Forum: Kultur
Neues Album von Metallica: Bierdosenhaftigkeit bis zum Überdruss
Getty Images

Als nächstes dann Metallica-Wochen bei McDonald's? Das Brimborium zum Erscheinen des neuen Albums "Hardwired... To Self-Destruct" ist bombastisch. Aber haben es die Mainstream-Metaller noch drauf? Die Kritik.

Seite 2 von 7
freddykrüger 18.11.2016, 10:25
10. nun ja

den Autor scheint die neue Metallica nicht zu gefallen. Ist letztendlich auch völlig egal. Meiner Meinung nach das beste Album nach 25 Jahren. 77 kurzweilige Minuten machen u.a. die musikalische Grausamkeit von Lulu, den beiden Shit Load Alben und St. Ärgerlich vergessen. Nur in Bezug auf Motörhead geb ich dem Verfasser dieses Artikels recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Total_Dagegen 18.11.2016, 10:25
11. Sinn der Prügelei

Was für eine Prügelei? Ich muss zugeben, noch nicht das komplette Album gehört zu haben. Aber die Songs, die ich bis jetzt gehört habe (Halo on Fire, Confusion, Dream no more, ManUnkind, Atlas Rise, Hardwired und Moth into Flame) sind, bis auf 'Hardwired' und mit Abstrichen 'Moth into Flame', von Prügelei weit entfernt. Ohrfeige, Kinnhaken und Magenschwinger? Gibt`s andeutungsweise beim meines Erachtens bislang besten Song 'Moth into Flame'. Gerade bei den vier von mir zuerst genannten Songs lullt das Ganze doch relativ unspektakulär vor sich hin. Von Thrash-Metal-typischer Aggression ist wenig zu hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 18.11.2016, 10:26
12. freude

im alter wird alles was in der jugend freude machte bemühter, ermüdender und angestrengter.
man sollte sich auf die freuden des alters besinnen und mucke machen wie cash, dylan oder cohen - seniorenmucke eben - selbst herr pop sollte in bezug auf aufdrehen eher kürzertreten, es wird auch nicht besser.

metallica, okay wenn sie kohle brauchen und menschen ihre alben kaufen, dann haben sie alles richtig gemacht, nur cool und ernstzunehmen sind sie nicht.
es gibt sowieso nur eine ernstzunehmende gruppe - tool, aber wahrscheinlich ist das auch quatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockham 18.11.2016, 10:40
13. weniger ist manchmal etwas mehr...

...den eine Songschwemme macht dann doch den einen oder anderen Lückenfüller. Insgesamt funktioniert es dennoch noch, auch wenn die PR Abteilung schneller drehen muss dafür. Metallica ist der Platzhirsch und auch wenn dieser mal schwächelt -und das ist bisweilen Geschmackssache- ist mir um das Genre Hard Rock / Heavy Metal nicht Bange. Andere Bands wie z.B. Alter Bridge haben definitiv Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bud Hill 18.11.2016, 10:47
14. Ob Metallica, Microsoft oder Bayern München

Es hat schon seinen Grund, warum die Band nach über 30 Jahren nach wie vor die wichtigste und berühmteste Band des Metal Genres ist. Ich persönlich sehe den Weg, den sie musikalisch gegangen sind, eher sehr mutig! Klar gibt es immer wieder neue, aufregende Bands... aber welche von denen hält sich so lange, wie Metallica? Mich verwundert es auch, dass diese Kritik wirklich die einzige ist, die in eine komplett andere schlägt, als alle anderen... Naja. Geschmäcker sind verschieden. Bashing der Erfolgreichsten fällt immer am leichtesten um eine individuelle Meinung zu erschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spirou42 18.11.2016, 10:50
15. Passt schon

Eigentlich hat spon Recht. Aber ich konnte sie auch nicht komplett Durchhören. Aber ab und zu braucht man was zuverlässiges auf die Zwölf. Und darin sind diese Herren schon sehr kompetent. Ich habe sie mir als Vinyl gekauft. Und sie macht sich prima.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skal666 18.11.2016, 10:55
16. Manche werden im Alter alt in Bezug auf ihren Musikgeschmack, andere nicht

Ich muss hier den sich altgeworden fühlenden Kommentatoren, die nur noch Cohen (ebenfalls geile Mucke, das will ich nicht bestreiten) hören wollen, widersprechen: bitte meine Damen und Herren, schließen Sie nicht von sich auf alle. Es ist immer eine unzulässige, da falsche Schlussfolgerung.

