Forum: Kultur
Neue Gebührenordnung: 815 Millionen zusätzliche Mäuse für ARD und ZDF

Ab 2013 soll eine Haushaltsabgabe die leidige GEZ-Gebühr ersetzen. Dass Widerstand von ARD und ZDF ausblieb, ist nach Informationen des SPIEGEL kein Wunder: Interne ARD-Dokumente zeigen, wie sehr ARD und ZDF vom neuen Modell profitieren.

Seite 6 von 11
waldemar.l. 10.07.2010, 20:41
50. Interessant

Zitat von Rodman
Oberschichten-TV?! Ich gebe ja zu, dass viele Bürger die öffentlich-rechtlichen Sender nicht anfassen (außer siehe unten ), aber das Ganze dann automatisch zum Oberschichten-Fernshen zu machen, zeugt davon, dass Sie, , wohl auch zu den Abstinenzlern gehören. Mehr Kritik an der Oberschicht, als in den Sendungen der öffentlich-rechtlichen Anstalten, kommt einem im deutschen Fernsehen nicht unter. Zum Sendeauftrag der Öffentlich-Rechtlichen gehört es nun einmal auch, über sportliche Ereignisse mit Bedeutung für die Gesellschaft zu berichten. Niemand beschwert sich, dass die Fußball-WM ohne kosten im Fernsehen zu verfolgen ist, nur Gebühren will keiner zahlen. Insgesamt fehlt die Perspektive: Die Institution sorgt in Deutschland für ein hohes Niveau des Rundfunks, das in dieser Form in wenigen Ländern der Erde vorhanden ist. Sicherlich will keiner der Gegner des Gebühren-TVs einen wirklichen staatlichen Sender, der nach der Pfeife der Regierung tanzt und über eine Steuer finanziert wird. Aber ist ein komplett privates Rundfunkwesen wirklich so wünschenswert?! In dem sich die Rupert Murdochs und Friede Springers anschicken können, das Meinungsbild zu prägen?!
Wie sieht s denn damit aus, zu Ihrem letzten Abschnitt:

http://www.sueddeutsche.de/medien/se...erkel-1.973028

Auf drängen von einigen C-Politikern wurde einen sehr angesehenen Journalisten gefeuert und dann diese Ihre verstandene Unabhängigkeit.

Beitrag melden
Berlinjoey 10.07.2010, 20:51
51. Apothekenrundfahrt

Zitat von sysop
Ab 2013 soll eine Haushaltsabgabe die leidige GEZ-Gebühr ersetzen. Dass Widerstand von ARD und ZDF ausblieb, ist nach Informationen des SPIEGEL kein Wunder: Interne ARD-Dokumente zeigen, wie sehr ARD und ZDF vom neuen Modell profitieren.
Na klar, freuen die sich. So bleibt zb. die tägliche Live-Übertragung der Apothekenrundfahrt aus Frankreich gewährleistet.

Kriminelle Betrüger fahren Rad um die Wette und bei ARD und ZDF sitzen wir alle in der erste Reihe, Hurra!

Beitrag melden
Traumflug 10.07.2010, 21:31
52. .

Staatlich verordnetes Zwangsfernsehen. Es ist nicht zu fassen.

Beitrag melden
hoppo 10.07.2010, 21:59
53. Ein System

das solche vollen Troege finanziert, zieht Schweine an. GEZ oder dieses neue Gebuehrenmodell, sind so weit vom Leistungs prinzip entfernt ( ich erwaehne dies Wort nur, weil wir doch die "Leistung-soll-sich-wieder-lohnen" Kaputniks an der Regierung haben ), das jeder Ansatz den Subventionsstaat abzubauen, blankem Hohn entspricht, wenn es nicht zuallererst mal diesem Wasserkopf an den Kragen geht.

So ein System erzeugt auch Nepoten, die es sich und Ihren Satelliten so richtig gemuetlich machen, wie Doris Heinze im NDR. Dekadenz erster Guete

Beitrag melden
nobuemi 10.07.2010, 22:48
54. Achtung, ohne ist's auch nichts!

Es sollte aber auch bedacht werden, daß ein Fernsehen abseits von RTL & Co. und BildDirDeineMeinung weiterhin unabhängig gemacht werden soll! oder besser - muß! Wer's nicht sehen will und lieber vorgefertigte Meinungen und aufgesetzen Humor sucht, weiß ja, wo er fündig wird.

Beitrag melden
serra 10.07.2010, 23:06
55. Die Mövenpicker

Zitat von Klo
. . . Seltsamerweise hört man auch von den Mövenpickern überhaupt nichts dazu. Da locken wohl wieder ein paar Schweigepöstchen für die "Liberalen". . .
. . . haben dazu auch was drauf: Die wollen von jedem Erwachsenen eine Medienabgabe von 10 - 12 € kassieren (Gesa Diekmann - Büro Müller-Sönksen MdB - Medienbeauftragter der FDP).Aber man müsse über den Umfang der Grundversorgung der Öffentlich-Rechtlichen "nachdenken". Keinen Abgeordneten mehr wählen, der die neuen Länder-Rundfunk-Staatsverträge abnickt !!!

Beitrag melden
Benjowi 10.07.2010, 23:11
56. Korrumpierter Staat!

