Forum: Kultur
Nach drei Jahren Pause: Stefan Raab kommt zurück - mit Bühnenshow (und Elton)
DPA

Stefan Raab zieht es zurück vor das Publikum - wenn auch vorerst nur mit einem Bühnenprogramm. Das Konzept dürfte "TV total"-Fans vertraut erscheinen. Und ja: Die üblichen Verdächtigen sind auch dabei.

Seite 2 von 3
noregrets 13.10.2018, 13:14
10. Tut das Not?

Ein Comeback von Stefan Raab, in welcher Form auch immer, benötigt doch kein Mensch... Allein die Knallcharge Elton, der ja wirklich vollkommen Talent befreit ist und das seit Jahren beweist, schreckt mich schon ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 13.10.2018, 13:27
11.

Raab, der Inbegriff des Proll-TVs, der den Dilettantismus zu einem Geschäft machte.
Er ahmte bei seinen Stand Ups ein wenig Harald Schmidt nach, war aber Lichtjahre von dessen Niveau entfernt. H. Schmidt für Unterbelichtete sozusagen. Aber während sich Schmidt immerhin Sidekicks leisten konnte, die sich ihm trotz ihrer untergeordneten Rolle auch erfolgreich entgegenstellen konnten, musste es bei Raab schon ein Elton sein, damit die untergeordnete Rolle deutlich wurde. Genausogut hätte er sich auch im Dschungelcamp bedienen können.
Als Musiktreibender war er ein typischer Autodidakt und dementsprechend waren seine sogenannten Songs unterirdisch.
Er hat bewusst den Dilettantismus und das Prollige in´s Studio geholt und auf eine gewissen Weise damit gespielt, sich dadurch zwar damit gemein gemacht, aber gleichzeitig auch überhöht. Er hat Ralph Siegel gnadenlos kritisiert und ausgebootet, nur um dann selbst einen ähnlichen Mist abzuliefern.
Mit anderen Worten: Er war der personifizierte Widerspruch. Aber er hat mit einem Minimum an Talent ein Maximum an Geld gemacht.
Und das wird so gut wie das Einzige gewesen sein, das für ihn zählte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tüttel 13.10.2018, 14:49
12. Raab vs. Schmidt = Authentizität vs. Pseudointellektualität

Zitat von kajoter
Raab, der Inbegriff des Proll-TVs, Er ahmte bei seinen Stand Ups ein wenig Harald Schmidt nach, war aber Lichtjahre von dessen Niveau entfernt. H. Schmidt für Unterbelichtete sozusagen. Aber während sich Schmidt immerhin Sidekicks leisten konnte, die sich ihm trotz ihrer untergeordneten Rolle auch erfolgreich entgegenstellen konnten, musste es bei Raab schon ein Elton sein, damit die untergeordnete Rolle deutlich wurde. Genausogut hätte er sich auch im Dschungelcamp bedienen können. Er hat bewusst den Dilettantismus und das Prollige in´s Studio geholt und auf eine gewissen Weise damit gespielt, sich dadurch zwar damit gemein gemacht, aber gleichzeitig auch überhöht.
Schmidts ebenfalls untergeordnete Sidekicks konnten ihm zwar in der Tat mehr Paroli bieten, aber das halte ich heute vor allem für einen Bestandteil seiner in meinen Augen pseudointellektuellen Selbstinszenierung. Schmidt wirkte auf mich intellektuell auch jahrelang interessanter, seine bis dahin gepflegte grandiose Aura begann aber ab seinem mittelfristigen Niedergang mit seiner "Kreativpause" 2003 zusehends zu zerblättern. Raab war da, schon rein von seiner intellektuellen Ausstattung zwar normaler, aber in meinen Augen auch viel echter, herzhafter, emotionaler, bodenständiger und deshalb auch viel dauerhafter bis relativ zum Schluss - zumal in seinem künstlerischen Spektrum mit Shows, Moderation, vielfältigeren Gästen, Sportshows, Musikshows, ESC, Einlagen etwas bis weitaus breiter aufgestellt. Mit dieser größeren Authentizität war er zwar intellektuell nicht ganz so "elaboriert" wie Schmidt, war aber in meinem Augen 1. ebenfalls ein gewandter Sprachanalyst und -artist, vor allem hat/te er einen noch größeren Humorinstinkt für alltäglichste Situationen und Begebenheiten und hat sie zu erstklassigen künstlerischen Aktionen und Running Gags verarbeitet. Wegen dieser Unterschiede in Echtheit und Dauerhaftigkeit hatte Schmidt ein relativ kleines Finale im Bezahlsender-Verließ und Raab einen gefeierten großen Abgang.

