Forum: Kultur
Nach dem Mueller-Bericht: Freispruch - für den Journalismus
DPA

Donald Trump hetzt mal wieder gegen kritische Medien - seiner Weltsicht zufolge entlarvt der Mueller-Bericht ihre Lügen. Tatsächlich bestätigen die Recherchen des Sonderermittlers die meisten Enthüllungen der vergangenen Jahre.

Seite 3 von 6
spon_4_me 24.04.2019, 19:47
20. Windmühlen

Ich finde, Ihr Journalisten habt einen schwierigen Job. Ihr tut, was Ihr gelernt habt, enthüllt DJTs Pinnochioreien und - es geschieht nichts. Es ist, als habe ein nicht unbeträchtlicher Teil der Öffentlichkeit entschieden, dass Eure Arbeit irrelevant geworden ist. Erstaunlich. Ein Präsident, wie Ihr ein Gewächs der Grauzone zwischen Wirklichkeit und Unterhaltung, Fleisch von Eurem Fleische, Bruder Trump, sagt x-mal fake news und genug Leute glauben das, damit Wahlen in die Hose gehen. Wie kommt das? Wo habt Ihr den Ball vom Fuß gelassen? Manchmal scheint es mir, als sei Donald das Kind und Ihr wärt es, die ohne Kleider dastehen. Und ich verstehe nicht, wie das so weit gekommen ist. Derartige l-told-you-so-Artikel wären früher aus Eurer Feder undenkbar gewesen. Und so sehr ich etwas Demut im Journalismus für ok halte: Es schmerzt mich in der Seele, dass Ihr heute solche Apologien zu schreiben Euch veranlasst seht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 24.04.2019, 19:49
21. Lerstunden, Hoffen und Bangen

Trump macht vor, wie man Propaganda betreibt und Institutionen zerstört. Allein die letzten Wochen waren eine großartige Lektion wie man einen sachlichen Bericht entwertet und das eigene, gegensätzliche Narrativ in der öffentlichen Meinungsbildung verankert. Die Impertinenz, das Gegenteil der Fakten zu behaupten, kann bewundert werden. Dann noch zum Gegenangriff überzugehen und zu drohen, Hillary Clinton und die Medien mit Klagen zu überziehen, weil das eigene Narrativ darlegt, dass Mueller Trump völlig entlastet hätte, macht fassungslos. Die Selbstverständlichkeit, mit der nahezu alle Protagonisten im Weißen Haus und der Trump-Sippe lügen, ist atemberaubend. Was Jared Kushner auf der Times 100-Veranstaltung auf Fragen zu Russland und seiner Sicherheitsfreigabe mit überzeugend klarer Stimme zu Antwort gab, sind groteske Verharmlosungen, glatte, durch Fakten bereits widerlegte Lügen und Gegenangriffe. Ivanka Trump gab in einem Interview mit blasierter Attitüde grobe Lügen zum Besten und verneinte das Offensichtliche. Trump lügt nicht nur durchschnittlich zwei Mal pro Stunde (nur die ernsten Lügen gezählt, wo er nachweislich die Wahrheit kennt), sondern dank Mueller ist bewiesen, dass er Andere zu lügen befiehlt, wie z.B. WH-Anwalt Don McGahn, und diesen, als das herauskommt, zu einem Memo zwingt, dass Trump dies nie getan hätte. Das FBI, die CIA, das Justizministerium, seine eigenen Behörden, mit Dreck zu bewerfen, so lange bis die öffentliche Meinung zu Diesen wahrhaftig in den Keller gerauscht ist, ist nur in der egozentrischen Weltsicht eines Autokraten verständlich. Halle mal herschauen, so zerstört man eine Demokratie und arbeitet in Richtung eines diktatorischen Regime außerhalb jeder Kontrolle. Im Moment werden strafbedrohte Anforderungen von Dokumenten einfach ignoriert, sollen die Kontrollorgane doch auf den langen Weg durch Gerichtsinstanzen gehen, um dann am Ende vor einem Spießgesellen im Supreme Court zu landen! Es könnte einem als Deutschen eigentlich egal sein, was im fernen Nordamerika abgeht. Doch leider ist eine totalitäre US-Regierung schlecht für die ganze Welt, den Frieden und die Wirtschaft. Man kann nur hoffen, dass der Überlebenskampf der US-Demokratie ein gutes Ende findet, wenn in 2020 die 63% Trump-Gegner Demokraten als Abgeordnete und ein(e) Demokrat(in) als Präsident(in) gewählt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 24.04.2019, 19:50
22.

