Forum: Kultur
Naidoo und Todenhöfer: "Der neue Judenstern"
DPA

Jürgen Todenhöfer hat den neuen Anti-Kriegs-Song von Xavier Naidoo über seine Facebook-Seite herausgebracht. Da haben sich zwei gefunden! "Nie mehr Krieg" steht in der stolzen Protestsong-Tradition - macht ihr aber keine Ehre.

Seite 2 von 13
rosarotebrille 04.12.2015, 14:56
10.

Zitat von Biraso
Jemanden als Aluhutträger diffamieren? Das ist dlch verrückt was hier gemacht wird. dann noch nebenbei ........
Ich finde es aber noch ein bissel verrückter rum zu heulen, weil Journalisten einen Aluhutträger, Aluhutträger nennen aber gleichzeitig laut Hurra schreien, wenn der Aluhutträger den Deutschen vorwirft man würde die Muslime vergasen wollen und meint man dürfe heutzutage nichts gegen Kriegseinsätze sagen. Für mich ist Naidoo ein guter Sänger aber halt strohdoof. Wenn man ihm das nicht sagt, finde ich es unfair. Von alleine kommt er da sicher nicht drauf, denn seine Fans jubeln ihm ja weiter zu egal was er von sich gibt. Die Kritik an Todenhöfer finde ich ebenfalls nur zum Teil berechtigt. Ganz so toll, wie er sich immer darstellt, ist er allerdings auch wieder nicht und er verurteilt ja schließlich auch jeden, der nicht seine Weltanschauung (manche würden es sein Geschäftsmodel nennen) vertritt. Also ganz entspannt bleiben.

Beitrag melden
kalle blomquist 04.12.2015, 14:56
11. Ich blick' nicht mehr durch

Xavier Naidoo findet, dass man mit den Muslimen ungerecht umspringt? Andererseits ist er ein Rechtsextremer? Sonst lese ich immer über Leute, die finden, dass die Muslime zu großzügig und nachsichtig behandelt werden, dass sie Rechtsextreme seien. Muss ich das so verstehen, dass nur Leute, die der Meinung sind, mit den Muslimen laufe es gerade genau richtig, sie würden weder zu gut noch zu schlecht behandelt, nicht rechtsextrem sind?

Beitrag melden
harleyfahn 04.12.2015, 15:02
12. Todenhöfer ist ein

mutiger Mann, aber die ihn mit dem völlig überschätzten Sänger X.Naidoo verbindende Furcht vor einem Genozid an Muslimen ist hanebüchener Blödsinn.

Beitrag melden
deviance 04.12.2015, 15:04
13.

Zitat von rosarotebrille
Ich verstehe echt nicht, warum so viele Leute immer rum heulen, wenn man sich über die wirren Aussagen von Naidoo lustig macht. Es hat doch nichts mit einer "Meinung" zu tun, wenn er Blödsinn von sich gibt.
Macht nichts, behalten Sie einfach Ihre rosa-rote Brille auf der Nase.

Beitrag melden
Kodiac-heart 04.12.2015, 15:05
14. was für eine erbärmliche Hetze

Was für eine erbärmliche Hetze. Ich frage, mich, wie man sich als Journalist, der so was schreibt, oder sowas schreiben muss fühlt.
Kaum zu glauben, dass ein seriöses Nachrichtenmagazin sich für solch ein Niveau hergibt.

Beitrag melden
andreas.kern5 04.12.2015, 15:07
15. Polemik - die zweite

Man kann die Musik von Xavier Naidoo mögen oder nicht, aber das journalistische Selbstverständnis sollte wenigsten so weit gehen, dass die Fakten wahrheitsgetreu wiedergegeben werden. So firmiert der neue Song offiziell nicht unter dem Namen von Xavier Naidoo, sondern unter den Söhnen Mannheims. Das ist zwar oft, aber eben nicht immer dasselbe.

Beitrag melden
tenor 04.12.2015, 15:08
16. armer Arno Frank

Sebstverständlich können wir in Deutschland alles Sagen, nur wer von den Volksvertretern hört denn noch zu? Mit dem heutigen Beschluss des Bundestages tritt Deutschland in einen angeblich durch UNO-Resulution sanktionierten Krieg ein. Mir ist keine Derartige bekannt. Ein Nato-Mandat gibt es auch nicht und aus den EU-Verträgen ergibt sich auch keine Verpflichtung Frankreich in einem aus gekränktem Stolz heraus herbeigeredetem "Krieg" zu folgen. Bevor man sich solch einer "Missiion" anschließt sollte zumindes geklärt sein mit wem diese Einsätze koordieniert werden und was am Ende das Ziel des Engagements sein soll. Die Bundesregierung hat diesen Akt doch nur so schnell durch die Instanzen geboxt, damit es für die denkenden Bürger keine Zeit für das geballte Vorbringen gegen dieses aberwitzige Vorgehen bleibt. Ich sage:" Wehren ja, Krieg nein!"

Beitrag melden
tomatenzahn 04.12.2015, 15:08
17. Rage

Herr Frank scheint sehr aufgeregt gewesen zu sein, als er diesen Beitrag verfasst hat - zum Leidwesen der Artikelqualität. Besser wäre es gewesen, der Autor hätte einmal tief durchgeatmet und anschließend seine Argumente sachlich durchgearbeitet, sortiert und in einen angemessenen Text zusammengefasst. So bleibt ein den Leser seltsam irritiert zurücklassendes Bild eines wild um sich schlagenden Menschen, der seinen eigenen journalistischen Anspruch vergessen hat.

Auch wäre es klüger gewesen, diesen Beitrag als Kommentar zu veröffentlichen, um zumindest die persönliche Note zu begründen. Schade.

Beitrag melden
Wanax 04.12.2015, 15:13
18. Was denn..

Zitat von wednsday
Dies ist wirklich ein außerordentlich schlechter Artikel. Es scheint so, als fühlte sich der Autor durch Xavier Naidoo oder viel mehr durch Jürgen Todenhöfer persönlich angegriffen. Ich bin kein Xavier Fan, aber ich kann diese Hetze gegen ihn in keinster.......
...wollen Sie noch mehr Nachrichten über noch mehr Wirrköpfe? Wer das will kann ja die einschlägen Seiten der Wirrköpfe besuchen. :)

Beitrag melden
Alfons Emsig 04.12.2015, 15:15
19. Ich mag Herrn Naidoo auch nicht

Nicht seine Musik und auch nicht die Attitüde. Aber dieser Artikel hier ist nichts weiter als eine Art Stutenbeißen unter Journalisten.

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!