Seinem jetzigen kleinen Comeback sehe ich durchaus positiv und gespannt entgegen, trotzdem die Zeit seiner Art Comedy und Klamauk ja eigentlich mehr oder weniger vorbei ist, und mit heute show und extra 3 wieder mehr weitaus politischeres Kabarett und Kabarettcomedy angesagt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelansgar 13.10.2018, 15:29
13. Kein Alkoholproblem...

Gut, daß Sie den Titel ihres Beitrags geändert haben... Ich dachte " nach dreijähriger
Abstinenz..." er hätte drei Jahre Alkoholabstinenz beweisen müssen, bis man ihn ihn wieder auf die Bühne gelassen hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ortibumbum 13.10.2018, 15:44
14. ..oh Gott

....immer die gleichen Idi...n. Bei jeder show, bei jeder talk Runde immer die gleichen "Experten" oder "Promis". Zum kotzen. Warum nicht mal vernünftige Bürger "wie Du und ich"; schließlich wird doch Fernsehen für diese Leute gemacht, oder und diese Menschen zahlen auch dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littletruth 13.10.2018, 15:50
15. Im Geiste einig

Zitat von noregrets
Ein Comeback von Stefan Raab, in welcher Form auch immer, benötigt doch kein Mensch... Allein die Knallcharge Elton, der ja wirklich vollkommen Talent befreit ist und das seit Jahren beweist, schreckt mich schon ab.
mit Noregrets. Immerhin würde es keinerlei Aufwertung der Fernseh-Flachlandschaft Deutschland bedeuten.Es bliebe alles beim Alten: größtenteils niveauloses Zwangsbezahlfernsehen, mit wenigen Ausnahmen. Aber eines muss man Leuten wie Elton lassen: bewundernswert, wie ein solches Nulltalent sich doch gesichtsmäßig seit Jahren hält und es immerhin zum C Promi geschafft hat. Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 13.10.2018, 16:58
16. Das

passiert ungefähr gefühlte 100 Jahre zu früh. Völlig egal ob er sich privat langweilt. Traurig genug, dass die Presse das auch noch mit gratis-Werbung unterstützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milkoutofpowder 13.10.2018, 17:16
17. Ahhh

und das neue Album der Beatles?
Echt oder warum nicht ein Tatort mit Til oder eine Karriere als Politiker? Aber ausgerechnet Fernsehen! Gibt's keine RaabApp? Will er sich selbst parodieren? Wann fordern die ersten Zuschauer Schmerzensgeld? Mit der Kohle könnten wir vielen Obdachlosen ein Zuhause geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaPeGe 13.10.2018, 18:49
18. Ich habe ihn nicht vermisst ...

Und ich denke, es gibt eine ganze Reihe von Fernsehzuschauern, denen es genau so geht. Als er vor drei Jahren nicht auf dem Schirm erschien, war das aus meiner Sicht kein Verlust. Und für die Fernsehwelt wäre es aus meiner Sicht besser, wenn er sich von den TV-Kameras fern halten würde. Mit seinen Zuschauerinnnen und Zuschaern ist er nicht immer glimpflich umgegangen. Und eine Reihe von denen, würden ihn bestimmt dahin wünschen, wo der Pfeffer wächst. Darum: Stefan Raab erspare uns Deine Gegenwart auf dem Schirm !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furanku 13.10.2018, 20:34
19. They never come back

Meine Vorhersage: Das wird nichts. Stefan Raab kann sich nicht neu erfinden, er ist auf seinen Typ und sein Format festgelegt. Und dann wird es sofort heißen "Früher war er witziger" und "Er macht immer das gleiche, nur ist er ist er alt und die pubertären Witzchen peinlich". Das einzige was für ihn spricht ist, dass ProSieben den Generationenwechsel mit Joko und Klaas gründlich vergeigt hat, aber das reicht nicht um Raab gut aussehen zu lassen. Im Endeffekt ist das ganze das Ende des herkömmliche TVs in Zeiten von Netflix und Amazon Prime, daran kann auch Raab nichts ändern, im Gegenteil, das lässt ihn nur noch älter aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3