Forum: Kultur
Nahrungsmittel-Skandale: Hauptsache, was mit Fleisch

Der eigentliche Skandal ist nicht, dass jemand Pferd als Rind ausgibt, sondern dass der Verbraucher Betrügereien der Industrie geradezu fördert. Weil er erwartet, dass in einen Großteil der Lebensmittel Fleisch drin ist, das aber nichts kosten darf.

Seite 16 von 56
immer123 17.02.2013, 17:14
150. optional

Selten einen so treffenden Kommentar gelesen. Übrigens auch Leute, die auf Ihr Geld achten müssen, müssen nicht zwingend in die unterste Schublade der Fertiglebensmittel greifen (denn dort ist ja, wahrscheinlich nicht ganz zufällig, das Problem aufgetreten ), sondern könnten ja mal etwas selber zubereiten. Und wenn man wenigstens mal ein ganzes Stück Fleisch kauft (was beim Discounter sicher auch mit den Problemen der Massentierhaltung verbunden ist) kann man die größten Sauerein selber durch Sehen, Riechen, Tasten und Fühlen erkennen (zugegebenermaßen nicht den Austausch von Fleischsorten aber zumindest deren Qualität). Aber das muss man auch wollen und die Verantwortung auf die anderen Bösen abschieben und selber schön blöd sein und bleiben ist ja aktuell total angesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulhaupt 17.02.2013, 17:17
151. Na schönen Dank ....

... ich bin überzeugt, daß man auch Kanalratte essen kann!
Das währe ich doch dafür, daß man künftig noch nicht mal versucht, das Zeug zu kennezichnen. Man kann dann auch genauso gut draufschreiben "irgendwelches totes Viehzeug" gekauft dort wo es gerade billig war. Der dumme Verbraucher ist schließlich selber schuld!
Und dann währe ich ganz dringend dafür, daß man Ihnen dieses Zeug füttert, bis selbst Sie kotzen müssen.
Guten Appetit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geoyo 17.02.2013, 17:18
152. optional

Ich finde den Artikel nicht richtig. Den Verbraucher trifft keine Schuld. Wenn was auf der Packung steht, dann muss das auch auch drin sein. Die Kontrollbehörden haben dafür zu sorgen, dass das eingehalten wird und die Strafen bei Verstößen müssen erhöht werden. Momentan ist überhaupt keine abschreckende Wirkung gegeben.

Übrigens, auch viele Restaurants benutzen heutzutage mittlerweile Analogkäse, Klebeschinken und Schafskäseimitat. Nur zum Vergleich: Auf Tiefkühlpizzen kommen solche Sachen nicht zum Einsatz - nicht mal auf den billigsten. Wer mehr bezahlt, bekommt zwar in der Tat tendenziell bessere Qualität, aber genug Ausnahmen bestätigen die Regel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zündkerze 17.02.2013, 17:19
153. So einfach ist nun auch wieder nicht

Frau Burmester. Ich stimme überein das hierzulande zu viel Fleich konsumiert wird. Nur das allein dem Verbraucher anzukreiden ist nicht fair. Immerhin werden Schweinemastbetriebe (und wahrscheinlich auch Geflügelfarmen) von unserer Regierung mit üppigen Subventionen belohnt. Je größer der Massenbetrieb desto mehr Gelder fließen, desto mehr Profit wirft der Schweineladen ab. Um das Fleisch dann nicht verfaulen zu lassen kommt es, so vermute ich, zu Kampfpreisen beim Discounter in die Theke, Bedürfnisse werden meist durch den Handel geweckt, und wenn die Prospekte der Supermärkte voll sind mit Billigfleisch kann man es dem Verbraucher nicht alleine aufbürden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiman211 17.02.2013, 17:20
154. Satire?

Ich habe immer die Ironie in diesem Artikel gesucht, aber nur einen lockeren Schreibstil gefunden. Und einige Kommentare kommen aus einer überheblichen Perspektive. Klar ist doch, dass die Betrüger schuld haben, oder glaubt jemand bei Öko und Markenware wird nicht betrogen. Sicher nur raffinierter, da die Gewinnspanne höher ist. Jeder kann doch essen was er will. Verkäufer sind verantwortlich für ihre Ware, nicht der Käufer. Ja es ist ein Skandal, oder glaubt jemand: Uns wurde GUTES Pferdefleisch untergejubelt.
Es ist auch richtig sich aufzuregen, sonst ändert sich nie etwas. Viel schärfer muss die Öffentlichkeit Druck ausüben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirkal 17.02.2013, 17:20
155. So viel Blödsinn ....

