Forum: Kultur
Neuer "Star Wars"-Film: Regisseur Abrams sagt Enttäuschung voraus
AP

Noch zwei Wochen, dann startet der neue "Star Wars"-Film in den Kinos. Regisseur Abrams warnt die Fans jedoch schon mal vor: An die Magie von George Lucas reiche er nicht heran.

Seite 4 von 8
elizar 06.12.2015, 15:56
30.

Zitat von made1973
[...]Aber wen interessiert denn diese Detailhascherei? Mich zumindest nicht. Auch ich bezeichne mich als bekennenden Star-Wars-Fan und habe wohl jeden bisher erschienenen Teil jeweils gut ein Dutzend Mal gesehen. Mit ist nicht aufgefallen - hat mich auch nicht wirklich interessiert - dass Han Solo zuerst auf Credo geschossen hat. [...]
Dafür dass Sie den Film ein gutes Dutzend mal gesehen haben scheinen Sie nicht viel mitbekommen zu haben. Vielleicht verstehen Sie auch deshalb nicht, warum viele andere Fans die neueren Teile nicht gut fanden.
Leider.
Ich jedenfalls bezeichne mich seit Episode I-III nicht mehr als Fan. Schade eigentlich, da ide ersten Filme ein schönes Stück Kindheit sind.

Beitrag melden
Elizabeth_Tudor 06.12.2015, 16:01
31.

Zitat von crazy_swayze
Ich muss hier auch mal eine Lanze für Abrams brechen: Die zwei neuen Star Trek Filme sind um ein vielfaches ansehnlicher und anschaubarer als der ganze Trash der in den 80-90ern produziert wurde wie die Serie Star Trek: The Next Generation, Voyager, Deep Space 9 oder die völlig verkorkste Enterprise-Serie aus den frühen 2000ern. Cumberbatchs Khan Interpretation war toll, und endlich haben wir mal wieder einen Schiffs-Captain der nicht total dröge und langweilig ist.
Finde ich auch....Beide Filme haben sehr viel Spass gemacht. Wenn da noch einer oder so kaeme wuerde ich mich freuen. Zachary Quinto als 'Spock' war gar nicht mal so uebel...Cumberbatch war ebenfalls wunderbar!

Beitrag melden
elizar 06.12.2015, 16:02
32.

Zitat von irobot
Blöde Teddybären, die wohl die Merchandising- Abteilung ins Drehbuch geschmuggelt hat. Die hätte man sich wirklich sparen können.
Für Kinder waren sie Klasse. So gut, dass diese sogar eine eigene Zeichentrickserie ergeben haben, die ich damals gern ansah.

Der Fehler war nur, dass Lucas nicht erkannt hat, dass die Kinder von damals jetzt erwachsener sind und auch entsprechende Erwartungen (Anspruch, Dialoge, ...) mit in den Film brachten, die man leider nicht bedinet hat.

Beitrag melden
TS_Alien 06.12.2015, 16:02
33.

Zitat von rotella
Das ist schon richtig, mit den Ewoks im dritten Film ging dieser Mist mit den großen "lustigen" Kulleraugen und "niedlichen" Alienkuscheltiere bereits los, trotzdem bot er noch genug Dramatik und handgemachte Special Effects, die einfach viel hochwertiger aussahen als der heutige CGI-Billigkram. Und bei C3PO gehörte sein Generve als Running Gag schon irgendwie passend dazu :)
C3PO hat nicht genervt.

Die Teile 1-3 waren schlecht konzipiert. Unwichtige Geschichten wurden minutenlang ausgebreitet. Unglaubwürdige Verfolgungsszenen und noch miesere Lichtschwertkämpfe haben sich abgewechselt.

Ich weiß bis heute nicht, was diese blöden Wassermonster im Teil 1 in dieser U-Boot-Szene sollen.

Es mangelt heutzutage bei vielen Filmen an guten Drehbuchautoren. Oder die guten Drehbuchautoren bekommen nicht genügend Zeit. Oder sie müssen viel Mist in die Geschichten packen.

