Forum: Kultur
Nach Tod von Lemmy Kilmister: Motörhead erstmals in den deutschen Single-Charts
Getty Images

Posthumer Triumph: Der Song "Ace of Spades" von Motörhead ist auf Platz 96 der deutschen Single-Charts geklettert. Zu Lebzeiten ihres Frontmanns Lemmy Kilmister hatte es die Band mehrfach in die Album-Charts geschafft.

Seite 1 von 3
flessan 04.01.2016, 18:33
1. heavy metal???

Jetzt mal ehrlich ausser kurz googeln is keine Recherche mehr nötig um zu publizieren? Will gar nicht wissen wer so einen Mist fabriziert. Motörhead hat schon immer Rock gespielt keinen Metal. Und um euch gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: Auch wir Fans wollen nicht alle als Heavy Metaler betitelt werden. Ich bin Rocker. Aber wenn interessieren den Details, ist ja nur die Presse. Wer was erfahren will muss wie jeher selber suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykrüger 04.01.2016, 18:52
2. @flessan

na wenn du so ein Erbsenzähler bist, sollte es aber auch richtig heißen. Motörhead haben schon immer Rock 'N' Roll gespielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 04.01.2016, 19:17
3. Ich werde es nie verstehen

Ich werde es nie verstehen, wieso jemand nach dem Tod eines Musikers plötzlich seine Platten kauft, für die er offenbar zu seinen Lebzeiten keinen cent ausgegeben hat. Motörhead gab es seit Jahrzehnten und plötzlich gibt es das "Muss ich haben" Gefühl, weil der Kopf der Band gestorben ist. Wird die Musik dadurch besser oder wird man wirklich erst durch die Meldung auf die Musik einer Gruppe aufmerksam, die schon ewig existiert?
Verstehe ich wirklich nicht. Muss ich aber auch nicht.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taiga_Wutz 04.01.2016, 19:22
4.

"Motörhead erstmals in den deutschen Single-Charts" - man muss hier einen unbekannteren motörhead-Titel anbringen, um die Ungerechtigkeit dieser Information auszudrücken: "Too late Too late"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Eckes 04.01.2016, 19:44
5.

Zitat von outsider-realist
Ich werde es nie verstehen, wieso jemand nach dem Tod eines Musikers plötzlich seine Platten kauft, für die er offenbar zu seinen Lebzeiten keinen cent ausgegeben hat. Motörhead gab es seit Jahrzehnten und plötzlich gibt es das "Muss ich haben" Gefühl, weil der Kopf der Band gestorben ist. Wird die Musik dadurch besser oder wird man wirklich erst durch die Meldung auf die Musik einer Gruppe aufmerksam, die schon ewig existiert? Verstehe ich wirklich nicht. Muss ich aber auch nicht.....
Ist halt so, Tote verkaufen besonders gut. Elvis, Jacko, Falco. Man muß halt auch mal sehen das es aktuell sehr viel Musik gibt und mit der ganzen "alten" Musik der letzten 50-100 Jahre gibt es unendlich viel. Wer will das alles kennen? Und wenn dann der Tod von Philthy Animal und nicht mal zwei Monate später von Lemmy durch alle Medien geht forscht mancher halt mal nach warum die so berühmt waren das jeder darüber berichtet. War bei mir ähnlich. Motörhead ist mir schon lange ein Begriff, ich habe sie, mehr aus versehen, sogar schon mal live gehört. Gefallen hat mir die Musik nie. Die beiden Tode haben mich veranlasst nochmal zu kucken was an der Musik drangewesen sein soll. Und siehe da, nachdem ich vor ca. 1 Monat zum ersten Mal bewusst "The Ace of Spades" gehört habe, gehört es neben einem Barry-Mc-Guire-Cover das Lemmy mit dem Royal Philharmonic Orchestra aufgenommen hat zu meinen absoluten Lieblingsliedern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sterbenswörtchen 04.01.2016, 19:47
6. @ outsider-realist

Motörhead nie vorher gehört. 2015: Mr. Kilmister stirbt. Presserummel. Viele traurige RIP-Rufe im Forum. Waren die doch so gut? Egal. Plötzlich läuft was von denen im Autoradio. Interessant. CD gekauft. Jetzt verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 04.01.2016, 21:34
7. aso.

das liegt mit Sicherheit aber nicht an mir. Bis auf das letzte Album hatte ich schon alles.
und ...
Motörhead ist Blues ist Rock'n'Roll ist Metal. Mal so an die Erbsenzähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flessan 04.01.2016, 22:18
8. @freddykrüger

Ja im Grunde bin ich vielleicht ein Erbsenzähler. Verzeihung das ich die Sache beim Namen nenne. Und das dass Thema der der Musik Einordnung ein Streitthema ist ist auch nicht neu. Aber verdammte Sch.... was rief er vor den Konzerten? Er wollte sich nicht der Kategorie Metal sehen darum geht es. Ich höre hauptsächlich Death Metal und bin Rocker! Nicht begriffen? Es geht um die Art auf die man lebt, und er lebte den (ja ok diesmal ausgeschrieben )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykrüger 04.01.2016, 22:43
9. @outsider-realist

naja, ich bin 1977 auf Lynyrd Skynyrd aufmerksam geworden, nachdem fast die hälfte der Band bei einen Flugzeugabsturz ums Leben kam. Seid dem bin ich Feuer und Flamme für die Band. Es gibt halt viele Gründe warum man auf einen Musiker oder Band nach dessen Tod aufmerksam wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3