Zitat von sysop
Der eigentliche Skandal ist ... der Verbraucher.
habe ich lange nicht gelesen. Ich Verbraucher bin also schuldig, muss ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich kaufe, was billig ist. Danke für die Moralpredigt! HAt mir richtig gefehlt. In der Kirche macht man das ja nicht mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liebäugelnde_Habseligkeit 17.02.2013, 17:20
156. ja

Zitat von sysop
Der eigentliche Skandal ist nicht, dass jemand Pferd als Rind ausgibt, sondern dass der Verbraucher Betrügereien der Industrie geradezu fördert. Weil er erwartet, dass in einen Großteil der Lebensmittel Fleisch drin ist, das aber nichts kosten darf.
Zum ersten Mal teile ich ihre Meinung, Frau Burmester.

Am meisten nerven mich diese Menschen, die behaupten, sie würden nur wenig Fleisch essen und dann "darauf achten, dass es gutes Fleisch ist". Und wenn man dann mal einige Zeit mit denen unterwegs ist, merkt man, wie sie bei einfach jeder Gelegenheit mehr oder weniger unbewusst Fleisch konsumieren. In der Mensa/Kantine, bei McDoof, auf dem belegten Brötchen beim Bäcker, bei der Dönerbude, auf der Geburtstagsfeier, usw. usw.
Wie wenig Lebensmittel noch frei sind von Billigfleisch merkt man erst, wenn man mal versucht wirklich komplett darauf zu verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intenso1 17.02.2013, 17:21
157. Der...

Zitat von pl-pitt
WArum regt sich also der Konsument "künstlich" auf??? Oder: Eine Taxifahrt ist heute fast teurer als ein Flug von a nach B. Zunehmender Fluglärm? Aber bitte icht in meiner Nähe. So gibt es unzählige Beispiele. Der Billig-Konsument ist genauso Schuld wie der Billig-Flieger, beide gehören zur Gattung der noch immer "Geiz ist Geil" Anhänger!!!
Der Konsument bestimmt nicht den Preis, dieses ist ein Irrglauben.
Der Preis wird letztendlich vom Verkäufer festgelegt. Verkauft er günstig macht er Gewinn, verkauft er billig geht er Pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 17.02.2013, 17:21
158. Ach nur Medikamentenrückstände

Zitat von nurnik
Danke fuer diesen artikel! Ich kann diesen hype langsam nicht mehr ertragen... Es wird suggeriert, das pferdefleisch etwas schlechtes ist. Ueberall wird mit reisserischen ueberschriften um sich geschmissen. Viele vergessen, das pferdefleisch gesuender und teurer ist als das fleisch, was sie erwarten zu essen. Und wegen der medikamentenrueckstaende: wenn viele wuessten was gefluegel zb an antibiotika zugefuehrt wird... Einfach laecherlich das getue.
Was wir den ganzen Tag über für schlechte Luft einatmen, da macht das doch das Kraut auch nicht mehr fett.

Und richtiger Betrug war es ja auch nicht, weil ja eigentlich Pferdefleisch viel gesünder ist.

Und außerdem ist ja der Verbraucher selbst schuld.

Blödelplatte aus.

Vielleicht sollte man diesen Panschern auch noch einen Verdienstorden verleihen, weil sie etwas sinnvolles zur Ausrottung der Menschheit leisten (nicht sofort natürlicn - in 29, 39 Jahren, oder so).

Klasse, wenn die Lohnschreiber wieder einen Job gefunden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xofolos 17.02.2013, 17:22
159.

Zitat von carlo02
blöder kommentar. solange man sehen muß, wie man mit seinem geld zurecht kommen muß, wird halt auf den preis geschaut. für die standards, was angeboten wird, is die politik verantwortlich.
genau, es sind natürlich immer die anderen schuld! klar. wie so üblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 56