Forum: Kultur
Nach Echo-Auftritt: Antisemitismusbeauftragter fordert Bundesverdienstkreuz für Campi
DPA

Tote-Hosen-Sänger Campino fand bei der Echo-Verleihung deutliche Worte in Richtung Kollegah und Farid Bang. Dafür sollte er geehrt werden, sagt Felix Klein, "weil er vielleicht sogar langfristig unsere Gesellschaft verändert hat".

Seite 10 von 11
thermo_pyle 07.05.2018, 13:39
90. Meiner Meinung nach...

...wird das Bundesverdienstkreuz recht inflationär vergeben. Farid Bang, Kollegah...wer ist das ? Muss man die kennen ? Habe schon meine Probleme, Musiker als Propheten zu sehen oder gar als allwissende Heilsbringer; die meisten lassen nur irgendwelches pseudowichtiges Geschwurbel ab... natürlich ist es gut, dass jeder wie Campino seine Meinung frei äußert, aber dafür gleich das Bundesverdienstkreuz ?! Bekommt auch jeder Ehrenamtliche eins, wegen Dienst am Nächsten ?

Beitrag melden
cult 07.05.2018, 13:53
91. verbraucherschutz

das beste am "verleihen" des bundesverdienstkreuzes ist das "rückgaberecht".

Beitrag melden
hydration 07.05.2018, 14:54
92. Verdient..

haben ihn eher diese beiden Rapper, denn dank ihnen gibt es nun den Echo nicht mehr.

Beitrag melden
hornochse 07.05.2018, 15:10
93. Fordert!?

BVK kann man nicht fordern! Es wird bzw. die zu ehrende Person vorgeschlagen!

Beitrag melden
teacher20 07.05.2018, 16:01
94.

Zitat von a.meyer79
Campino hat Courage bewiesen. Wir so oft in seiner Karriere. Er ist ein ganz großer. Eine Auszeichnung wäre folgerichtig. Schlimm fand ich die Nicht-Reaktion der so genannten Stars im Publikum, die anscheinend einfach nur ein bißchen Party machen wollten und eben nicht aufgestanden sind und den Saal verlassen haben. Diese weichgespülten Vorbilder sind eine größere Gefahr für unsere Jugend, weil sie ihrer Zielgruppe vermitteln, dass ein neues iOS-Update mehr Empörung verursachen sollte als offen kommunizierte Menschenverachtung.
Ebenso wie z.B. BAP, Grönemeyer, Westernhagen, z.T. auch Nena, Nina Hagen und die Prinzen surfen auch die Toten Hosen, allen voran Campino, gern auf der politisch korrekten Welle des Zeitgeistes, wenn es gilt, gegen all das Front zu machen, was diesem Zeitgeist nicht voll entspricht, vor allem dann, wenn das versammelte Publikum nicht mehr überzeugt zu werden braucht (bei den einschlägigen Benefizkonzerten) - oder wie hier, aus Desinteresse, oder war es doch Sprachlosigkeit, kaum reagiert.
Dafür das Bundesverdienstkreuz zu verleihen ist dann doch ein bisschen überzogen, wenn man bedenkt, dass die meisten, Jahrzehnte aktiven Ehrenamtler in der Regel leer ausgehen.
Was aber nichts heißen will: immerhin war ja auch der Deutschen liebster Whistleblower Edward Snowden als Kandidat für das deutsche Edelblech im Gespräch (in Verbindung mit dem Angebot politischen Asyls).