Der Vorgang ist nur eine weitere Bestätigung für die korrumpierte und von Lobbyisten gesteuerte Struktur dieses Staates. Die Behauptung, das öffentlich-rechtliche System sei unabhängig, wurde durch die Vorgänge beim ZDF um Herrn Brender klasklar widerlegt-statt Berlusconi- oder Springer-Fernsehen, haben wir halt C-Parteienfunk, was fast auf dasselbe hinausläuft.
In anderen Bereichen -"Kranken"-versicherung oder Rentensystem oder Banken laufen ähnliche Durchstechereien zugunsten der jeweiligen Lobby ab-alle nach der gleichen Melodie: Der Steuer-, Beitrags- oder Gebührenzahler wird abgezockt, die Begünstigten kassieren in steigendem Maße leistungslos ab, alles per ordre de Mufti. Das Ergebnis ist immer das Gleiche: Weniger Netto vom Brutto-das pure Gegenteil der Wahlversprechungen.

Beitrag melden
rsi 10.07.2010, 23:12
57. Damit fällt die letze Hürde ...

... und es ist den öffentlich-rechtlichen gelungen, sich nun gänzlich vom Wohlwollen der Zuschauer unabhängig zu machen.

Damit zwangs-finanziert der Bürger einer Gruppe von Scheinheiligen und Selbstgerechten ihren hauseigenen Propagandaapparat. Für mich sind sie immer wie eine 0900er Nummer, die schon bei der Möglichkeit sie anzurufen Geld kostet. Zynisch, dass ausgerechnet die immer mit erhobenen Zeigefinger auf diejenigen herabblicken, die ihre Kunden überzeugen müssen um ihre Leistung bezahlt zu bekommen.

Beitrag melden
Chris_7 10.07.2010, 23:30
58. Medianabgabe

Zitat von Klo
Wenn jetzt auch Haushalte eine Abgabe bezahlen sollen, ohne dass dort ein Gerät steht, dann ist das keine Abgabe mehr und damit verfassungswidrig.
Da haben Sie wohl etwas rechtlich nicht so ganz verstanden.

Fiskalisch ist es so, dass eine Gebühr die Inanspruchnahme einer Leistung voraussetzt (d.h. bisher einen Fernseher zu haben und damit Fernsehen in Anspruch zu nehmen - egal ob privat oder ÖR).
Eine Abgabe hingegen ist unabhängig von der konkreten Inanspruchnahme der Leistung, es wird hingegen vielmehr die reine Möglichkeit die Leistung in Anspruch zu nehmen da diese angeboten wird bezahlt.

In sofern ist es zukünftig egal ob sie einen Fernseher oder ein Radio haben, Sie zahlen.


Und ich persönlich finde das auch gut. Oder wollen wir Verhältnisse wie in Italien wo Berlusconi die Meinung macht?
Oder wie in den USA, wo ein Medienzar wie Murdoch das Meinungsbild nach belieben bestimmen kann (und die auch nachhaltig gegen Obama tut)?
Wollen wir wirklich, dass die vom reinen Reditestreben getriebenen Sender wie RTL und Pro7/Sat1 uns informieren?
Oder dass uns Verlage wie Springer mit der BILD wie im Fall Griechenland polemisch und unwidelegt mit billiger Meinungsmache beglücken?
Und wieviel Sportrechte kosten bestimmt nicht die Nachfrage, sondern die FIFA und das IOC mit ihren fast schon mafiösen Methoden. Auch wenn es nur einen (privaten) Bieter geben würde, wollten diese nicht auf einen Euro Einnahmen verzichten. Und wir dürften dann bei Sky für die FIFA WM 50 Euro extra für die 4 Wochen zahlen.
Darauf kann ich gerne verzichten. Und genau das würde m.E. ohne die öffentlich rechtlichen als ständiges Korrektiv passieren.

Auch ich mag keinen Musikantenstadel und keine Schunkelsendungen und meide Rosamunde Pilcher wie die Pest. Aber ich habe die Tagesschau und heute. Ich habe Report aus Mainz oder München. Ich habe gute Produktionen wie "Mogadischu" oder "Willkommen zu Hause" (diese Sendung hat erst öffentlich die Diskussion um PTSD bei unseren Afghanistanheimkehrern ins Rollen gebrcht und die Bundeswehr zum Handeln gezwungen). Ich habe gute Dokumentationen - die ich mir auch lieber um 20:15 als um 23 Uhr wünschen würde (aber dafür gibt es ja die Mediatheken - aber nur wenn man schnell genug ist da die Privatsender und Verleger es politisch erreicht haben, dass bereits produzierte und mit meinen gebühren bezahlte Sendungen nicht immer wieder von mir gesehen werden können wann und so oft ich will.

Und ja, wir könnten darübe reden, ob wir einen eigenen Sender in Bremen und im Saarland brauchen. Aber komischerweise kommt keiner (der Ministerpräsidenten) auf die Idee zu fragen, ob wir Bremen und das Saarland als eigenständige Länder brauchen. Wie vielen ARD Anstalten haben wir? 8 oder 9? Was wäre da gespart, wenn wir auch nur noch so viele Bundesländer, Ministerpräsidenten, Landtage, Verwaltungen,... hätten.

Beitrag melden
Roque Spiegel 11.07.2010, 01:28
59. ..

Zitat von Traumflug
Staatlich verordnetes Zwangsfernsehen. Es ist nicht zu fassen.
Haben Sie sich auch schon über die staatlich verordneten Autobahnen beschwert?

Beitrag melden
Seite 6 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!