Forum: Kultur
Neuer Nationalismus: Deutsch, deutscher, überdeutsch
DPA

Im fiktiven Land der Biodeutschen herrschen die Sarrazins, Steinbachs und Voigts. Und Leitkultur bis zum Abwinken. Mauer drumherum, von allen schädlichen Einflüssen fernhalten - na, wäre das was, Pegida?

Seite 6 von 25
MoorGraf 20.12.2014, 15:11
50. Augen verschließen reicht nicht!

Ich bin für Zuwanderung nach Deutschland (unser Rentensystem und der Arbeitsmarkt brauchen das und da die Ausländer in Deutschland deutlich mehr Steuern zahlen als sie Sozialhilfe bekommen, hilft das auch der Gesamtwirtschaft), ich bin für Asyl für IS Flüchtlinge (und viele andere) und ich finde es beschämend, dass wir in Deutschland über 200.000 IS Flüchtlinge klagen, ein Land wie Jordanien (mit 4 Mio Einwohnern) aber 1,5 Mio Flüchtlinge aufnimmt. Alles das sehen Pegida Fans vielleicht anders, aber es reicht nicht, die einfach nur doof zu finden. Ich (und alle anderen, die das so sehen) müssen das ihren Nachbarn, ihren Freunden, in der Kneipe und sonstwo immer wieder mal sagen.

WIR sind das Volk, alle 80Mio, die hier leben. Nicht nur die 15.000 Pegida Demonstranten in Dresden, aber auch nicht nur die Gutmenschen oder die Politiker etc., die betonen, dass bei Pegida (und AfD etc.) nur ein Bruchteil echter Rechtsradikaler dabei sind und der Rest "nur Protestler" sind. Wenn es Protest gibt, haben Leute das Gefühl, sich wehren zu müssen und dann müssen wir alle zusammen überlegen, wie wir es hinbekommen, dass sich alle 80 Mio Deutsche hier wohlfühlen (und mit "Deutsch" meine ich die mit deutschem Pass aber auch die, die schon ein paar Jahre hier leben und auch die, die unsere Gastfreundschaft genießen, z.B. wegen Verfolgung.

Beitrag melden
charlie1111 20.12.2014, 15:11
51.

Zitat von edinger
Minderheiten sollen jeden Schutz geniessen, den sie nach billigem Ermessen brauchen. Die Mehrheit wird man aber nicht zwingen können, Lebensbilder anzunehmen, die ihr fremd sind.
Ich habe jetzt noch nicht mitbekommen, dass die Dresdner gezwungen werden in die Moschee zu gehen oder eine Burka zu tragen auch wird kein Mensch gezwungen homosexuell zu werden oder sein, sei es noch so abstruses, Lebensbild aufzugeben.

Beitrag melden
curiosus_ 20.12.2014, 15:15
52. Frau Berg,

Zitat von Sybille Berg
Das ist doch alles sehr einfach. Da wird eben ein Gebiet abgetrennt.... Menschen, die dort leben und nicht abgetrennt werden wollen, werden behutsam umgesiedelt. Machen wir schon. Um das Gebiet wird eine hohe Mauer gezogen
Sie sind 2012 freiwillig in ein Gebiet migriert, das doch deutlich in die Richtung des „dem kleinen, gut vor Eindringlingen geschützten Land(es)“ tendiert, das Sie skizzieren. Auch bei Ihnen gilt:

Zitat von Sybille Berg
In unserem neuen prima geschützten, zuwanderungsfernen Land werden endlich wieder deutsche Werte gelten, deutsches Recht. Das Recht, sich gegen die Globalisierung zu wehren, gegen die Idioten in Brüssel, gegen den Euro, hier wird mit der Mark bezahlt.
Allerdings mit schweizerisch statt deutsch und Franken statt Mark.

Beitrag melden
kuac 20.12.2014, 15:19
53.

