Forum: Kultur
Neonazi-Terror bei Illner: Das braune Menetekel

Haben Politik und Behörden im Kampf gegen den rechtsextremen Terror versagt? Die meisten Talk-Gäste bei Maybrit Illner waren sich in diesem Punkt erstaunlich einige: Ja, und zwar auf ganzer Linie. Nur Polizeigewerkschafter Rainer Wendt scherte aus und erging sich im Schwarzer-Peter-Spiel.

Seite 7 von 9
membot 25.11.2011, 14:30
60. .

Zitat von w.brummel
Entschuldigen kann ich mich selber, wenn ich zugeschaut hätte. Ich brauche diese bigotten Selbstdarsteller des Parlaments nicht, mich Mores zu lehren.
Nein, entschuldigen kann man sich nicht selber.
Man kann selber um Entschuldigung bitten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mixolydisch 25.11.2011, 14:43
61. Links? Rechts?

Zitat von friedrichii
Sie sehen also beispielsweise die Stasi als "rechts" an? Denn die haben sich auch für "Recht und Ordnung" eingesetzt
Eindeutig ja, oder glauben Sie es gibt keine rechten Linken?! Wollen Sie suggerieren, dass die DDR links war? Das war eine Diktatur die sich einen linken Anstrich gab. Marx würde im Grab rotieren, wenn er die DDR gekannt hätte. Marx wäre in den Westen geflohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnnyKain 25.11.2011, 14:50
62. ...

Zitat von Child
Ich muss Sie enttäuschen - Rassismus ist leider einer der vielen Charakterzüge des Menschen, der so ziemlich weltweit vorhanden ist. Deutschland hat da kein Copyright drauf.
Dann sollte man wohl langsam mal etwas dagegen unternehmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x-beliebig-und-anonym 25.11.2011, 14:54
63. erstaunliche Hilflosigkeit gegenüber verstecktem, ja sogar offenem Rassismus

Zitat von Neinsowas
es gibt braunes Denken ... in Deutschland allüberall. Oft leise. Wie oft wird in einem Gespräch mit "d i e Ausländer" argumentiert. Auf die Einlenkung, man könne nicht verallgemeinern wird nicht reagiert.
Doch es wird reagiert!

Das beste Beispiel dafür gab es gestern bei der Verhaftung von Andre E. ... die Polizei nahm die Personalien der anwesenden Journalisten auf - auf Grund einer Anzeige wegen vermeintlichem Hausfriedensbruch.

Ein anderes Beispiel wurde sogar gestern in der Diskussion gestreift, die Demos gegen die Naziaufmärsche. Ein Forist, der es selbst miterlebt hat, berichtet darüber so:
Zitat von BerndSchirra
Auch wenn Herr Wend von der Polizeigewerkschaft das Gegenteil behauptet,ist er entweder total naiv oder er sagt nicht die Wahrheit. Ich selbst musste anlässlich einer NPD Demo erfahren, wie die Polizei reagiert wenn man sein Recht auf freie Meinungsäusserung einfordert. Da wundert sich die Polizei das ihr Ansehen in der Öffentlichkeit sinkt.
Selbst Wikipedia wird notfalls juristisch attackiert. Wenn dort Klartext gesprochen wird, setzt es Anzeigen wegen "Beleidigung", "übler Nachrede" oder "Verleumdung". Auch wenn die Gerichte das letztendlich abschmettern, es wirkt, bis hinein in Foren wie diese. Man schaue sich z.B. diesen Beitrag http://forum.spiegel.de/showthread.p...79#post9119079 an sowie die Antwort darauf (#58). Und was passiert darufhin? Nun, der Kritiker ist nun stumm (grau, siehe nach jenem Link Beitrag #58), und der Autor darf so weitermachen wie bisher
Zitat von nocheinbuerger
Die Perfidie der hiesigen Betroffenheits- und Propagandamaschinerie scheint keine Grenzen zu kennen. Anstatt sich mit den wahren Hintergründen dieser "Döner-Morde" zu beschäftigen, die im Umfeld des Drogenhandels und der Geldwäsche durch die organisierte Kriminalität und von türkischen Organisationen wie ...
Sicher ist es falsch, deswegen gleich eine Kumpanei oder gar Sympathie für die rechten Ansichten zu unterstellen. Aber wo wehrhafte Demokratie und persönlicher Mut gegen den alltäglichen Rassismus und gegen das rechtsradikale Gedankengut gefordert ist, zeigen sich im Grunde zunächst einmal auch all jene, die damit gar nichts an der Hucke haben, eher hilflos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knippi2006 25.11.2011, 15:06
64. Titel zu vermieten

Zitat von wrdlprnpfd
Gewiss. Die dann in einschlägigen Vierteln nicht weniger Städte massiv angegangen werden, wenn sie bestimmte Kreise stören.
Das ist das Ergebnis dessen, was hirnlose Reformen und Personalabbau erzeugt haben. Eine bürgerferne Polizei, die sich durch massenhafte Schließung von Dienststellen aus der Fläche zurückgezogen hat.
Der "Schutzmann" an der Ecke, den man persönlich kennt, der seine Schweine am Gang erkennt, zu dem die Bürger Vertrauen hatten, der ist weg.
Geblieben ist eine anonyme Notrufnummer, überlastete, gestresste und mies bezahlte Polizisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forkeltiface 25.11.2011, 15:06
65. Akten?

