Forum: Kultur
Neuer "Planet der Affen"-Film: Was für eine verpasste Chance!
20th Century Fox

Dieser Film ist ein Triumph cineastischer Tricktechnik. "Planet der Affen: Revolution" beeindruckt durch visuelle Brillanz. Leider ist die Story eine totale Enttäuschung.

Seite 2 von 4
felix_dario 01.08.2014, 13:58
10.

Nur 8.2 Sterne und ne kritikerbewertung von 79% auf IMDB?! Das ist wirklich schlecht...nein, dieses andere Wort...ahja, verdammt gut!! Bravo spon, alles andere als ein Verriss eines guten Filmes hätte mich auch aufhorchen lassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinwar 01.08.2014, 13:58
11.

verpasste chance :p? der film hat 91% bei rotten tomatoes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel_apollo 01.08.2014, 14:00
12. Falsche Fortsetzung

Bin ich eigentlich der einzige, der sich an den inhaltlich falschen neuen Teilen stört? Das Original endete fantastisch mit einem exzellenten Twist und den Worten "Ihr Narren, was habt ihr getan?". Na und was haben diese Narren getan? Doch keine atomare Apokalypse sondern nur ein Alzheimermedikament getestet? Wie bitte? Durch was wurde der Planet dann in eine Ödnis gebombt? Woher die Radioaktivität? Wie wurden Affen die dominante Rasse und konnten die Menschen aus den Geschichtsbüchern tilgen? Und wieso haben sie diese getilgt? Alles lässt sich mit dem Atomkrieg beantworten. Nicht aber mit dem Medikament. Ich weiß, Atomkriege sind nicht mehr hip. Heute sind es fiese Viren. Dann greift man solch ein Film einfach nicht mehr auf, wenn man dessen Potential nicht vertraut. Ich kann die neuen Teile nicht ernst nehmen. Zumal sie auch schlecht gemacht sind und Hollywood Standardware darstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archback 01.08.2014, 14:09
13.

Zitat von Tyrion Lannister
Dann haben Sie der Welt etwas voraus - es gab bisher nur einen "neuen Teil". Und in diesem waren "die Affen" nach Meinung nahezu aller Rezipienten derart perfekt animiert/dargestellt, dass ein Unterscheid kaum noch festzustellen war. ...
Nach den ersten 5 alten Affenfilmen 1968 -1973 gab es 2001 noch einen neuen Film mit Mark Wahlberg und einem Cameo-Auftritt von Charlton Heston.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 01.08.2014, 14:17
14.

Nun, schon Prevolution war eher so mittelgut. Zwar ein durchaus interessanter Plot vorhanden aber doch mit zahlreichen Logiklöchern gespickt, die schwer herunterzuschlucken waren. Vor allem werden die Affen dort irgendwie immer als Supermänner dargestellt, die einem Menschen körperlich weit überlegen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 01.08.2014, 14:22
15.

Zitat von onkel_apollo
Alles lässt sich mit dem Atomkrieg beantworten. Nicht aber mit dem Medikament.
Aber zumindest teilweise mit dem Virus, dass am Ende des ersten Teils freigesetzt wird. Ob infolge der Pandemie auch Atomwaffen eingesetzt wurden, oder ob vielelicht einfach nur ein paar nicht mehr gewartete Kraftwerke hochgingen wird man vielleicht im zweiten Teil erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kl1678 01.08.2014, 14:33
16.

Zitat von Untertan 2.0
(...)Vor allem werden die Affen dort irgendwie immer als Supermänner dargestellt, die einem Menschen körperlich weit überlegen sind.
das ist aber auch realistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pejoachim 01.08.2014, 14:35
17. Ohne gutes Drehbuch ...

... keine guten Filme. Leider ist es so, dass der Drehbuchautor kaum am Erfolg eines Filmes teilhat. Gelingt ein Film, ist der Regisseur genial und wird gelobt, misslingt ein Film, hat das Drehbuch nichts getaugt. Wen wundert es da, dass immer weniger qualifizierte Autoren sich diesem undankbaren Job verschreiben? Das tragischste Beispiel hierfür ist der deutsche Film, der nahezu nichts Sehenswerte mehr hervorbringt. Schön, dass es auch diejenigen trifft, denen wir diese Malaise zu verdanken haben: die profitorientierten Hollywood-Produzenten. Nur dem deutschen Film nützt das nichts (mehr).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polyglottis 01.08.2014, 14:46
18. Spitzenmäßig

Der Film war spitze, die Mimik und die imposante Erscheinung von Caesar.
Die Handlung absolut realistisch und philosophisch, wie der böse Koba die Menschen reinlegt und seinen Chef umbringen will.
Komisch wie bescheuert Rezensenten immer sind, man könnten meinen, die hätten einen anderen Film gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 01.08.2014, 14:55
19. Schimpansen haben keine menschliche Mimik

Zitat von Untertan 2.0
Aber zumindest teilweise mit dem Virus, dass am Ende des ersten Teils freigesetzt wird. Ob infolge der Pandemie auch Atomwaffen eingesetzt wurden, oder ob vielelicht einfach nur ein paar nicht mehr gewartete Kraftwerke hochgingen wird man vielleicht im zweiten Teil erfahren.
Die dafür nötige Gesichtsmuskulatur fehlt. Woher die durch ein Medikament kommen soll, habe ich schon im ersten Teil nicht kapiert.

Obwohl mir schon klar ist, dass sich niemand mit einem Protagonisten ohne Mimik identifizieren kann. Die dramaturgischen Gründe sind mir also schon klar, für mich bekommt der Film dadurch aber diesen "Disney" Touch von menschlichen Tieren, der wiederum nicht zur Story passt.

Na ja, fiel mir eben auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4