Forum: Kultur
Neuauflage von "Robin Hood": In die Gegenwart geballert
Studiocanal

Gefechte wie im Irakkrieg, Jungstar Taron Egerton in der Titelrolle: Die Neuauflage von "Robin Hood" gibt sich große Mühe, die Geschichte vom edlen Räuber an die Jetztzeit anzudocken. Klappt das?

Seite 1 von 2
Fuxx81 09.01.2019, 21:12
1. Nicht mein Fall

Ist visuell eine seltsame Mishung aus Moderne und Mittelalter, der ich überhaupt nichts abgewinnen kann. Entweder, oder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehdoch 09.01.2019, 21:25
2. Ach Du meine Güte...

das ist ja wirklich nur noch gruselig anzusehen...

Sollte jemand Interesse an mittelalterlicher Action haben, die sich wenigstens den ANSTRICH von Realität gibt, dem empfehle ich die Netflix Serie "Das letzte Königreich"
Das basiert immerhin auf den Büchern von Bernard Cornwell und der schreibt m.E. mit die besten Bücher aus der Zeit und verdammt gut recherchiert. Immerhin ist der Mann auch Historiker.

Dichter dran am mittelalterlichen Leben in England als "Vikings"... ok, das ist auch nicht so schwer

Beste Robin Hood Verfilmung ist sowieso die mit Erol Flynn ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 09.01.2019, 21:40
3.

Ich gebe dem Film eine 50% Chance, dass Prinz Richard oder der Sherriff von Nottingham an irgendeiner Stelle ankündigt, er werde "make England great again".
Das ist gerade Trend unter faulen Schreiberlingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Violator 09.01.2019, 21:43
4. Bild 4

ist ja sowas von Eggsy vs. Krennic ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teichenstetter@gmail.com 09.01.2019, 22:21
5. Da haben

die sich aber ausgerechnet einen ziemlich blassen Schauspieler dafür ausgesucht. In Kingsman war er schon sehr ärgerlich, wie allerdings der ganze Film.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 09.01.2019, 22:27
6.

Zitat von gehdoch
Beste Robin Hood Verfilmung ist sowieso die mit Erol Flynn ;)
Das ist natürlich korrekt.

Aber selbst Ridley Scotts Robin Hood mit Russell Crowe hatte durchaus seinen Reiz. Oder etwa das Hollywoodspektakel mit Kevin Costner.
Dieser neue Versuch aber... gut, ich habe den Film nicht gesehen, sondern direkt nach dem ersten Trailer den Eindruck gehabt, daß hier eine ganz große Grütze auf uns zurollt. Ich frage mich, wie man einen solch einfachen Stoff so dermaßen unverschämt mit den "modernen" Kinotzutaten (effektreiche, stylische Kampfszenen in Zeitlupe und möglichst eindrücklich klingende möglichst kurze Dialoge) verquicken und so derartig kollosal in den Sand setzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 09.01.2019, 22:34
7.

Hört sich stark nach einer Assassins Creed-Variante fürs Zielpublikum 14-19 an. Da lege ich mir lieber die Errol-Flynn-Verfilmung in den Player.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D_v_T 09.01.2019, 23:12
8.

Eine Mittelalterklamotte mit Streetwear-Moden sieht irgendwie automatisch billig produziert aus.
Wahrscheinlich weil man annehmen muss, dass bei den Kostümbildnern bzw. der Requisite gespart wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RaKader 09.01.2019, 23:43
9. Und ewig dreht sich Schneewittchen

Und noch ein Sherlock Holmes, und noch ein Dschungelbuch, ein Mogli, eine Alice im Wunderland, ein Tarzan, ein King Kong, ein Godzilla, ein Scheewittchen… Hollywood lässt seine Figuren jahrein jahraus um sich selbst kreisen. Die Geschichten werden nicht besser. Sie sind nur Ausdruck von Risikoscheu und Kreativitätslosigkeit. Dann doch jüngst lieber als Serie aufgemotzte Geschichten aus anderen Kulturen wie dem Baskenland oder der Türkei. Das ist wenigstens erfrischend und ist des Gähnreflexes nicht verdächtig.

Auf Hollywood zu schimpfen wäre aber zu eindimensional. Es muss natürlich auch ein Publikum geben, das lieber altbewährte Kost Unbekannten vorzieht. Merke Pizza schlägt Jakobsmuschel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2