Zitat von Spiegelkritikus
.... Die wenig verhohlene Arroganz im Umgang mit Pegida wird freilich genau das Gegenteil dessen bewirken, was beabsichtigt ist. (Dies schreibt übrigens kein Pegidaanhänger und kein "Rechter", sondern ein kritischer und besorgter Demokrat).
Sie scheinen mir aber leider zu einseitig "besorgter Demokrat" zu sein. Was ist mit den Sorgen der Millionen friedlich lebenden und ihre eigene Religion praktizierenden Bürger?

Beitrag melden
Tuolumne Meadows 20.12.2014, 15:20
54. In dem Bericht....

Zitat von shechinah
Inzwischen mußte die Panorama Redaktion eine Gegendarstellung veröffentlichen: "Korrektur: Wie wir im Nachgang zur Sendung erfahren haben, handelt es sich bei einem der Demonstranten, die wir vor Ort in Dresden interviewt haben, um einen Reporter von RTL. Dieser Fakt war uns nicht bekannt. Im Interview äußerte er u.a. seine Sorgen bezüglich der Zahl der Türken im Straßenbild und des Bürgerkriegs in Syrien. Der Mann hat sich nun bei uns gemeldet und beteuert, dass er eigentlich anderer Ansicht sei und dass diese Aussagen nicht seiner Meinung entsprächen." http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Kontaktversuch-Luegenpresse-trifft-Pegida-,pegida136.html
....wurden Interviews mit mehrere Leuten gezeigt. Es wurde nach dem Bericht auch ausgesagt, dass man da nicht unbedingt die "Kirschen" an Aussagen herausgepickt hat, um die Bewegung total blöd dastehen zu lassen und man die vollen Interviews auch online ansehen könnte.

Ich denke, dass die Panorama-Redaktion aus seriösen Journalisten besteht - was auch die entsprechende veröffentliche "Gegendarstellung" zeigt. Und es handelt sich ja auch nur um eine Meinung, die ein Fake war.

Beitrag melden
tonihormoni 20.12.2014, 15:32
55. typisch Schwarm-Intelligenz

Zitat von Bowie
...setzt Denken voraus: Nachdenken, realistisches Denken und reflektierendes Denken. Gerne auch mit Fakten unterfüttert. Keinesfalls jedoch ein Sündenbockdenken, wie es die Pegida-Anhänger wöchentlich vorführen, sich damit selbst ins intellektuelle Aus befördern und beweisen, dass sie aus den Lehren grauenvoller Mechanismen menschlicher Geschichte nichts, aber auch gar nichts mitgenommen haben...
Vielleicht ein bischen oberflächlich, diese "Analyse", wenn 30% der Bevölkerung inhaltlich mit den Pegida-Thesen übereinstimmen?
Für mich ist es das offensichliche Demokratie-Defizit in Deutschland, das sich die Leute nicht mehr länger wollen gefallen lassen. Fehlende demokratische Legitimierung der EU-Verträge durch den Souverän, dilettantische Ukraine-politik, GEZ, PKW-Maut, die Never-Ending-Soli-Story, die Liste an Punkten, die mir einfiele, würde gar nicht enden wollen. Da ist die Schweiz uns voraus, dort wird der Bürger in den Kantonen befragt.
Zugegeben, das man im deutschen Osten immer ein wenig befürchten muß, daß sich der Frabton braun unter die Demonstranten mischt - leider. Warum das so ist, scheint bisher niemanden besonders interessiert zu haben.
Spiegel-Leser sind es allerdings gewohnt, daß man ihnen vorkaut, wie man zu denken hat. Schwarm-Intelligenzler eben. Ob sie das intelligenter macht als die, über die sie urteilen, steht in den Sternen.

Beitrag melden
buzzi 20.12.2014, 15:42
56.

Zitat von kuac
Das ist Ihre Wunschvorstellung und vielleicht einige wenige Intellektuellen in der DDR hatten so gedacht. Die Masse wollte aber keine langsame Anpassung auf Augenhöhe, sondern sofortigen Beitritt. Die Position von Lafo hatte keine Mehrheit in Ost und West. Kohl hatte gesiegt, Sie wissen schon womit.
Das war aber erst 1990, das wissen Sie auch, oder? 1989 und davor ging es in keister Weise darum. Der blanke kapitalistische Mammon eines Herrn Kohls mit seinen Versprechungen hatte über die Vernunft gesiegt.

