Forum: Kultur
Neuer "Planet der Affen"-Film: Was für eine verpasste Chance!
20th Century Fox

Dieser Film ist ein Triumph cineastischer Tricktechnik. "Planet der Affen: Revolution" beeindruckt durch visuelle Brillanz. Leider ist die Story eine totale Enttäuschung.

Seite 4 von 4
mighty_dwarf 01.08.2014, 17:53
30.

Zitat von Untertan 2.0
Vor allem werden die Affen dort irgendwie immer als Supermänner dargestellt, die einem Menschen körperlich weit überlegen sind.
Ist ja auch so, ein wütender Schimpanse könnte Ihnen problemlos den Arm ausreißen und Sie damit tot schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el_zombo 02.08.2014, 11:41
31. Keine Sorge...

Die überragende Mehrheit der Kritiker geben dem Film und insbesondere der Handlung sehr gute Noten. Also nicht nur auf einen Kritiker verlassen, dem der Film nicht gefallen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JimDoe 02.08.2014, 13:42
32. Völlig richtig.

Kann Herrn Borcholte nur Recht geben. Sicher lassen sich Stereotypen nie komplett verhindern.Aber für manchen Zuschauer ist es halt irgendwann zu platt. So wie hier. Die beiden Scharfmacher bei Menschen und Affen sind simple Movie-Schurken, wutschnaubend und hinterhältig. Da gibt es schon vielschichtigere Widersacher.PdA-R ist so schleicht ein Western mit veränderten Machtverhältnissen. Wie der Schlussakt von Avatar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 03.08.2014, 16:02
33.

Zitat von May
Interessant. An anderer (vertrauenswürdiger) Stelle habe ich gehört, dass die Story hier in der Tat recht gut sein soll, dass die Teile mit den Menschen zwar weniger spannend seien, dass insgesamt aber nicht eine schwarz/weiß, Gut gegen Böse Geschichte erzählt wird sondern eine nuancierte Story, ganz anders als man es von Hollywood ansonsten kennt. Man denke nur an die traurige Realität dass Transformers nach wie vor die Zuschauer in Massen lockt...eine vollkommen Sinnbefreite Schlacht guter gegen böser Roboter, teilweise schick produziert, aber dann doch eben der schlimmste Trash, inszeniert nach Schema F. Wenn jetzt also ein Blockbuster daher kommt der mit diesem 08/15 Storytelling bricht, dann kann das nur gut sein, zumal wenn er wirtschaftlich erfolgreich ist. Denn leider ist Hollywood derzeit ja tief in einer Kreativen Krise. Schon seit Jahren sind über 90% der Hollywood Filme (und das ist keine Übertreibung, das stimmt tatsächlich) entweder Reboots, Remakes, Sequels, Prequels, etc. zu bereits existierenden Filmen oder Fernsehserien.
Leider wahr, was Sie über sog. 'Blockbuster' schreiben - der Begriff ist für mich schon eine ganze Weile ein deutliches Negativkriterium; nicht zuletzt aus den von Ihnen genannten Gründen im letzten Absatz.
Je dicker die special effects aufgetragen sind, desto langweiliger und einfallsloser der ganze wichtige Rest. Das ist (schon fast) Standard.
Was die Affengeschichte angeht, hätte man es m. E. besser bei den alten Filmen belassen, bei denen man nicht unbedingt im Detail darüber nachdenken musste, wie es zur Übernahme durch die Affen gekommen ist.
Prevolution befand sich für mich schon an der Grenze zur Lächerlichkeit und das wird hier nun kaum besser werden. Aber das ist letztendlich Geschmackssache.

Ich wünschte, es gäbe mehr 'Blockbuster' zu vernünftigen Themen (Geschichte z. B.), die ebenso vernünftig umgesetzt werden anstatt die xte Version von Transformers, X-men und anderen Schwachsinnsproduktionen.
Aber damit ließe sich wohl kein Geld verdienen...scheint man zumindest in Hollywood zu denken.
Aber zum Glück ist die Filmindustrie in USA allemal groß genug, um immer noch genug gute Filme zu bringen, wenn auch nur selten im Blockbuster-Format.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 03.08.2014, 16:04
34.

Zitat von Tyrion Lannister
Dann haben Sie der Welt etwas voraus - es gab bisher nur einen "neuen Teil". Und in diesem waren "die Affen" nach Meinung nahezu aller Rezipienten derart perfekt animiert/dargestellt, dass ein Unterscheid kaum noch festzustellen war. Oder waren Sie am Ende bei der Produktion vor Ort?
Er meinte wohl die Tim Burton-Verfilmung; allerdings sind das Schauspieler in Affenmasken und der Film erzählt ja auch die 'alte' Geschichte, keine Vorgeschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Whiting 04.08.2014, 19:27
35. Ja

Zitat von mighty_dwarf
Ist ja auch so, ein wütender Schimpanse könnte Ihnen problemlos den Arm ausreißen und Sie damit tot schlagen.
Ein Schimpanse ist ungefähr doppelt so stark wie ein 80 Kilo Mensch. Sieht man ja an problemlosen einarmigen Klimmzügen.
Deswegen sieht man in Filmen mit Menschen und Affen (Tarzan...) ja nur Kinder-Schimpansen. Denn sobald die geschlechtsreif werden wird`s gefährlich.

Den Tim Burton Film fand ich zwar optisch gelungen aber inhaltlich total enttäuschend. Das Verhältnis Mensch-Affe wird auf Feind-Feind reduziert.

Der Prevolution war sicher besser aber auch nicht gerade fesslend. Dass die Story nicht unbedingt auf das Original hinarbeitet stört mich nicht. Damals war übrigens sicher mehr der Gedanke wegweisend und nicht die Umsetzung.

Ich glaube ich schaue mir den Neuen an. Dann kann ich wenigstens im nächsten Forum mitreden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 05.08.2014, 17:23
36.

Zitat von onkel_apollo
Bin ich eigentlich der einzige, der sich an den inhaltlich falschen neuen Teilen stört? Das Original endete fantastisch mit einem exzellenten Twist und den Worten "Ihr Narren, was habt ihr getan?". Na und was haben diese Narren getan? Doch keine atomare ....
Stimmt, da haben Sie recht. Liefert denn der neueste Affenfilm keine Erklärung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 05.08.2014, 17:34
37.

Zitat von mighty_dwarf
Ist ja auch so, ein wütender Schimpanse könnte Ihnen problemlos den Arm ausreißen und Sie damit tot schlagen.
Wohl wahr - allerdings erklärt das nicht, wie die Affenhorde mehr oder weniger problemlos die Polizeisperre auf der Brücke überrennt. Trotz Zusatzintelligenz wären sie gegen Schußwaffen vollkommen hilflos.
Eine der schwächsten Szenen aus Prevolution....von der Helikopterszene mal ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Halle82 10.08.2014, 14:44
38. Mr

Jeder sollte sich sein eigenes Bild über diesen Film machen...Ich find ihn Klasse und freu mich auf den nächsten...den einen gefällt es den, den anderen nicht...ist doch immer so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevenspielberg 11.08.2014, 15:37
39.

Zitat von archback
Richtig so. SPON liegt mit seinen Filmkritiken meistens daneben. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein vom Spiegelkritiker verissener Film im Gegenteil sehr gut ist, beträgt über 80%. Umgekehrt gilt das übrigens genauso.
Daneben im Vergleich zu WAS? Und auf Vergleichen mit WAS beruhen diese 80%? Kritiken auf anderen Seiten, Ihrer eigenen Meinung? Worüber definieren Sie ob ein Film sehr gut ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4