Forum: Kultur
Neue Gebührenordnung: 815 Millionen zusätzliche Mäuse für ARD und ZDF

Ab 2013 soll eine Haushaltsabgabe die leidige GEZ-Gebühr ersetzen. Dass Widerstand von ARD und ZDF ausblieb, ist nach Informationen des SPIEGEL kein Wunder: Interne ARD-Dokumente zeigen, wie sehr ARD und ZDF vom neuen Modell profitieren.

Seite 1 von 11
Marshmallowmann 10.07.2010, 17:33
1. Mies

Miese Packung. Völlig unangebracht wenn ich mir anschaue was auf dieser Sender gezeigt wird. Schlecht recherchierte Dokus über Dinge die niemand sehn will bzw interessieren. Das hat nichtsmehr mit Kulturerhalt oder sonst was zu tun.

Für die Serien und Filme die dort gezeigt werden, die durchaus Leute sehen wollen und tun, braucht man nicht dermaßen viel Geld.

Beitrag melden
einszweidrei 10.07.2010, 17:38
2. 6 Mal RTL

RTL Deutschland (RTL, Vox, SuperRTL, n-tv, RTL II) soll 2009 einen Umsatz von 1,02 Milliarden erzielt haben.

ARD und ZDF bekommen also künftig mehr als sechs Mal soviel Gebühren... ich kann mithin davon ausgehen, dass man zukünftig Werbung aus den öffentlichen Kanälen komplett verbannt? Denn das wird man finanziell nicht mehr rechtfertigen können.

Beitrag melden
evolut 10.07.2010, 17:40
3. Ende

Zitat von sysop
Ab 2013 soll eine Haushaltsabgabe die leidige GEZ-Gebühr ersetzen. Dass Widerstand von ARD und ZDF ausblieb, ist nach Informationen des SPIEGEL kein Wunder: Interne ARD-Dokumente zeigen, wie sehr ARD und ZDF vom neuen Modell profitieren.
Absehbar ist, dass am Ende der Legislaturperiode viele äußerst verdienstvolle Politiker eine neue Heimat finden müssen. Aufsichtsräte und Gremien im ÖRR bieten sich an, wollen aber finanziert sein. Dafür muß man um Verständnis werben. Man kann die Armen doch nicht unversorgt lassen! Ist Kirchof eigentlich auch in diesen Gremien? Wenn nicht, muß man endlich einen besonders lukrativen Posten für ihn schaffen, das wäre das Minimum.

Beitrag melden
Berta 10.07.2010, 17:44
4. GEZ-Gebühr

Zitat von sysop
Ab 2013 soll eine Haushaltsabgabe die leidige GEZ-Gebühr ersetzen. Dass Widerstand von ARD und ZDF ausblieb, ist nach Informationen des SPIEGEL kein Wunder: Interne ARD-Dokumente zeigen, wie sehr ARD und ZDF vom neuen Modell profitieren.
Die ---Vollversorgung--- ist gesichert.

Beitrag melden
Rodman 10.07.2010, 17:48
5. Der Schuh klemmt an anderer Stelle

Dass die Finanzierung auf diese Weise langfristig gesichert werden soll, ist von jedem zu begrüßen, der auch zukünftig Arte, ZDFneo, KiKa und 3sat sehen will. Im Übrigen auch von jedem, der Sportereignisse live sehen will, ohne nochmal extra für PayTV zu bezahlen!

Viel wichtiger ist es, darauf zu schauen, wie dieses viele Geld eingesetzt wird. Die Verlage Deutschlands haben in den vergangenen Jahren verstärkt Lobbyarbeit gegen das öffentlich-rechtliche Fernsehen betrieben - das wird auch in diesem Artikel deutlich - mit dem Ziel, die weitere Ausbreitung der Sendeanstalten im Internet zu verhindern. Das hat unter anderem dazu geführt, dass die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender ihr Videomaterial nur einen begrenzten Zeitraum zum nachträglichen Anschauen vorhalten dürfen.

Hohe Millionenbeiträge der Gebühren wurden in die Internetauftritte und Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen gesteckt, um das Fernsehen mit dem Internet zu verschmelzen - ein Ziel, das jeder als zweckmäßig erkennen kann. Wenn wir schon weiterhin Gebühren zahlen sollen, dann doch für zukunftsicheres Fernsehen im Internet.

Damit steht das moderne Fernsehen aber immer mehr den Verlagen im Weg, die ihr eigenes Medium mit dem Internet ( und dem TV! ) verschmelzen wollen.

Das Ergebnis des Wirkens der Verlage und der privaten Fernsehanstalten ist ein öffentlich-rechtliches Fernsehen in Deutschland, das wie ein riesiger Pferdehund an eine dicke Kette gelegt am Haus zerrt und ständig mit Unmengen Fleisch gefüttert werden muss, aber nicht so gut seinem angedachtem Auftrag nachgehen kann, wie er könnte.

Im Übrigen ist es scheinheilig, von dem staatlichen Fernsehen zu sprechen, weil die Finanzierung von den Ländern gesichert wird, im gleichen Atemzug aber eine Abschaffung der Buchpreisbindung als Kulturuntergang angesehen wird.

Beitrag melden
mk1964 10.07.2010, 17:52
6. Jeder zahlt doppelt!

Zitat von sysop
Ab 2013 soll eine Haushaltsabgabe die leidige GEZ-Gebühr ersetzen. Dass Widerstand von ARD und ZDF ausblieb, ist nach Informationen des SPIEGEL kein Wunder: Interne ARD-Dokumente zeigen, wie sehr ARD und ZDF vom neuen Modell profitieren.
Jeder zahlt ab sofort doppelt, weil ja nicht nur die Privathaushalte zahlen müssen, sondern auch die Unternehmen.

Reilweise wird es sogar verdreifacht: Wir haben die neuen Gebühren für das Unternehmen ausgerechnet, in dem ich beschäftigt bin: Dort verdoppeln sich die Gebühren gegenüber dem, was das Unternehmen bisher gezahlt wird. (Bei uns sieht keiner in der Arbeit fern!)

Auch so kann man die von den Politikern erhoffte Inflation erzeugen! Und das Ganze natürlich ohne Medienschelte - ARD und ZDF loben solche Geld-verbrenn-Politiker ja auch noch.

Schade, dass SPON das nicht stärker thematisiert!

Beitrag melden
Mr.Threepwood 10.07.2010, 17:52
7. gez

hallo,

es muss doch eine juristische möglichkeit geben sich dagegen zu wehren!
schliesslich ist die brd ein rechtsstaat.

und es gibt mehr als genug haushalte die bewusst entschieden haben ihren fernseher abzuschaffen, gerade wegen der programmvielfalt;)

Beitrag melden
Spiegel2Spiegel 10.07.2010, 17:55
8. Kaum zu fassen

ZDFNeo zeigt regelmäßig folgende Sendung:

http://www.youtube.com/watch?v=WaKnJ...eature=related

Was soll man dazu noch schreiben?

Beitrag melden
ischrock 10.07.2010, 17:55
9. *

Und man ist denen ausgeliefert und kann sich nicht wehren ...

Wegelagerei und feudale Herrschaftsverhältnisse erster "Güte".

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!