Forum: Kultur
Neonazi-Terror bei Illner: Das braune Menetekel

Haben Politik und Behörden im Kampf gegen den rechtsextremen Terror versagt? Die meisten Talk-Gäste bei Maybrit Illner waren sich in diesem Punkt erstaunlich einige: Ja, und zwar auf ganzer Linie. Nur Polizeigewerkschafter Rainer Wendt scherte aus und erging sich im Schwarzer-Peter-Spiel.

Seite 6 von 9
friedrichii 25.11.2011, 13:17
50. na

Zitat von fuzuli
Wenn etwas nicht stimmt, wenn etwas nicht so läuft wie man es sich wünscht, wenn die Kriminellen auf den Straßen tanzen, ......
Beauftragen Sie einen Gaertner damit Ihren Garten umzugraben und geben Sie diesem als Arbeitsgeraet eine Kinderschaufel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knippi2006 25.11.2011, 13:30
51. Falsche Mittel

Zitat von raka
Aber wenn es wegen der Überwachungsmöglichkeiten von Extremisten um die Aufstockung der Mittel für die Polizei geht, sprich Video-Überwachung, Bundestrojaner, Vorratsdatenspeicherung etc., dann sind alle dagegen und wählen die 'Freiheit'.
Die von Ihnen vorgeschlagenen Mittel werden weiter einhergehen mit Personalabbau, Stellenstreichungen und Vergrößerung der Wasserköpfe wie in den letzten 20 Jahren.

Wir brauchen nicht mehr Bespitzelung, Überwachung und an jeder Straßenecke Kameras, wir brauchen auch keine Drohnen zur flächendeckenden Beobachtung der Bürger, wir brauchen anständig ausgebildete, bürgernah operierende und sichtbare Polizeipräsenz.
Wir benötigen präventive Maßnahmen, und dazu gehören ein vernünftiger Sozialstaat, kostenlose Bildung und Perspektiven für Jugendliche, die über Praktika und Zeitarbeit mit Hungerlöhnen hinausgehen.

Kameras verhindern keine Verbrechen - sie zeichnen sie nur auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 25.11.2011, 13:34
52. .

Zitat von wolfgangl
Das BIld, das der Vertreter der Polizei da geboten hat, ist genau das, was sich dem Bürger seit langem bietet. Wenn man einem einfachen Bürger da leben schwer machen kann, dann ist man mit Begeisterung dabei. Wenn die Aufgaben schwieriger werden, ein weinig Grips gefordert ist und man sich mal aus der Ecke der vorgefassten meinungen heruas bewegen müßte -> Fehlanzeige. Der braune Sumpf und dessen Unterstützer sind in Deutschland weit tiefer verfilzt, als öffentlich zugegeben, das ist aber auch schon lange bekannt.
Wir brauchen eine Wächterbehörde für die Polizei, welche dann solche Dinge in den LKA´s und dem BKA extern prüfen kann. Das würde dann u. a. auch noch für Fälle wie den des Herrn Wörz gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrichii 25.11.2011, 13:37
53. nun

Zitat von gk1966
Die Mörder sind aber von rechts gekommen während wir gespannt Richtung Mekka gestarrt haben.
Nun, ein einziger der verhinderten Anschlaege "von Mekka" haette wohl eine Vielzahl von Opfern gefordert.

Wollen Sie jetzt den Behörden ankreiden, daß diese verhindert wurden? Abgesehen davon vergessen Sie hier schon Frankfurt Flughafen
Und: Bis heute sind auch nicht alle Morde der RAF aufgeklaert, die letzte Gruppierung der RAF ist unbekannt.
Die Polizei also auch auf dem linken Auge blind?
So etwas nennt man dann "doppelte Standards"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausengeländer 25.11.2011, 13:41
54. Copyright

Zitat von Child
Ich muss Sie enttäuschen - Rassismus ist leider einer der vielen Charakterzüge des Menschen, der so ziemlich weltweit vorhanden ist. Deutschland hat da kein Copyright drauf.
Wir sind hier aber nicht in einer "Copyright-Verstoss" diskussion.
Wir reden hier über Deutschland ein Land das sich schon wegen seiner Geschichte kein Nationalismus leisten darf!,es aber trotzdem
tut....das ist das Armseelige daran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mixolydisch 25.11.2011, 13:43
55. Missverständnis?

Zitat von Jetty_Hitsch
Ach ja? Wie kommt es dann, dass sich in der rechten Szene und den entsprechenden Parteien so viele Kriminelle tummeln? Rechter Terror für Recht und Ordnung? Meiner Meinung nach ist das Gegenteil der Fall. Nach meiner Erfahrung sind links eingestellte Bürger weitaus zivilisiertere und diszipliniertere Mitmenschen als Rechte.
Irgendwie haben Sie da was missverstanden. Ihre Antwort passt irgendwie auch gar nicht zu meinem Thread.

