. Elektronisches zum Tanzen: Blitzbahn von Oliver Schories und Euch die Uhren uns die Zeit von Dirty Doering.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sommerflieder 29.12.2018, 19:31
32. Zuviel säuselnde Frau mit und ohne Gitarre und Rap

Ich finde nicht, dass die Pop-Fraktion zu kurz gekommen ist, es war nur zuviel aus der Abteilung "Frau mit Gitarre". Dafür fehlt das Debutalbum von den Parcels. Zu meinen Favoriten zählen neben den besprochenen Klaus Johann Grobe und Franz Ferdinand: Marble Skies von Django Django, Hardly Electronic von The Essex Green, Scarlet Fever von Green Seagull, Ten Years Today von gleichnamiger Band, die allerdings demnächst The Vices heißt, What a Man von The Grand East, Hyper Focus von Birth of Joy, The Outcome von Nasser. Elektronisches zum Tanzen: Blitzbahn von Oliver Schories und Euch die Uhren uns die Zeit von Dirty Doering.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 29.12.2018, 20:00
33. @ ambulans

Danke für den Tipp. See you later alligator. freddykruger (,Privatpatient)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wobeast 29.12.2018, 21:50
34. Ich find's auch gut

Schließe mich prinzipiell geschwafelablehner an: ein paar gute Anregungen bekommen. Da ich aber eher in der Rock/Punk Richtung unterwegs bin, will ich noch ein paar meiner Favs absondern: Tropical Fuck Storm - A Laughing Death In Meatspace, Daughters - You Won't Get What You Want, Alkaline Trio - Is This Thing Cursed?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VadidWyle 29.12.2018, 22:03
35. Nun Ja...

Zitat von ambulans
"stunden-/wochenlang ... am computer ... rumfummeln ..."(?) - was, what the fuck, soll daran "kunst" sein? rum-fummeln ist bestenfalls handwerk - ideen machens aus, was man überhaupt als kunst empfinden kann. und das, lieber mit-forist, wollen wir sehen und hören; die tonnen von rest-müll, die sich uns dagegen überall aufdrängen wollen, sinds jedenfalls definitiv nicht ...
Offenbar haben Sie das Prinzip der Kunst nicht verstanden.
Es ist eben nicht das Handwerk, das die Kie Kunst ausmacht.
Vielmehr die Idee.
Und dort sind auch die Soundtüftler unterwegs.
Ich bin selbst an der Gitarre unterwegs; aber dennoch muss ich diversen Computermusikern neidlos zugestehen, dass sie tolle Musik machen.
Dem zu Widersprechen wäre einfach nur dämlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guidogrigat 30.12.2018, 11:25
36. Gute Anregungen

Liebe Forumsteilnehmer, schon jetzt vielen Dank als Leser und Hörer für die vielen vielen zusätzlichen Anregungen (dafür ist dieses Forum an dieser Stelle ja vor allem gedacht). So viele gute Musik, die man verpasst haben kann. Jedes Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 30.12.2018, 12:45
37. Ich bin mal böse...

aber klar, alles war jetzt nicht schlecht. Erstmal fand ich vieles überflüssig, vielleicht die Hälfte, ich nenne aber höflicherweise besser keine Namen. Dann verstehe ich das System nicht so ganz, weil man in einem guten Monat auch mehrere gute Alben "wegklickt."

Generell hatte ich das Gefühl, das ich früher im Kaufhaus hatte, wenn ich Weihnachtsgeschenke gesucht habe (lange her, heute spare ich mir das). Ich war nachher von der Warenflut angewidert und wollte nur noch raus.

Trotzdem, trotz fehlender Praktikabilität - es ist einfach zu viel Musik für den Normalsterblichen - ich schätze mal über 240 Stücke - habe ich einige Sachen gefunden, die mich interessieren. Ob die vielen deutschen "Vertreter" in der Auswahl zu recht sind, lassen wir mal dahin gestellt.

Ich werde mir einiges nochmal anhören und mir dann meine eigenen 10-20 Besten aussuchen, auch mit Hilfe des Rolling Stone.

Insgesamt finde ich die Idee gut, wenn Sie optimiert wird. Einige große Namen, die nichts Großes heraus gebracht haben, kann man weglassen wie Kanye West. Fazit: Viel Aufwand, mittleres Ergebnis und ein paar Anregungen. Kamasi Washington's Album und Coltrane sind großartig, mir hat auch Georgia Anne Muldrow gefallen. War Heino eigentlich ein Hinweis auf den subtilen Humor der SPON-Experten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 30.12.2018, 15:09
38. Das Problem der Popmusik: Kaum noch tanzbar!

Das Ende des Jazz als tanzbare Musik kam nach dem Swing mit Musikern wie Charlie Parker, Coltrane und Miles Davis. Der Jazz wurde von da an immer mehr zur Hörmusik. Das gleiche läßt sich bei der Popmusik feststellen. Eine konzertante Musik wie Radiohead hört man in Konzerten und zuhause. Die Top 40, die immer im Radio gespielt werden , sind letztlich die Musik, auf man oft tanzen kann. Und genau das ist das großes Problem der aktuellen Popmusik. Auf der einen Seite Popmusik mit Anspruch, auf der anderen Seite klare Unterhaltungsmusik. Das das der Popmusik in Ihrer Akzeptanz nicht gut tut, kann jeder nachvollziehen. Und das Ergebnis sind Listen der besten Popmusik 2018, die kaum jemand kennt, eine Musik für Musikbuchhalter, Kritiker und Fans, sicher aber nicht für die Allgemeinheit. Hallo, Helene, hörst Du mich ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#1sound 30.12.2018, 15:21
39. Gut, danke!

Erst mal vielen Dank für das monatliche Abhören und Vorstellen der Alben. Das Spektum bei Abgehört unterscheidet sich dann doch so weit von den (zumindest für mich) gängigen Medien wie Musikexpress oder Pichfork, dass es immer wieder lohnt, vorbei zu schauen. Im Jahr 2018 habe ich gut 600 Alben angehört und dabei leider nicht allzu viele gefunden, bei denen es auch nur fünf wirklich starke Songs gibt. Hier meine Top 10 in alphabetischer Reihenfolge:
Against All Logic: 2012-2017 / Django Django: Marble Skies / Fascinator: Water Sign / Franz Ferdinand: Always Ascending / International Musik: Die besten Jahre / The Last Poets: Understand What Black Is / Maribou State: Kingdoms In Colour / Matthew Dear: Bunny / Mattiel: Mattiel / Tocotronic: Die Unendlichkeit.
Vielleicht ist ja was für Euch dabei. Wem es gefällt findet vielleicht auch Gefallen an meinen Playlists mit den wahlweise 30 oder 100 besten Tracks des Jahres. Zu finden bei Spotify über meinen Forumsnamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5