Forum: Kultur
Neubau-Architektur: Viele bauen hässliche Häuser, das ist fatal
Getty Images

Fertighäuser sind praktisch und günstig - aber sind sie auch schön? Obwohl Menschen ästhetische Vielfalt brauchen, wohnen wir immer banaler, sagt der Architekturphilosoph Christian Illies.

Seite 1 von 9
coyote38 26.08.2018, 14:06
1. Hoch vom Dach kotzt der Rabe ...

Wenn man - Draghi, Merkel, Griechenland-, Banken- und Eurorettung sei Dank - für ein 120m²-Einfamilienhaus mit 600m² Grundstück darunter im Neubau bereits in Fertigbauweise rund eine halbe Million "los" ist, dann liegt die Antwort auf die Frage, warum die Leute "nicht ästhetisch schöner" bauen, relativ nahe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 26.08.2018, 14:10
2. praktisch und günstig

praktisch und günstig ist immer noch besser als schön und unpraktisch. Die Architektur ist voll von ästhetischen Geniestreichen, wo die Architekten simpelste physikalische Phänomene nicht berücksichtigt haben. z.b. Glasfassaden oder verwinkelte nicht nutzbarer Räume.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 26.08.2018, 14:23
3. Münster hat vor lnapp 12 Jahren angefangen

Ein Haus nachzubauen, was einen Architekturpreis gewonnen hat- nun ist quasi jeder Neubau in genau diesem Muster. ich kann die immergleichen Formen nicht mehr sehen, obwohl jedes Haus für sich schön ist. Abgesehen von der Tatsache, das es keine Dachüberstände mehr gibt - es ist nur noch Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baustelle 26.08.2018, 14:26
4. Kosten-Kosten-Kosten

Natürlich wäre es schöner individueller zu bauen. Aber wer hat schon das Geld dazu?
Architekten Häuser sind schließlich nicht für Jedermann zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zapallar 26.08.2018, 14:29
5.

Dank EnEV und hohen Ausführungskosten muss eben an anderer Stelle gespart werden ... große Fenster sind eben teurer als kleine, und hohe Räume wollen geheizt werden. Alles kaum mehr möglich dank der absurden EnEV, unter deren strenger Auslegung heutige Plastikhäuser verschimmeln .... früher hatten Altbauten dicke Wände und es ging auch so ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 26.08.2018, 14:35
6. Nunja...

Als Professor einer Hochschule mag man sich ja durchaus ein Architektenhaus für 750.000 EUR leisten können. Denn da liegen die Preise für optisch abspruchsvolle Bauten ab 140qm in Großstädten im Moment... jede Ecke, jeder Erker, jede Kleinigkeit, die vom Musterhaus abweicht, kostet deftige Aufpreise... und es bringt mir ja nix, wenn mein Steinhaus mit Erker usw. in 70 Jahren ganz wunderbare Patina ansetzt und hübsch funkelt. Ich bin dann bereits tot und meine Kinder wohnen wahrscheinlich woanders. Allein der Aufpreis für Stein auf Stein im Gegensatz zu Fertigteilen, können sich 70% der privaten Bauherren doch gar nicht mehr leisten, selbst wenn das Steinhaus von der Stange kommt... unnötiger Beitrag von diesem Philosophen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctreber 26.08.2018, 14:42
7. "Individuelle" Bauten sind nicht unbedingt schöner

Wenn ich mir die rechtwinkligen pseudo-individualistischen Bauklötze mit den Schießscharten von Fenstern anschaue, die in Münster seit ein paar Jahren gebaut und für superteuer Geld verkauft werden, dann ist das nicht unbedingt schöner als Fertighäuser. Man hat das dringende Gefühl, dass da jemand hat nicht groß mit CAD experimentieren wollen - ein Teil sieht aus wie eine uninspirierte Computer-Variation des anderen.

So was wird man eines Tages "typischer Bau der Zehner" nennen, und nicht wohlwollend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
estafette77 26.08.2018, 14:43
8. Hässlichkeit gefällt

Die Langeweile und Geschmacklosigkeit haben wir schon vor 20 Jahren gespürt, als wir uns auf die Suche nach einem Eigenheim gemacht haben. Es kam irgendwann der Zeitpunkt, an dem wir Bauträger und Baumärkte verfluchten. Verbaute Neubauten schon damals zu Horrorpreisen und bei den Gebrauchtimmobilien kaputtsanierte Baumarktopfer. Bis zu unserer Suche wusste ich nicht, dass es Schieferimitat gibt, mit dem wunderschöne Altbauten verschandelt wurden. Alte Dielenböden wurden durch Laminat ersetzt, Steinfliesen durch Billigfliesen ersetzt. Die Geschmacksverirrung liegt in der Gesellschaft, nicht nur bei den Architekten. Wir wohnen jetzt in einem schönen Altbau der Jahrhundertwende, umgeben von eben solchen. Wir haben unser Haus so saniert, wie es sich für ein Haus gehört, dass über 100 Jahre alt ist. Das Haus gegenüber wurde vor 10 Jahren mit Styroporplatten isoliert. Stuck entfernt, alles schon sauber verklebt und dann leben wie im Jogurtbecher. Sieht jetzt echt modern aus.... finden die Besitzer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ede-wolff 26.08.2018, 14:52
9. Fast ausgezeichnet!

Zitat von coyote38
Wenn man - Draghi, Merkel, Griechenland-, Banken- und Eurorettung sei Dank - für ein 120m²-Einfamilienhaus mit 600m² Grundstück darunter im Neubau bereits in Fertigbauweise rund eine halbe Million "los" ist, dann liegt die Antwort auf die Frage, warum die Leute "nicht ästhetisch schöner" bauen, relativ nahe.
Ihr dreifacher Salto mit vierfacher Schraube, mit dem Sie in einem wunderschönen Beispiel für die Technik der Wutbürger Mario Draghi und der Griechenlandrettung die Verantwortung für die Neubaukosten zuschieben, ist einen großen Applaus wert. 9,5 für die künstlerische Wertung. Aber das geht noch deutlich besser! Ich vermisse schmerzlich den Bezug zu Flüchtlingen, Einwanderung in Sozialsysteme und die Unverschämtheit der Rettung Schiffsbrüchiger im Mittelmeer! Bitte nachbessern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9