Forum: Kultur
Neuer Saar-"Tatort": Kommissar mit Klobürste - hihi!
SR

Bisschen Kiffen, bisschen Reggae, bisschen Humor: Der großartige Schauspieler Devid Striesow soll als entspannter Duz-Kommissar dem "Tatort" aus dem Saarland endlich Ruhm bescheren. Doch das Trio aus Komik, Krimi und ARD ist ein verlässliches Rezept für ein Desaster.

Seite 6 von 7
dreckfuhlerteufel 28.01.2013, 10:37
50. Grottenschlecht...

...wär' ja noch gelobt. Dieser 'Tatort' grenzte ja schon an psychischer Körperverletzung.
Wobei, bitte nicht auf die Schauspieler schimpfen. Das Drehbuch war Schrott und vor allem die Dialogtexte. Wie bekifft muss der Autor gewesen sein, als er die Sätze der Staatsanwältin hingekraxelt hat? Striesow ist super, wurde aber hier verheizt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pth 28.01.2013, 11:46
51. Tatort ->TotArt

Der Saarbrücken-Tatort hat die künstlerischen Grenzen erreicht, ja sogar überschritten. Sehr schön zu betrachten als der Kommissar in der Anfangsszene das Flatterband, als Grenz-Symbol zwischen Chaos und Ordnung, erreicht – hier der Kommissar mit dem kunstvollen Durcheinander der Einkaufswagen-Installation – dort die Baumarkt-Mitarbeiterin zwischen den Regalen mit den wohlgeordneten und bereits akribisch gezählten Artikeln.

Ein Höhepunkt des Films ist, als der Kommissar all das, was er in seinem beruflichen Abstieg hat schlucken müssen, sehr schön dargestellt durch die geschluckten Drogenbeutelchen, dem Gangster vor die Füße kotzt.


Endlich wird die Grenze überschritten, als die Verfolgungsjagd hinter der Grenze von französischen Beamten gestoppt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikocra 28.01.2013, 13:28
52. Einfach schrecklich…

Verschwendetes Geld der Gebührenzahler, verlorene Lebenszeit der Zuschauer...
So einen Mist gab es schon lange nicht mehr.
Ab 20:15 Uhr schauen doch auch Erwachsene Menschen zu, was soll dann dieses grottenschlechte Kasper-Theater?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pa.mosbacher 28.01.2013, 13:54
53. optional

Dieser "Artikel" stellt für mich keine ernsthafte Berichterstattung und Bewertung sondern eine einzige Hasspredigt dar. Ich hab den Tatort gesehn und fand ihn gut, wenn man ihn kritisch betrachtet lassen sich sicher ein paar Schwächen ausmachen, das gesteh ich ein. Aber das was hier geschrieben wurde is die Meinung eines voreingenommenen Zuschauers, der den Film einfach von vorne bis hinten scheiße fand und es nich lassen konnte seine Meinung ins Netz zu stellen. So.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andree_nalin 28.01.2013, 15:08
54. Die Demokratie-Abgabe macht´s

Ja, Leute, dieser grottige Schrott wird uns auch künftig zur besten Sendezeit serviert werden. Auch wenn wir das Gerät aus dem Fenster werfen, zahlen müssen wir auf jeden Fall. Wer sollte sich da noch bei den Öffentl.-Rechtl. groß anstrengen ?? In der Kasse wird´s immer klimpern, so oder so.

Schönenborn, Chef vom WDR TV, prägte den Begriff "Demokratie-Abgabe". Das ist die einzige Abgabe, die mit Demokratie soviel zu tun hat wie ein Vegetarier in einem Fleischereifachgeschäft.
Das Volk ist nicht gefragt worden. Nun haben wir das an der Backe und zahlen für bildungsfernes TV.
Dem Schauspieler Devid Striesow kann man nur vorwerfen, dass der Esel aufs Eis zum Tanzen geht, wenn er sich zu wohl fühlt. Oder sich hergibt für solch einen Schwachsinn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Perkins1975 28.01.2013, 15:16
55. Normal ist die Spiegel-Kritik immer ein guter Anti-Indikator

Was hier verrissen wird, schaue ich immer gerne, was hier gelobt wird, mag künstlerisch höchst wertvoll sein, ist aber meist sterbenslangweilig.