Zitat von KaroXXL
Statt auch nur einmal zu seinen Fehlern zu stehen, nein da wird lieber relativiert, beschönigt, verschleiert und das Ganze nur schlimmer gemacht..
Es behauptet niemand, dass die Presse keine Fehler gemacht hat. Aber in der Regel folgten dann auch Richtigstellungen.

Ein Fehler, den vor allem die Fernsehsender unbedingt endlich abstellen sollten: den permanent lügenden Spin-Doktoren des Weißen Hauses (Giuliani, Huckabee Sanders, Conway, Stephen Miller etc. pp.) und der Republikaner weiterhin eine Plattform zu bieten. Lasst die Deppen einfach nur in ihrer Echokammer FOX NEWS predigen, wo sie ohnehin nur Unbelehrbare erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catharsis 24.04.2019, 20:00
23. Und was bis jetzt noch nicht bestätigt..

..wurde, wird es spätestens, wenn noch nicht Ermitteltes oder bisher erfolgreich Geleugnetes auch noch aufgedeckt wird. Eigentlich ein großes Lob an die Zeitungen: Haben Sie doch längst vor Veröffentlichung des Berichts bereits exakte Infos gehabt, auch ohne Ermittlertruppe.
(Wie war das doch gleich mit „entschuldigen“?!)
Auch die Warnung vor „rechts“ war und ist mehr als berechtigt: Eine geistig zusammengerottetes Klientel, das nicht nur gemeinschaftlich jede Straftat beklatscht, sofern aus konservativem Milieu, sondern auch keinerlei Skrupel hat, selbst erwiesene Tatsachen öffentlich zu leugnen. Nach dem Motto: Lügen, bis der Putin kommt.. (oder sonst ein Diktator)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 24.04.2019, 20:03
24. Steuerbetrug reicht aus

Zitat von lodidodi888
Diesbezüglich hat der Bericht nicht das geringste bestätigt.
Man konnte die Morde von Al Capone auch nicht beweisen, obwohl niemand sie wirklich angezweifelt hat.

Al Capone wurde wegen Steuerbetrugs verurteilt. Wenn ich sehe wie verzweifelt Trump jetzt versucht, die Herausgabe seiner Steuererklärungen zu verhindern, dann gehe ich davon aus, dass er sehr viel zu verbergen hat und dass da reichlich Sprengstoff vorhanden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 24.04.2019, 20:04
25. Es sind die notorischen Luegner,

die Betrueger, die Hochstapler und die autoritaer Gesinnten in der Politik, die ihre eigenen Luegen, ihren Betrug an der Bevoelkerung mit dem Schlachtruf "Fake News" zu verschleiern suchen. Das gilt im uebrigen nicht nur diesseits des Atlantik sondern auch bei euch in Deutschland wo die Luegner, Betrueger, Hochstapler und autoritaer Gesinnten an ihrem Schlachtruf "Luegenpresse" auszumachen sind.

Wer immer die freie Presse bekaempft, beschimpft und anderweitig zu verunglimpfen sucht, fuehrt nichts Gutes oder Ehrenhaftes im Schilde sondern strebt den Abbau der freiheitlich demokratischen Grundordnung an. Denen muss jeder, der die Demokratie und Freiheit schaetzt und erhalten will, entschieden entgegen treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 24.04.2019, 20:22
26. Ein kleiner, aber feiner Unterschied

Zitat von ex_berliner
Das gilt im uebrigen nicht nur diesseits des Atlantik sondern auch bei euch in Deutschland wo die Luegner, Betrueger, Hochstapler und autoritaer Gesinnten an ihrem Schlachtruf "Luegenpresse" auszumachen sind.
Trump bezeichnet die Presse als "Enemy of the People".

