Forum: Kultur
Neuer Trend Maximal Pop: Ihr kriegt alles - und zwar sofort
Corbis

Was verbindet die Dance-Queen Rihanna, den Dubstep-König Skrillex und die Chartstürmer von Passion Pit? Ihre Maßlosigkeit. Sie pfeifen auf klassische Songs und überwältigen ihr Publikum mit einer Reizflut, dass es sich einfach ergeben muss. Ihr Maximal Pop dominiert die Charts wie nie zuvor.

Seite 1 von 4
Gesellin 06.08.2012, 13:13
1.

Zitat von sysop
[...]und überwältigen ihr Publikum mit einer Reizflut, dass es sich einfach ergeben muss. Ihr Maximal Pop dominiert die Charts wie nie zuvor.
Nein, der ironische Unterton des Autors ist mir nicht entgangen.

Passender wäre dennoch eher: "[...] und überwältigen ihr Publikum mit einer Reizflut, dass es sich einfach übergeben muss."

Es ist vieles Geschmackssache, keine Frage. Wer bei dieser Lärmbelästigung aber ernsthaft von 'Musik' spricht, hat schlicht keine Ahnung und gehört mit Nachsitzen im Fach inkl. Noten und kulturelle Hintergründe bestraft.
Heute bezeichnen sich leider selbst DJ's als 'Musiker' - im Brustton der Überzeugung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 06.08.2012, 13:16
2.

Zitat von sysop
Was bei dieser Art des Songwriting herauskommt ..
.. lohnt sich nichtmal illegal runterzuladen! Maximierter Schrott ist eben immer noch Schrott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannohonk 06.08.2012, 13:25
3.

Zitat von sysop
Was verbindet die Dance-Queen Rihanna, den Dubstep-König Skrillex und die Chartstürmer von Passion Pit? Ihre Maßlosigkeit. Sie pfeifen auf klassische Songs und überwältigen ihr Publikum mit einer Reizflut, dass es sich einfach ergeben muss. Ihr Maximal Pop dominiert die Charts wie nie zuvor.
SPON, am Puls der Zeit. Fragt sich nur welche Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasbeau 06.08.2012, 13:34
4.

Da dreht sich mir als Musiker der Magen um.
Soundtüftler mögen solche Leute sein. Marktforscher auch. Und in gewissem Sinne ist dieses Song-zerlegen ja auch faszinierend (was hat John Cage z.B. nicht alles ausprobiert). Aber man kann nur hoffen, dass sich diese Maximierer weder als Musiker, noch als Songwriter oder Komponisten verstehen. Das wäre eine Beleidigung für all diejenigen, die dies tatsächlich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caligula4ever 06.08.2012, 13:43
5. Hilfe

Wieso ist diese Pipifax-Musik dem SPON überhaupt einen Artikel und solches Wortgeklingel wert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 06.08.2012, 13:44
6. Um Gotteswillen...

... nach der Beschreibung ist mir schon schlecht. Davon will ich gar nix wissen ich gähne jetzt schon. Zum Glück gibt es so viel gute Live-Musik. Das 80er Jahre Retro-Geschätter interessiert da keinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunhaq 06.08.2012, 13:51
7.

Zitat von caligula4ever
Wieso ist diese Pipifax-Musik dem SPON überhaupt einen Artikel und solches Wortgeklingel wert?
Damit Leute wie Sie sich auf die Schulter klopfen können, weil Sie ja einen viel besseren/anspruchsvolleren Geschmack haben, der Sie über die tumben Massen erhebt?

Wer den Sarkasmus findet, darf ihn gern behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zwiebelritter 06.08.2012, 13:52
8. ...

Bin heute morgen vom W:O:A zurückgekommen, DA wurde richtige Musik gespielt. Das im Artikel vorgestellte Zeug ist Müll, weg damit.
Metallische Grüße,
Zwiebelritter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feathersmcgraw 06.08.2012, 13:58
9.

Zitat von sysop
Was verbindet die Dance-Queen Rihanna, den Dubstep-König Skrillex und die Chartstürmer von Passion Pit? Ihre Maßlosigkeit. Sie pfeifen auf klassische Songs und überwältigen ihr Publikum mit einer Reizflut, dass es sich einfach ergeben muss. Ihr Maximal Pop dominiert die Charts wie nie zuvor.
Bei so kulturpessimistischem Unsinn als Artikel sind natuerlich auch die Kommentare entsprechend. Ein paar kleine Hinweise:
- Skrillex-platten verkaufen sich eher so mittel. Der Mann verdient sein Geld als DJ.
- "Halo" und "Already Gone" sind nicht von verwirrten Komittees geschrieben sondern von einem einzelnen Autor. Das Oevre desselben ist halt nicht so variantenreich
- Xenomania schreibt auch reichlich songs in traditioneller Songstruktur. Das sind sogar die erfolgreichsten
- Max Martin und Dr Luke sind schon jeweils seit fast 20 Jahren erfolgreich. Und von den 18/19 songs die in den Billboard top 100 sind fallen nur die wenigsten in so ein Komittee-Songwriting wie beschrieben.

Der Weltuntergang kann also noch etwas verschoben werden. Die Hitfabriken schreiben zwar viel, aber solche Mechanismen gibt es schon seit sehr langer Zeit. Dafuer dass der Artikel von Maximal-Pop handelt hat er nicht gerade viele erfolgreiche Beispiele davon im Text, und die, die nur angerissen werden (Lady Gaga) passen so gar nicht ins Schema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4