Forum: Kultur
Nach "Suicide Squad": Eigener Film für Harley Quinn
Warner Bros.

Margot Robbie als Harley Quinn galt vielen als das Beste am Superhelden-Debakel "Suicide Squad". Nun kriegt sie mit "Gotham City Sirens" ihren eigenen Film. Auch ein anderer Bekannter aus "Suicide Squad" ist mit dabei.

Seite 1 von 2
mirko_herth 14.12.2016, 13:38
1. Debakel ...

Lasst die Fans entscheiden. Es ist schon etwas unfair, wenn ein Film, der 745 Mio. einspielt, als Debakel dargestellt wird. Und so schlecht, wie die Kritiker den Film beschrieben, war er nun wirklich nicht. Aber das ist natürlich eine Geschmackssache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 14.12.2016, 14:06
2.

Zitat von mirko_herth
Lasst die Fans entscheiden. Es ist schon etwas unfair, wenn ein Film, der 745 Mio. einspielt, als Debakel dargestellt wird. Und so schlecht, wie die Kritiker den Film beschrieben, war er nun wirklich nicht. Aber das ist natürlich eine Geschmackssache.
Ich fand den Film auch eher unterer Durchschnitt. Das Niveau ist selbst für DC-Universe-Verhältnisse recht tief. Dazu kommen flache Witze und eine zusammenhanglose Story, gepaart mit mittelmässiger Action.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 14.12.2016, 15:11
3. merkwürdiger Weise

Zitat von mirko_herth
Lasst die Fans entscheiden. Es ist schon etwas unfair, wenn ein Film, der 745 Mio. einspielt, als Debakel dargestellt wird. Und so schlecht, wie die Kritiker den Film beschrieben, war er nun wirklich nicht. Aber das ist natürlich eine Geschmackssache.
Wenden sich "die Fans" nicht selten von einem Produkt ab, sobald es aus kommerziellen Interesse massentauglich gemacht wurde. Die Masse hat nicht immer Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bamesjond0070 14.12.2016, 18:55
4.

Das traurigste waren die CGI Gegner. Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, in einer DC-Verfilmung irgendwelche Monster aus Rauch und Schleim (ich weiß nicht wie ich das sonst beschreiben soll) zu platzieren, hat den falschen Beruf gewählt. Dazu funktioniert es nicht, die Handlung von Comic-Sagen in einen Film zu packen. Allein für Batman brauchte man jeweils eine Trilogy und eine Quadrology.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 15.12.2016, 09:13
5.

Zitat von bamesjond0070
Das traurigste waren die CGI Gegner. Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, in einer DC-Verfilmung irgendwelche Monster aus Rauch und Schleim (ich weiß nicht wie ich das sonst beschreiben soll) zu platzieren, hat den falschen Beruf gewählt. Dazu funktioniert es nicht, die Handlung von Comic-Sagen in einen Film zu packen. Allein für Batman brauchte man jeweils eine Trilogy und eine Quadrology.
Kommt doch alles noch. Das DC-Universum macht es nur anders, als Marvel: Während bei Marvel alles schön chronologisch verläuft, erlauben sich die DC-Macher etwas mehr Sprunghaftigkeit...
Ich find's gut so!

Und im Vergleich zu Marvel fällt mir noch etwas ein:

DC ist mit Suicide Squad gerade mal bei Film Nummer 3!
Im Marvel- Universum war der dritte Film (na, wer erinnert sich noch?): Iron Man 2!

Und ganz ehrlich: Den Vergleich mit Iron Man 2 muss Suicide Squad nicht fürchten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 15.12.2016, 09:46
6.

Zitat von Hans_Suppengrün
Und im Vergleich zu Marvel fällt mir noch etwas ein: DC ist mit Suicide Squad gerade mal bei Film Nummer 3! Im Marvel- Universum war der dritte Film (na, wer erinnert sich noch?): Iron Man 2! Und ganz ehrlich: Den Vergleich mit Iron Man 2 muss Suicide Squad nicht fürchten!
Das ist halt der Vorteil des "early birds". Damals waren Comic-Verfilmungen gerade erst groß am Rauskommen, da hat man den einen oder anderen Fehltritt noch verziehen. Wobei auch hier wahrscheinlich zum Tragen kam, dass Iron Man 2 (2010) sich mit The Dark Knight (2008) vergleichen lassen musste und schon damals nicht gut wegkam.

Jetzt ist die Bandbreite von Comicverfilmungen noch größer geworden und jeder neue Film muss sich mit allen vergleichen lassen.

Wenn ich keine Markentreue habe und nicht unendlich Kapital, dann muss ich mir halt aussuchen, ob ich Civil War gucke oder Suicide Squad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjo201 15.12.2016, 16:50
7. So nicht richtig

Zitat von Hans_Suppengrün
Und im Vergleich zu Marvel fällt mir noch etwas ein: DC ist mit Suicide Squad gerade mal bei Film Nummer 3! Im Marvel- Universum war der dritte Film (na, wer erinnert sich noch?): Iron Man 2! Und ganz ehrlich: Den Vergleich mit Iron Man 2 muss Suicide Squad nicht fürchten!
Das ist nun so nicht richtig, auch wenn diese Ausrede seitens vieler DC-Fans häufig herhalten muss. Warner Bros und DC haben zusammen etliche Jahre Erfahrung auf dem Buckel, während Marvel erst 2008 mit der ersten Eigenproduktion an den Start gegangen und somit eigentlich immer noch der Neuling ist.

Allerdings haben die Marvel Studios als erste ihr Cinematic Universe auf den Weg gebracht. Hier hat Warner schlicht den Fehler gemacht, zu schnell aufholen zu wollen. Und die Entscheidung, das DCEU auf "Man of Steel" (auch bei Fans umstrittenen) aufzubauen, ist zumindest fragwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven17 16.12.2016, 10:33
8.

Und DC hatte schon vor 10 Jahren die Chance als erster mit Filmen abseits von Batman und Superman durchzustarten. Georg Miller und Joss Whedon standen schon in den Startlöchern. Aber Warner fehlte dann wohl der Mumm das durchzuziehen. Erst als Marvel Millionen verdiente, wollte Warner auch ein Stück vom Kuchen.

Und mir gefällt Iron Man 2 immer noch besser als Suicide Squad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjo201 16.12.2016, 15:27
9.

Zitat von sven17
Und mir gefällt Iron Man 2 immer noch besser als Suicide Squad.
Na, das steht ja sowieso nicht zur Debatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2