Beitrag melden
Elizabeth_Tudor 06.12.2015, 16:03
34. Llap

Finde ich auch....Beide Filme haben sehr viel Spass gemacht. Wenn da noch einer oder so kaeme wuerde ich mich freuen. Zachary Quinto als 'Spock' war gar nicht mal so uebel...Cumberbatch war ebenfalls wunderbar!

Beitrag melden
elizar 06.12.2015, 16:06
35.

Zitat von crazy_swayze
Ich muss hier auch mal eine Lanze für Abrams brechen: Die zwei neuen Star Trek Filme sind um ein vielfaches ansehnlicher und anschaubarer als der ganze Trash der in den 80-90ern produziert wurde wie die Serie Star Trek: The Next Generation, Voyager, Deep Space 9 oder die völlig verkorkste Enterprise-Serie aus den frühen 2000ern. Cumberbatchs Khan Interpretation war toll, und endlich haben wir mal wieder einen Schiffs-Captain der nicht total dröge und langweilig ist.
Ich weiß nicht wie alt Sie sind, aber ich habe sehr gern nach der Schule "Star Trek: The Next Generation" angesehen. Das gehört für mich dazu so wie Hausaufgaben machen. Es hat sicherlich auch meine Vorliebe für MINT-Fächer mitbegründet.

Und ja, die neue Khan-Version hat mir auch gefallen. Man konnte nem Typen tatsächlich abnehmen, dass er einer der "schlimmsten Gegner" war, die Kirk je hatte. Beim alten Khan hatte ich nicht so ein Gefühl.

Beitrag melden
gathokata 06.12.2015, 16:08
36.

Zitat von bernd_von_lauerstein
Natürlich komm er vor. Etwa für 2 Sekunden. Er ist zusammen mit R2 zu sehen - inklusive Roboterarm (den er ja seit Episode 5 hat). Wer sollte das sonst sein?
Der im Trailer ist kulinux, der aber im Film nicht vorkommt und deswegen sauer ist. Siehe hier:


http://www.spiegel.de/forum/kultur/neuer-star-wars-film-regisseur-abrams-sagt-enttaeuschung-voraus-thread-390825-1.html#postbit_38082710

Luke hast mir übrigens selber gesagt, dass er zu alt sei und deshalb nicht an Board kommen wollte.

Beitrag melden
TS_Alien 06.12.2015, 16:09
37.

Zitat von crazy_swayze
Ich muss hier auch mal eine Lanze für Abrams brechen: Die zwei neuen Star Trek Filme sind um ein vielfaches ansehnlicher und anschaubarer als der ganze Trash der in den 80-90ern produziert wurde wie die Serie Star Trek: The Next Generation, Voyager, Deep Space 9 oder die völlig verkorkste Enterprise-Serie aus den frühen 2000ern. Cumberbatchs Khan Interpretation war toll, und endlich haben wir mal wieder einen Schiffs-Captain der nicht total dröge und langweilig ist.
Abrams ist mindestens so schlimm wie Emmerich. Selbst aus guten Geschichten wird bei beiden meistens kein guter Film.

Beitrag melden
sanctum 06.12.2015, 16:17
38.

Die alten Star Trek Filme mit naja... Teil 1 bis 3 vllt, danach wurde es auch eher mies.
Episode III von Star Wars ist der beste Teil. Und in den alten Filmen sind handgemachte Effekte schöner anzuschauen, also wirklich...

Beitrag melden
sytex1 06.12.2015, 16:24
39. Erwartungshaltung

JJ Abrams hat die Gabe durch geschickte Andeutungen eine unglaubliche Erwartungshaltung und Spannung aufzubauen, die er aber beinah immer enttäuscht.
Nachdem ich nun schon seit einigen Jahrzehnten ins Kino gehe, bin ich mir ziemlich sicher, dass auch ich am Ende enttäuscht sein werden. Nichts destro trotz, werde ich jeden seiner Star Wars und auch verunglückten Star Trek Filme oder Serien anschauen. Warum? Weil die Hoffnung zuletzt stirbt und eben sonst keiner Star Wars/Trek Kram produziert (ja, ich kenne das aktuelle independent Projekt und bin sehr neugierig darauf).

Deshalb go JJ go - du bist ja erst 49 - ich hege die Hoffnung, dass das vielleicht noch was zu unserer beider Lebzeiten werden könnte...

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!