Gegenbeispiel: ich. Mit 15 mochte ich kein Death Metal, jetzt mit 41 ärgere ich mich, daß ich neulich nicht zum Konzert von Hate Eternal hingehen konnte, da es in einer anderen Stadt unter der Woche stattfand, was nächtliche Deutsche Bahn Action für erwerbstätige Leute etwas unmöglich macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oaonorm1 18.11.2016, 10:58
17. Sind für mich gestorben

Seit dem Napster Rumgeheule.
Mimimi ich verdiene voll wenig...

Lächerlich!
Fans haben sich immer die Alben gekauft, weil man die im Schrank wollte. Ich kaufe auch heute keine Musik digital.
Da kann ich auch Youtube oder einen der gängigen Dienste benutzen.
Wenn ich etwas gut finde unterstütze ich den Künstler.
Als wir Kinder waren hatten wir garnicht die Kohle jedes Album zu kaufen. Hätte man sich das nicht "von Freunden" besorgt hätte man es halt nicht gehabt. Dieser irrglaube das dadfurch Verlusst entsteht kann nur bei Leuten entstehen die nicht mehr in der realen Welt verwurzelt sind weil sie viel zu reich sind. Keinen müden cent hat Metalica nach ihrem Rumgeheule von mir gesehen und das bleibt auch so.

Kann mir nichtmal mehr die alten Lieder anhören, weil ich dann immer dran denken muss was das für Lappen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thelostone 18.11.2016, 11:02
18. Haters gonna hate

Schon toll, wie jeder dann doch was zu dem neuen Album sagen muss - und wenn es dann nicht gefällt dürfen dann diverse Seitenhiebe auf das Genre, die Band etc. nicht fehlen.

Aber was sollen Metallica denn machen?
- Orientieren sie sich an "Kill" oder "Ride" heißt es: "Keine Weiterentwicklung, primitive Songs, der Sound ist nicht mehr zeitgemäß und ohne Dave Mustaine ist das eh nichts mehr."
- Stehen "Master" oder "Justice" zum Vorbild: "Die sind schon über 50, so eine Musik ist unglaubwürdig, viel zu technisch, das war mal in den 80ern ok, ohne Cliff Burton ist das eh nichts mehr."
- Black Album/Load/Re-Load: "Bäh, kommerziell, zu simpel, kein Metal, Blues-Rock für Opas (und Omas)"
Und so weiter ...

Metallica werden es nie mehr allen recht machen können. Das neue Album ist nicht rundherum perfekt (meine zwei größten Kritikpunkte: zu wenig Tempowechsel in den Songs und damit Gefahr der Einförmigkeit, Gitarrensound (was ist das denn?)), aber machen zumindest für mich mehr Spaß als die letzten Alben. Ich durfte die Band am Montag in Berlin sehen und muss sagen, dass die gespielten neuen Songs (Hardwire, Moth, Atlas) durchaus mit den Klassikern mithalten konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenerfg 18.11.2016, 11:12
19. Bierdosen

Wer auf solche Bilder reinfällt - selber schuld. Die Jungs von Metallica waren schon schon immer mehr auf Sekt im Hinterzimmer, wenn die zahlenden Fans nicht zuschauten. Ich kann mich erinnern, wer damals die ganzen Prozesse begann, weil beim im Internet schwarz MP3 ziehen auch arme Kinder an die Musik kommen konnten und das Konto der Bierdosentrinker nicht gefüllt wurde. Spätestens seit damals verbietet sich mir, dies Geschäftsmacher zu unterstützen durch Käufe ihrer Musik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7