"Dass auch ein ausländerfeindlicher Hintergrund angenommen wurde, werden wir hoffentlich in den Akten finden." Ja, hoffentlich."

Akten? Dazu hätte man nur mal die letzten Tage Zeitung lesen sollen - als erstes wurde ein ausländerfeindlicher Hintergrund angenommen. Da aber weder Bekennerschreiben noch irgendeine Verbindung durch vorherige Warnung herzustellen waren, ist man anderen Spuren gefolgt - so trat kurzzeitig ein Türke oder Kurde mit der Theorie "Mafiamord" an die Ermittler heran.

Bei Serienmördern, die keine Verbindung zu den Opfern haben, brauchen Ermittler genauso Glück.

Es ist heuchlerisch von Friedrich zu entschuldigen, als hätten die Ermittler Fehler begangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelfreund 25.11.2011, 15:31
66. Moralkeule

Zitat von membot
Diese Leute wurden, anders als es bei Illegalen der Fall ist, bevor sie abtauchten vom VS überwacht. Bei ihnen wurden Waffen, Bomben und Propagandamaterial gefunden. Man wusste also sehr gut, mit .....
Sie führen eine hätte-wäre-wenn-Diskussion.

Jeder kann abtauchen. Mit krimineller Energie und Konsequenz geht das Abtauchen nun einmal in 5 Minuten. Der Rechtsstaat hingegen benötigt (leider) mehr Zeit. Die Alternative wäre die verzugslose Inhaftierung aller Personen, bei denen Waffen und wirre Schriften gefunden werden. Dann hätten Sie aber gut zu tun und bald amerikanische Verhältnisse. Klingt auch irgendwie nach Gesinnungshaft.

"Relativierung" scheint heute ein Schimpfwort zu sein und betrifft die Negierung der Tatsache, dass nicht alles arg schlimm ist. Es ist eben nicht alles arg schlimm. Indem man so tut, als sei alles arg schlimm, räumt man permanent Sonderstellungen ein. So raubt man sich die Chance der Normalisierung und das Schützenswerte bleibt stets im Fokus der Bedrohung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habnixsagnix 25.11.2011, 15:36
67. "Deutschland hat leider eine Geschichte."

Dies sagte einleitend Hülya Özdag, Betroffene des Attentates in der Kölner Keupstraße. Was sie nicht sagte, ist das Deutschland über eine unselige Tradition des Schweigen, des Verdrängen und der Verharmlosung des braunen Gesocks verfügt.
Schon der erste Bundeskanzler Adenauer verhalf etlichen Nazi-Bonzen wieder zu Amt und Würden. Beispielhaft ein paar Namen: Theodor Oberländer, Hans Globke „Ich wußte, daß die Juden massenweise umgebracht wurden". Reinhard Gehlen, dessen Organisation nahezu unverändert mit den alten braunen Seilschaften zum BND wurde. Nicht zu vergessen die vielen Alt-Nazis die Dank Thomas Dehler und Adenauer Unterschlupf in der bundesdeutschen Justiz gefunden hatten. Nirgendwo sonst ist der braune Ungeist so lange erhalten geblieben wie in den Justizbehörden.

Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben soll die Wehrmacht, Pardon, soll heißen Bundeswehr, die zur neuen Heimat vieler alter Kameraden wurde, deren Gesinnung noch in den 70er Jahren deutlich zu spüren und vernehmen war.
Bei einer der "Anhörungen" bzgl. meiner Wehrdienstverweigerung sagte einer der Beisitzer, übrigens ohne Widerspruch oder Kommentar des Vorsitzenden, ein angestellter Jurist der BW, "Sowas wie dich haben wir früher vor die Wand gestellt". Ein von mir gestellter Strafantrag wurde wenig überraschend wegen "Gehaltlosigkeit" gar nicht erst zugelassen. Spricht für sich selbst. Später dann sagte ein Militär-Oberarzt wörtlich zu mir: "Mit meiner Vergangenheit und Gesinnung hat es keinen anderen Weg für mich gegeben als zum Militär zu gehen."