Zitat von Jetty_Hitsch
Nach meiner Erfahrung sind links eingestellte Bürger weitaus zivilisiertere und diszipliniertere Mitmenschen als Rechte.
Da gebe ich Ihnen absolut Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrichii 25.11.2011, 13:45
56. ha

Zitat von efka526
Eine kleine Anekdote... Anfang der 90er Jahre wurde von Neonazis, die vorher im Umfeld der verbotenen NF tätig waren, ein integrativer Kindergarten in einer Gemeinde vor Gütersloh abgefackelt. Die örtlichen Antifaschisten wurden von Polizisten besucht, die den Leuten nahelegten, nichts über die eigentlich offensichtlichen (da Schmierereien in der Ruine waren) Täter zu veröffentlichen, sonst gibt es Ärger und persönliche Konsequenzen... Sprich sowas gab es auch vor 20 Jahren im Westen, das wird auch heute noch so sein... Zur Polizei, auch da gibt es genug schwarze Schafe. Aber auch engagierte, demokratische und kritische PolizistInnen, die haben aber keine Chance auf Karriere... Ich habe selber schon erlebt, wie auf einer nicht-extremistischen Demonstration (es sei denn AK Vorrat, CCC, Grüne sind Extremisten, OK, die FDP war mit dabei, das sind Marktradikale) Polizisten die Knüppel rausholten und mit den Worten "Ihr Judenschweine" loslegten. Nach der Geschichte war ich sehr geschockt ob dieses Ausfalls und hab ein wenig recherchiert. Die Hundertschaft dieser Beamten ist wohl legendär für so eine Einstellung gewesen (und höchstwahrscheinlich noch). Kritische Polizisten im Freundeskreis, die mal Hundertschaftsführer werden sollten, haben alle Hebel in Gang gesetzt, um nicht in diese Truppen versetzt zu werden, selbst wenn sie durch die neue Position befördert werden würden, denn (O-Ton) "Zu den Faschoschlägern gehen hab ich keinen Bock".
Zitat von Ihnen aus einem früheren Posting:

"Da sollen sich die Vertreter des völkisch-rassistischen Israel nicht aufspielen"

So sollte auch Ihr jetziges bewertet werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmunda 25.11.2011, 14:09
57. okay

Zitat von filder
"Berlin - Wer Rainer Wendt dieser Tage zuhört, den überkommt ein Gruseln. Denn für den Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) scheint nach der Brandanschlagsserie auf Bahnanlagen im Großraum Berlin fest zu stehen, dass eine neue linke Terrorwelle auf Deutschland zurollt. Wendt sieht eine "Renaissance der Roten Armee Fraktion" (RAF), er spricht von "beginnendem Linksterrorismus"."
In dem Fall geb ich mich geschlagen. Herr Wendt besticht insbesondere in dieser Sendung durch unglaubliche Naivität (wo kommt die auf einmal her). Wenn deutsche Polzisten und Polizistinnen alle so wären, würde es das Problem nicht geben. Bei seinen Äusserungen betreffs Thierse, legt er ein weniger versöhnlichen Ton an den Tag.

Ich wollte mit meinem Beitrag lediglich zum Ausruck bringen, dass nicht grossartig sinnvoll ist alle Polzisten unter Generalverdacht zu stelllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wrdlprnpfd 25.11.2011, 14:12
58. .-.

Zitat von Knippi2006
Wir brauchen nicht mehr Bespitzelung, Überwachung und an jeder Straßenecke Kameras, wir brauchen auch keine Drohnen zur flächendeckenden Beobachtung der Bürger, wir brauchen anständig ausgebildete, bürgernah operierende und sichtbare Polizeipräsenz.
Gewiss. Die dann in einschlägigen Vierteln nicht weniger Städte massiv angegangen werden, wenn sie bestimmte Kreise stören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
membot 25.11.2011, 14:29
59. titel

Zitat von Spiegelfreund
Statt sich in Hysterie zu ergehen, sollte festgehalten werden, dass es sich bei diesen Psychopathen um ein schlichtweg wahrscheinliches Ereignis handelt. Ich bin insbesondere nicht erstaunt, dass "Untergetauchte" nicht entdeckt werden, immerhin halten sich viele Zehntausend illegal in Deutschland auf, entziehen sich der Unterhaltspflicht, etc., etc. Ich möchte auch die Alternative nicht, denn sie erfordert einen Staat, in dem ich mich nicht wohlfühlen würde.
Diese Leute wurden, anders als es bei Illegalen der Fall ist, bevor sie abtauchten vom VS überwacht. Bei ihnen wurden Waffen, Bomben und Propagandamaterial gefunden.
Man wusste also sehr gut, mit wem man es zu tun hat. Dass sie überhaupt abtauchen konnten, ist ein Skandal.
Weiterhin gab es Untersützer des Trios, die sie mit Materialien versorgten und den Kontakt aufrecht hielten. Es wäre ein leichtes gewesen, über die Unterstützer an das Trio heranzukommen.
Zitat von Spiegelfreund
Ich meine auch, dass es für diese Mörder posthum geradezu eine Erhöhung ist, als politisch zu gelten. In Wirklichkeit sind sie nichts weiter als eine Bande entmenschlichter, krimineller Gesellschaftsversager. Damit reihen sie sich ein in die Riege der anderen tumben Schlägertypen, der verrohte Gewaltbereitschaft aus der Unfähigkeit zu denken resultiert. Die nennt man dann "Neonazis". Dabei sind es nur -wie gesagt- Kriminelle.
Nein, das ist eine unzulässige Relativierung.
Diese Menschen morden aus politischen Gründen. Es ist sehr gefährlich, so zu tun, als seien diese Leute nichts anderes als Raubmörder. Man muss ganz klar benennen, was sie sind und die bekämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9