Forum: Kultur
Nachruf auf Peter Scholl-Latour: Der ewige Abenteurer
DPA

Seine Bücher und Berichte aus der weiten Welt waren so spannend wie die Feldpost eines Geheimagenten. Vielen galt der jetzt gestorbene Peter Scholl-Latour als Nahost-Experte. In Wahrheit war er eine leibhaftige Romanfigur.

Seite 1 von 12
theodorma 16.08.2014, 20:00
1.

Ein sehr weiser , sehr weitsichtiger und für viele sehr unangenehmer Mensch ist nicht mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magic88wand 16.08.2014, 20:08
2. Großer Verlust

In einem Land, in dem der sich weltpolitische Journalismus auf niedrigem Niveau bewegt, war Peter Scholl-Latour die große Ausnahme. Er hat sich wohltuend abgesetzt von Journalisten a la "Presseklub", die nicht wirklich verstehen was international passiert und die es nicht lohnt zu hören. Adieu, Peter Scholl-Latour!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahaiduk 16.08.2014, 20:23
3. Danksagung

Was jahrelanger Schulunterricht im Fach Geschichte mir nie vermitteln konnten, das hat Peter Scholl-Latour mit seinen Büchern geschafft. Er hat mein Interesse an der großen Politik und den geopolitischen Zusammenhängen geweckt und mich dazu animiert, Politik zu hinterfragen. PSL, vielen Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koepi71 16.08.2014, 20:34
4. Meine Hochachtung

vor PSL. In Zeiten, in denen wir im Westen von unserer Art zu leben so überzeugt sind und der Meinung, dass diese Art die einzig Erstrebenswerte auf unserem Globus sein kann/darf, hat PSL oft gemahnt. Die Welt tickt nicht immer so wie wir uns das wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernie59 16.08.2014, 20:39
5. Ein richtiger Experte

ER war ein richtiger Experte, der richtiges Insiderwissen über Land und Leute, aus dem er berichtete, besaß. Habe ihngerne gelesen und auch bei Lesungen und Diskussionen zu gehört. Bei einem solchen Leben sind 90 Jahre mal sieben zu nehmen. Nach den vielen Kriegen die er sah ist ihm Ruhe gegönnt. Ruhe in Frieden und Danke für alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 16.08.2014, 20:40
6. Abschied nehmen

Wenn er in Amerika unterwegs war und berichtete lasen sich seine Reportagen wie ein interessanter schulaufsatz wenn er mit konservativen freaks und mexicanischen wetbacks sprach, sozialkritisch so leicht und locker manchmal witzig wie Michael Moore (der mein einstieg in die politische Literatur war und mich zu scholl-latours späten werke führte). Wenn es in den nahen Osten und darüber hinaus ging wurde es kerniger das fremdwörder Buch wurde öffters gebraucht als bei Jakob Augstein seine Ausführungen waren gespickt mit Anekdoten und historischen Figuren. Dann wurde es groß und melancholisch. Wie hieß es zu Zeiten Alexanders des großen was war schon Europa anderes als die Wälder jenseits des Fensters. Danke dafür Peter scholl-latour.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombrok 16.08.2014, 20:59
8.

Toller Nachruf- differenziert, nicht glorifizierend, herrlich geschrieben und der Lebensleistung PSL dennoch angemessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syfer 16.08.2014, 21:10
9. Danke Daniel Gerlach...

für die überragende Würdigung. Peter Scholl-Latour hat immer sein eigenes Erleben eindringlich erzählt.
Deswegen war er glaubwürdig und weitsichtig. Genau das war seine Stärke. Journalismus aus erster Hand, er hat immer sein Wissen, sein Erleben zur Geltung gebracht. Ein großes Vorbild. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12