Eher entlarvend waren die Aussagen und Forderungen des Polizeigewerkschafter Rainer Wendt nach noch mehr Überwachungsstaat. Wäre in den letzten Jahrzehnten seitens der von ihm so vehement in Schutz genommenen Polizei- und Staatsschutzbehörden nur ein einziges Mal gleiche Maßstäbe auf der rechten Seite des Extremismus angelegt worden wie auf der Linken, nun, dann hätte es diese Sendung wohl kaum gegeben. Außerdem warte ich bestimmt nicht als einziger Bürger(in) auf die Antwort wie Uwe Mundlos einen "echten" gefälschten Ausweis von einer Meldebehörde erhalten konnte.

So brachte die gestrige Sendung denn auch nicht viel mehr als einige billige Lippenbekenntnisse der Politiker, das vorsichtige Umschiffen der Wahrheit:

In diesem unserem schönen Lande hat die Blindheit auf dem rechten Auge eine ungebrochene Tradition in weiten Teilen der Gesellschaft und vor allem in den Behörden. Und dies seit dem Untergang des Nazi-Regimes.

Hier wäre der Herr BIM Friedrich als oberster Dienstherr gefordert diesen Augiasstall endlich zu entmisten. Statt dessen wohlfeile Worte ohne Taten. Was tatsächlich von seinem Willen zur " lücken und rückhaltlosen öffentlichen Aufklärung" zu halten ist, sieht man u. A. in Zusammenhang mit dem sogenannten Staatstrojaner.

Eine weitere bittere Erkenntnis zum Selbstverständnis des Staates und sener Behörden brachte Anetta Kahane,Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, zu Gehür:
"Aktionen gegen den Linksextremismus werden vom Staat finanziell mit 50 Prozent unterstützt, Aktionen gegen den Rechtsextremismus nur mit 10 Prozent!"

Auch dies ist selbstredend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x-beliebig-und-anonym 25.11.2011, 15:40
68. um "braunes Denken" zu erkennen braucht es keine Maschinen

Zitat von Sackaboner
"braunes Denken" schon wieder eine neue Erkenntnis. Gottseidank können die Neurowissenschaften noch keine Gedanken lesen. Sonst wäre die Gedankendiktatur perfekt.
Um "braunes Denken" zu erkennen braucht es kein fMRT. Da reichen die normalen Sinne und ein Mindestmaß an Menschlichkeit. Jeder mache sich sein eigenes Bild.

(vor bekanntwerden der Terrorakte)
Zitat von Sackaboner
... Das typisch links-grüne deutschvolkkritische "Bevölkerung", das die weiter vorantreiben soll, ...
Zitat von Sackaboner
Wenn ich sehe, welche potenziellen Armeen ante portas Europae stehen, hätte ich das Heer eher auf 1 Million aufgestockt anstatt es auf ein Garderegiment zu reduzieren. Vielleicht will man aber auch das Geld für die Bundespolizei oder die Landespolizeien nutzen, denn .
Zitat von Sackaboner
Hinter der "Serie von Vandalismus" wie Sie, Herr Androgynonym, es nennen, steckt ein blinder, ...
Zitat von Sackaboner
Der wird dem Bambi immer ähnlicher. Es wird mehr und mehr ein . Und Sie wissen ja, dass Gutmenschen die sind, die immer alles nur gut gemeint haben, aber sich leider eher von sentimentaler Betroffenheitsgefühlsduselei als von systemischem Denken leiten lassen. An Alfred Nobel war mir schon immer .
Zitat von Sackaboner
Das ist die Nazikeule, sehr beliebt auch im Inland, um Kritiker mundtot zu machen und vom Mainstream abweichende Meinungen zu verteufeln. Durch den Nazischuldkomplex und eine , die sich am liebsten in einer internationalen Kommune auflösen würde, um alles, was noch den Begriff deutsch trägt, abzustreifen, ist das deutsche Selbstbewusstsein so geschwächt, dass wir bestens als Prügelknaben für die ganze Welt taugen. Dagegen hilft nur ein neuer Bundeskanzler, ein selbstbewusstes auf den Tisch hauen, .
(und nachher)
Zitat von Sackaboner
Gäbe es das große Netzwerk, gäbe es auch eine sichtbarere Organisation mit Programm, Manifest, Erklärungen etc. Es handelt sich aber anscheinend um eine . Und ja, das Gedankengut, rechtes oder linkes liegt sozusagen auf der Straße herum, braucht nur aufgesammelt zu werden.
Jawohl, immer feste druff. Die gut bekannten Foristen haben nämlich alle irgendjemanden umgebracht oder sind potenzielle Mörder. Es sind Leute wie Sie, vor denen man Angst haben muss! Denn jeder, der nicht Ihrer Meinung ist, ist rechtsextrem, also ein Nazi, oder wie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
membot 25.11.2011, 15:47
69. titel

Zitat von wrdlprnpfd
Gewiss. Die dann in einschlägigen Vierteln nicht weniger Städte massiv angegangen werden, wenn sie bestimmte Kreise stören.
Dafür sind sie da, oder?
Wie Kameras und Staatstrojaner in so einem Fall den Polizisten beistehen sollen, kann ich nicht erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9