Beitrag melden
kuac 20.12.2014, 15:45
57. falsche Feinde ...

Zitat von tonihormoni
....... Für mich ist es das offensichliche Demokratie-Defizit in Deutschland, das sich die Leute nicht mehr länger wollen gefallen lassen. Fehlende demokratische Legitimierung der EU-Verträge durch den Souverän, dilettantische Ukraine-politik, GEZ, PKW-Maut, die Never-Ending-Soli-Story, die Liste an Punkten, die mir einfiele, würde gar nicht enden wollen.....
Dann frage ich Sie, warum die Menschen in Dresden nicht dagegen protestieren, sondern gegen die schwächsten der Gesellschaft?
Wenn diese die Gründe des Unmuts sein sollten, dann haben die Demonstanten ganz falsche Feinde ausgemacht.

Beitrag melden
Celestine 20.12.2014, 15:49
58.

Sibylle Berg at her best! Herrlich provokant, habe Tränen gelacht!

Da beschwert sich in einem der ersten Posts bereits ein Forist, dass Sibylle Berg "gleich so derb gegen eigene Landsleute" wettere. Tja, das geht nun gar nicht in diesem guten deutschen Lande! Gegen Italiener und Griechen zu wettern, oder gegen Religionen und Flüchtlinge, das ist total okay und natürlich etwas ganz Anderes. Aber gegen *eigene* Landsleute, gegen die *guten Deutschen*, Pfui, wer macht denn sowas! Nestbeschmutzung nennt sich sowas.

Die Schlussfolgerung, liebe Frau Berg: q.e.d.! Schon auf der ersten Seite.

Beitrag melden
Celestine 20.12.2014, 15:55
59.

Zitat von corcoran42
Eine schön geschriebene und gelungene Satire. Allerdings dürfte sie mit der Realität so wenig zu tun haben wie die Vorstellung, jeder deutsche Linke sehne sich die DDR wieder herbei mit stundenlangem Schlagestehen, grauben Bauten, Datschen und staatlichen Schikanen. Frau Berg kann als überzeugte Linke und knallharte Feministin mit Sarrazin, Steinbach & Co nichts anfangen, das ist nachvollziehbar. Die Vorstellung aber, dass diese Leute einfach nur dämliche Idioten sind, die noch nicht begriffen haben, wie fraglos richtig und alternativlos die Weltsicht der Linken ist, ist genau der Grund, warum es Pegida gibt: Viel zu vielen Leuten ist jahrelang deutlich gemacht worden, dass für ihre Meinungen und Ängste in unserer ach so offenen, toleranten Gesellschaft kein Platz mehr ist. Nach dem Motto: Kind, geh fein schlafen, jetzt unterhalten sich hier die Erwachsenen. Und jetzt haben Tausende das Gefühl, ihre Meinung endlich wieder sagen zu dürfen - und natürlich macht sich die rot-grüne Meinungselite mal wieder keine Mühe, zu differenzieren: Alles Faschisten, Nazis und dummdeutsche Idioten, mit denen muss und darf man nicht diskutieren. Und irgendwann hat die AFD im Bundestag 19,8 Prozent und alle wundern sich...
Was hat Feminismus mit Sarrazin zu tun?
Oder mit Steinbach?
Und dass Frau Berg eine Linke wäre, ist mir hier nie aufgefallen, sondern sie schreibt querbeet durch den politischen Kindergarten. ;-)
Sie ist auch in der Lage, Frauen zu kritisieren, nicht nur Männer, also als knallharte Feministin sehe ich sie auch nicht. Die Schlussfolgerung kann man nur jemand ziehen, der nur einzelne Kolumnen gelesen hat.

Beitrag melden
Seite 6 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!