In diesem Fall stimme ich dem Kommentator allerdings 100 %-ig zu. Selten so einen Schrott gesehen, bei dem nichts zusammen passt. Am schlimmsten war die grenzdebile Staatsanwältin. Wie konnte man dafür nur Deininger und Kappel in Pension schicken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bochumerjung 28.01.2013, 15:44
56. Schlechtester Tatort aller zeiten

Es gibt Menrschen, die diesen humorfreien, miserabel gespielten, hanebüchenen Schwachsinn als "gut" oder "erfrischend anders" bezeichnen? Ich bin schockert. Dies war, mit riesigem Abstand, der schlechteste Tatort, der je gesendet wurde! Als Tatort-Fan habe ich mich schon über viele mittelmäßige, unlogische und dämliche Episoden aufgeregt. Aber was mir gestern Abend geboten wurde, unterbot alles, was ich bisher gesehen habe, um Längen!
Die Story? Komplett hanebüchener, völlig sinnfrei zusammengestellter Unsinn! Der Kommissar entführt das Mädchen, bedroht eine Kollegin mit der Pistole, verschluckt die Drogen,etc. Nicht zu fassen!
Die Charaktere? Selten so schlecht erdachte, vor Dämlichkeit sprießende Figuren gesehen. Da sind sämtliche Charaktere von GZSZ teifgründig und gut herausgearbeitet. Ein kiffender, Gummistiefel und Jogahose tragender, mopedfahrender, meditierender Kommissar ist nicht lustig sondern Dämlich!
Die Schaupieler? Bleiben wir bei GZSZ: Keiner der Darsteller, vielleicht mit Ausnahme von dem erwähnten Hartmut Volle, wäre bei RTL durch's Casting gekommen. Alle zu schlecht! Striesow mag ein sehr guter Schauspieler sein, als Jens Stellbrink ist er nicht auszuhalten. Sein ständig unangebracht aufgeregtes Geplappere, die schlechten Witze, sein dämliches Gelächter nach jedem "Witz", ein Kasperletheater.
Aber verglichen mit den restlichen Schauspielern war er noch ein Lichtblick. Die Araber, seine Kollegin, die Müllers: Laien von der Straße hätten nicht unglaubwürdiger und schlechter gespielt!
Getoppt wurde alles durch die Staatsanwältin! Mir fehlen einfach die Worte, eine solche schauspielrische Leistung angemessen zu beschreiben. Jeder Sechsjährige fliegt für so eine Mimik, Gestik und Intonation aus dem Grundschultheater!
Die Dialoge waren an Peinlichkeit nicht zu überbieten (Negativer Höhepunkt: Nimm dir Hubschrauber, Hunde, Wärmebildkameras. Folter seinen Hund, nimm seine Oma als Geisel, aber schaff ihn mir hierher!).
Als Tatort-Fan bin ich, in negativer Hinsicht, einiges gewohnt. Das man so tief sinken kann, hätte ich jedoch nicht für möglich gehalten.
Ich denke schon mit Schrecken an Kommissar Schweiger und das Duo Ulmen/Tschirner...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a-pino 28.01.2013, 20:41
57. SR uneinsichtig

Zitat von sysop
Bisschen Kiffen, bisschen Reggae, bisschen Humor: Der großartige Schauspieler Devid Striesow soll als e
Dass der SR jetzt 9 Mio zum Großteil enttäuschte bis aufgebrachte Tatort-Zuschauer für sich als Erfolg wertet, ist entweder grenzenlose Dummheit oder bodenlose Frechheit gegenüber uns Gebührenzahler.
Irgendwie passt das zur beschissenen Folge (Brechmittel und Kotze von Anfang bis Ende) und schlägt dem Fass den Boden aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a-pino 28.01.2013, 20:45
58. Positiv ist fehlende Mundart

Gott sei gedankt, dass unsere saarländischen Mundarten nicht auch noch versaut wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlaumi 29.01.2013, 10:01
59. Mehr Sinn für Humor bitte

Dem allgemeinen Urteil zum Trotz möchte ich diesen Tatort der anderen Art verteidigen und sogar loben.
Es handelt sich nämlich um eine Parodie. Darin werden Inhalt und Form ulkig bis grotesk dargestellt. Das gehört zum Genre und verlangt vom Drehbuchverfasser sicherlich mehr Fantasie als üblich.
Die Schauspieler waren jede(r) in seiner/ihrer Rolle auf der vom Regisseur verlangten Höhe. Nämlich : niemand soll ernst zu nehmen sein.
Krimis nach klassischer Art bekommt man doch jede Woche zugemüllt.
Also : ausnahmsweise kann ein Märchentatort nicht schaden.
Daher könnte man vom Zuschauer statt Häme Sinn für Humor erwarten.
Ist doch "nur" Unterhaltung, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7