Forum: Kultur
Nahrungsmittel-Skandale: Hauptsache, was mit Fleisch

Der eigentliche Skandal ist nicht, dass jemand Pferd als Rind ausgibt, sondern dass der Verbraucher Betrügereien der Industrie geradezu fördert. Weil er erwartet, dass in einen Großteil der Lebensmittel Fleisch drin ist, das aber nichts kosten darf.

Seite 32 von 56
unglaublichaberwahr 17.02.2013, 20:19
310.

Zitat von trader_07
Versuchen Sie mal die Ware vom Hermannsdorfer (gibt es am Viktualienmarkt oder auch z.B. im Stemmerhof in Sendling). Wenn ich mal in München in der Innenstadt bin, kaufe ich da sehr gerne. Meines Erachtens sehr gute Qualität.
So einen Laden gibt es auch in der Nymphenburger Str.
Erstmal fällt man ins Koma wenn man die Preise hört, man muss aber nicht gleich Kiloweise kaufen.
Man darf aber auch nicht vergessen das der alte Chef von Hermnannsdorfer (geläutert) der ehemalige Besitzer von Hertha Wurst war und wohl wusste was da für Dreck verarbeitet wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratzfatzz 17.02.2013, 20:21
311.

Zitat von Peter-Lublewski
Überlassen Sie doch bitte jedem Ihrer Mitmenschen die von diesem gewählte Lebensweise.
Schaum wegwischen, Herr Lublewski. Niemand will Ihnen Ihr täglich Stück Lebenkraft wegnehmen. Die vegetarische Revolution wird erst mit der nächsten und übernächsten Generation durchstarten.

Ansonsten: vielen Dank Frau Burmester für diesen gelungenen Artikel. Hier wird sehr galant die eigene Alltagsdummheit vor Augen geführt. Und die Reaktionen zeigen, dass Sie völlig richtig liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greetings 17.02.2013, 20:27
312. Da schiebt doch einer wieder die Verantwortung auf andere!

Zitat von carlo02
blöder kommentar. solange man sehen muß, wie man mit seinem geld zurecht kommen muß, wird halt auf den preis geschaut. für die standards, was angeboten wird, is die politik verantwortlich.
Ihr Kommentar ist blöde. Sie sind mitverantwortlich, wenn sie wissend zu Billigprodukten greifen. Ihr Einkommen ist völlig irrelevant. Das ist noch lange kein Grund, nur das Billigste zu kaufen.
Das mag zwar zynisch klingen, ist es aber überhaupt nicht.

Damit rechtfertigen sie also Tierquälereien, weil sie zu wenig Geld haben um sich hochwertigere Produkte kaufen zu können. Man kann auch mit weniger Geld verantwortungsvoll konsumieren. Etwas weniger Fleisch ist ein Ansatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuehlmeister 17.02.2013, 20:28
313. jaja

Zitat von carlo02
blöder kommentar. solange man sehen muß, wie man mit seinem geld zurecht kommen muß, wird halt auf den preis geschaut. für die standards, was angeboten wird, is die politik verantwortlich.
das ist immer die ausrede...

blablabla ich hab nicht soviel geld, ich muss haushalten, ich kann nicht soviel ausgeben...

aber jeden tag fleisch auf dem tisch. und ne dicke glotze möglichst auch. kauft einfach weniger fleisch, früher gabs auch nur den sonntagsbraten. und rennt weniger zu mcdonalds.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
engelbachm 17.02.2013, 20:30
314. E n d l i c h

mal jemand, der die verantwortung dort verortet, wo sie hingehört: nämlich zu UNS, den mündigen bürgern. DANKE für diese exzellente kolumne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greetings 17.02.2013, 20:32
315. Naja, die Fakten sind hinlänglich bekannt!

Zitat von lindenbast
Bisschen billig, das. Wenn das Fleisch billiger wird, woher soll ich wissen, ob die Futtermittel billiger wurden, die Gewinnmargenkalkulation zurückgefahren wurde oder ob Beschiss im Spiel ist? Und wenn es teurer wird, woher soll ich wissen, ob es daran liegt, dass Tierschutzgesetze verschärft wurden, oder einfach daran, dass die einschlägigen Unternehmen sich geeinigt haben, einfach mal etwas mehr Gewinn machen zu wollen?
Es ist ja nicht so, dass die Hintergründe der Lebensmittelindustrie nicht bekannt wären.

Wenn die Konsumenten auf die einschlägigen Produkte verzichten würde, wäre ein großer Schritt gemacht. Klar, Beschiß wird es immer geben, aber hier reden wir von etablierten Lieferketten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter-Lublewski 17.02.2013, 20:33
316. Aldous Huxley

Zitat von ratzfatzz
Die vegetarische Revolution wird erst mit der nächsten und übernächsten Generation durchstarten.
Mit der übernächsten Generation wäre ich einverstanden, denn die erlebe ich höchstwahrscheinlich nicht mehr.

Andererseits verpasse ich ja dann die Geburt des Alkohol, Tabak, Drogen, Fleisch, Süßigkeiten und sonstige Genussmittel verschmähenden, denkbefreiten Hyperathleten, des Alpha Plus nach Aldous Huxley.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denke schön 17.02.2013, 20:33
317. problem nicht verstanden

der skandal ist doch nicht primär, dass es sich um pferdefleisch handelt, sondern um undeklariertes fleisch.
natürlich muss man daraus ein "Gewese" machen, sogar die im text runtergespielte leckstrahlung eines solchen vorfalls würde mir dafür bereits reichen.
durch dieses grobe Unverständnis der Problematik geht die angebrachte kritik am gesamtsystem leider ziemlich unter.

naja zumindest formal hat spon ein schönes webdesign.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 17.02.2013, 20:33
318. Der Markt wird es richten

Zitat von engelbachm
mal jemand, der die verantwortung dort verortet, wo sie hingehört: nämlich zu UNS, den mündigen bürgern. DANKE für diese exzellente kolumne.
Die werden Ihrer Verantwortung auch gerecht werden. Ich nehme an echte Rindfleischlasagne wird es bald viel billiger geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 17.02.2013, 20:34
319. Inkonsequente Deutsche

Zitat von sysop
Der eigentliche Skandal ist nicht, dass jemand Pferd als Rind ausgibt, sondern dass der Verbraucher Betrügereien der Industrie geradezu fördert. Weil er erwartet, dass in einen Großteil der Lebensmittel Fleisch drin ist, das aber nichts kosten darf.
Pferd, Hund und Katze sind bei den meisten Deutschen als Nahrungsmittel verpöbt. Zu den engsten Haustieren hat man hier eben ein anderes Verhältnis als zu anderen Tieren - eine kulturelle Eigenart.

In vielen anderen Ländern, insbesondere im asiatischen Raum, gelten ganz andere Regeln. Auch bei unseren französischen nachbarn wird Pferdefleisch seit jeher verzehrt wie sonstiges Fleisch. Der Aufstand in Deutschland ist ziemlich heuchlerisch und inkonsequent, solange viele andere Tiere massenhaft gehalten und verzehrt werden. Der Fleischfresser Mensch hat eine brutale Diktatur über die meisten tierischen Lebewesen aufgebaut, da spielen einige kulturbedingte Ausnahmen kaum eine Rolle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 56