Beitrag melden
Taiga_Wutz 07.05.2018, 20:07
95. Der Widerspenstigen Zähmung

Dieser Vorschlag -so gut, wie er wahrscheinlich gemeint ist- wäre die völlig falsche Konsequenz aus einem unappetitlichen, aber auf lange Sicht vielleicht didaktisch wichtigen Kapitel deutscher Populärmusik. Die Demontage eines oberflächlichen und letzthin schon immer bedeutungsarmen Verkaufszahlen-Pokals lustlos zu quittieren einem System-Orden für jemanden, der künstlerisch das System schon immer kritisch hinterfragt hat (im Rahmen der reduziert-rohen Möglichkeiten, welche seine Kunstform programmatisch gar nicht besser wünscht), ist ein Versuch der Vertuschung. Wichtiger als das Blech der Republik wäre vielmehr endlich eine fundamental andere öffentliche (-Rechtliche) Präsentation und Beschäftigung mit Populärmusik in einem anderen, auch zeitlich angemessenen Rahmen. Wo bleibt endlich der Vorstoß der ARD beispielsweise, eine monatliche Musiksendung zu konzipieren, die journalistisch und ohne an den Lobbyzitzen des Musikalisch-Industriellen-Komplexes oder der bescheuerten GEMA zu kleben? Einen einmal im Monat werktags reservierten Abend mit einer 2,5 Stunden Sendung à la "Tracks" für alles außer Schlager-Volksmusik-Sing-meinen-Rotz. Wie wichtig wäre so ein Format! Wie überfällig! Wie gewünscht! ESC 2006 etwa war ein deutlicher \m/ Fingerzeig, dass es europaweit, aber auf jeden Fall landesweit ein Bedürfnis nach anderer Musikpräsentation in den öffentlich-rechtlichen Medien gibt. Aber es ist auch erforderlich, Musik mit Diskurs in die Öffentlichkeit zu tragen und Inhalte und Botschaften zu thematisieren. Aber dazu kommt gar nichts. Es gibt allerdings im ARD-Verbund auch außer den Musikredaktionen von DLF, DLFkultur und 3sat keinen, der von Musik wirklich Ahnung hat und mehr wollen würde, als nur Burn-a-Helene. Campino, verweiger diese Scheisse und vögel' lieber jeden bei den ÖRs, den Du musst, damit dieses Land endlich eine wie beschriebene Musiksendung bekommt. Dieses dunkle Zeitalter muss endlich enden!

Beitrag melden
quengelliese 07.05.2018, 23:53
96. @zwrap

Von wann ist dieser Kommentar - 1955? Auch damals mussten Jugendliche vor den verderblichen und sittenzerstörenden Folgen des Rock'n'Roll bewahrt werden...

Beitrag melden
a.meyer79 08.05.2018, 00:00
97. @94: teacher20

Sie meinen, es ist Zeitgeist, wenn man den Zustand von Menschen in einem Konzentrationslager der 1940er Jahre in einem Hip-Hop-Song missbraucht? Die Textzeile erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung und diese beiden "Künstler" werden hoffentlich dafür abgestraft werden. Es hat nichts mit politischer Korrektheit zu tun, sondern nur mit gesundem Menschenverstand. Im Übrigen: Ich weiß, dass Farid Gang-Bang und Kollege Blum gerne einen auf so total krass hart machen (sind sie aber nicht). Die Ursprünge und Gedankengänge des Hip-Hops werden durch so Möchtegern-Nasen durch den Kakao gezogen. Man sollte sie nicht Rapper, sondern Labertaschen ohne Jobperspektive nennen. Aber nochmal: Die anderen weichgespülten C-D-E-F-G-Stars sind das eigentliche Problem der ganzen Sache. Und das große Künstler wie Campino, Niedecken, aber auch Bono und und und für ihr politisches Engagement kritisiert werden entspricht in der Tat dem Zeitgeist. Und jetzt daten sie doch mal ihr iPhone up und freuen sich darüber.

Beitrag melden
meresi 08.05.2018, 04:13
98. Weihnachten...

jo is den scho Weihnochtn ? würde der Kaiser fragen. Aber diesen Faschingsorden wird Campino wohl verweigern...BVK, meine Fresse...

Beitrag melden
fabi.c 08.05.2018, 06:56
99. Es gibt ....

Es gibt es Menschen die trotz Gehbehinderung sich Jahre lang für andere einsetzen.
Sie und bestimmt andere Menschen hätten es bestimmt mehr verdient als Campino.
Einfach die Kirche im Dorf lassen,denn die Kriterien für den Bundesverdienstkreuz sind hoch und das ist gut so.
Wachrütteln ist kein Grund für den Bundesverdienstkreuz.

Beitrag melden
Seite 10 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!