Die autoritär gesinnten in Deutschland trauen sich nicht, die Übersetzung "Volksfeind" zu benutzen, weil sie sich damit als Nazibewunderer entlarven würden.

Dann also lieber nur "Lügenpresse".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 24.04.2019, 20:31
27.

Zitat von Nubari
... Es könnte einem als Deutschen eigentlich egal sein, was im fernen Nordamerika abgeht. Doch leider ist eine totalitäre US-Regierung schlecht für die ganze Welt, den Frieden und die Wirtschaft.
Naja, ich glaube Sie vergessen da eine Kleinigkeit. Es ist ja nicht so, dass das Problem, dass ein nicht unerheblicher Teil der Bevoelkerung sich von Tatsachen ab- und sich statt dessen den "Luegenpresse" schreienden Propagandisten zuwendet, in Deutschland nicht existiert. Insofern ist dieses Thema auch fuer Deutschland und Europa sehr wichtig denn die Demokratie zu verteidigen ist dort ebenso wie hier eine der wichtigsten Aufgaben. Und diese Aufgabe verlangt das Engagement eines jeden Buergers, der weiterhin in der Wirklichkeit und im Rahmen einer freiheitlichen Grundordnung leben moechte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4711_please 24.04.2019, 20:40
28. So habe ich das schon immer gesehen

Der Fehler, den die freie Presse gemacht hatte, war das reißerische "Trump ist bald am Ende". Nunja, wer die Mechanismen der Medien kennt und etwas kritisch ist, hatte da schon Zweifel dran. Ein Impeachment ist eigentlich eine unmögliche Sache, weswegen es das in der Geschichte der USA noch nicht gegeben hat. Es gab Nixon, der zurücktrat, als er die Unterstützung seiner Partei verloren hatte. Aber ob das im Fall Trump auch so laufen würde, gelaufen wäre, laufen wird, selbst wenn ihm Mueller oder Andere mehr ans Bein gepinkelt hätten, pinkeln werden, wer weiß das schon? Aber ich halte diese Übertreibung der Presse nicht für "Fake News", sondern für eine traditionelle Verkaufsmasche der Medien, heißt neusprachlich Klickbait. Insofern erwarte ich keine Asche aufs Haupt der Medien, weil ich nicht erwarte und fordere, dass sie sich anders verhalten als wie sie es seit Einführung des Drucks tut. Eher erwarte ich mehr Selbstkritik der Leser, die auf Klickbaits reinfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 24.04.2019, 20:41
29.

Zitat von lodidodi888
Es wurde über die letzten Jahre durchgehend der Eindruck erweckt dass es eine Zusammenarbeit, wenn nicht gar Verschwörung zwischen Trump und Russland (sprich Putin) gegeben hätte. Diesbezüglich hat der Bericht nicht das geringste bestätigt. Vielleicht sollten die Taibbis Bericht erst einmal lesen.
Das stimmt so aber nicht. Die Zusammenarbeit ist in dem Bericht sehr wohl belegt und wird auch gegenwaertig weiterhin von Trump's Anwalt oeffentlich als legitim verteidigt. Was nicht nachgewiesen werden konnte - nicht zuletzt wegen der massiven Behinderung der Ermittlungen durch Trump und sein Umfeld - sind konkrete Absprachen und Koordination - also eine strafrechtlich relevante Verschwoerung - zwischen den Russen und Trump.

Dafuer finden sich eben strafrechtlich relevante Belange der wiederholten Justizbehinderung in dem Bericht und das allein haette bislang jeden Praesidenten aus dem Amt gebracht. Nur fuer "Dear Leader" Trump gelten eben andere Massstaebe - der glaubt ueber dem Gesetz zu stehen und die Republikaner haben sich gegen das Land entschieden.

Man stelle sich vor, es haette einen solchen Watergate-level Skandal waehrend Obama's Amtszeit gegeben. Die Republikaner haetten nicht nur dessen sofoertigen Ruecktritt sondern regelrecht seinen Kopf gefordert. Mit einer Mehrheit im Repraesentantenhaus haetten die Republikaner Articles of Impeachment laengst verabschiedet. Aber bei Trump ist das fuer die alles ein Nothingburger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6