Forum: Kultur
"Nafri"-Debatte: Fragen bleiben erlaubt
Getty Images

Kaum stellt Grünen-Chefin Simone Peter eine Nachfrage zum Kölner Polizeieinsatz, wirft man ihr Weltfremdheit vor. Dabei sind tatsächlich noch einige Fragen zu dem Vorgehen offen.

Seite 30 von 30
ericstrip 03.01.2017, 22:07
290. Klar...

...es kann vieles gefragt werden. Es stellt sich dennoch bisweilen die weitere Frage, ob manche Fragenstellerinnen nach mancher Frage tatsächlich erwarten, daß das nun irgendjemand ernst nimmt. Wir haben inzwischen echte Probleme, daher müssen wir unseren Ennui nicht mehr mit Pseudodiskussionen vertreiben, sondern sollten uns vielleicht besser eben diesen echten Problemen zuwenden. Im vollen Ernst: Wie soll die Polizei denn überhaupt arbeiten, wenn nicht durch Profiling jedweder Art?!

Beitrag melden
peter.braun1@gmx.ch 03.01.2017, 22:15
291. Das macht Frau Stokowski sicher mit Absicht...

...Immer wieder provokant dumme Artikel verfassen, um sich danach an den aufgeregten Leserzuschriften zu ergötzen... Geben sie's zu ;-)

Beitrag melden
schlaueralsschlau 03.01.2017, 22:16
292.

Zitat von haruspices
Auch, wenn es im Gegröhle derjenigen untergehen wird, die hinter der Gewalt gegen Frauen ihren Rassismus ausleben wollen: Danke für diesen Hauch Vernunft. Ich befürchte, dass die Zeit bald anbricht, in der man als Krimineller bezeichnet wird, wenn man nicht mit allen Handlungen der Polizei einverstanden ist. Und wer weiß, vielleicht ist das dann ja auch irgendwann korrekt ...
Ich stimme Ihnen zu, dass es plötzlich unendlich viele Frauenrechtler gibt, die eigentlich nur Rassisten sind. Ich bin keiner und generell links eingestellt, aber das was die "Bullen" dieses Jahr in köln abgeliefert haben, war richtig!

Beitrag melden
schlaueralsschlau 03.01.2017, 22:19
293.

Zitat von _zaphod_beeblebrox
Das ist klar, nur gibt es seit den Vorkommnissen 2015/2016 Druck, die kriminellen Taten NICHT mehr zuzulassen, die Polizei PRÄVENTIV einzusetzen. Sie hätten natürlich solange gewartet, bis Taten passieren, hätten dann das Personal nicht gehabt und wären jetzt als Polizeipräsident ihren Job los. Wenn Beamte aggressive Gruppen in den Zügen feststellen, dann werden geplante und organisierte Zusammenrottungen verhindert. Da interessieren mich die Begrifflichkeiten NULL ! Die GRÜNEN sollen doch nächstes Silvester einen Sitzkreis bilden !
Verallgemeinern Sie Bitte nicht! Es waren nicht DIE Grünen! ( Sage ich als nicht Grüner!!)

Beitrag melden
Harald Schmitt 03.01.2017, 22:20
294. Fragen ja aber nicht so

Kann ja sein dass Fragen für sie offen sind aber muss man immer gleich die Schuld bei der Polizei suchen?!
Es gab nun mal eine bestimmte Tätergruppe, die letztes JAhr herausgestochen hat und da sollte man nicht aus falsch verstandenen Rassimusvermeidungsgründen jetzt alle ausschliessen, weil die waren es ja letztes Jahr also können sie es dieses Jahr auf keinen Fall sein!
Die Polizei entscheidet nach Erfahrungswerten, die dumme Politiker nun mal nicht haben. Die machen das jeden Tag.
Politiker sind nicht lernfähig, die machen alle Fehler alle Jahre wieder. Sie geben Millionen für Gutachten und Bearter aus und machen dann was die Lobbyisten denen sagen.

Diese ganze politikal Korrektess geht mir langsam aber sicher auf den Sack. Frauenquoten, Genderdebatte für geschlechtsneutrale Unworte und um Toiletten für unentschlossene Geschlechter, haben wir keine wichtigeren Probleme?

Die Polizei ist unterbesetzt, schiebt Überstunden, muss in vorderster Front die Fehler der fehlgeschlagenen Politik ausbügeln und bekommt immer gleich Kritik von den Politikern egal was sie machen.
Denen sollte man Respekt zollen und sie nicht jedes mal öffentlich verdächtigen, wenn man keine ausreichenden Hintergrundinfos hat!

Beitrag melden
Seite 30 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!