Forum: Kultur
Neues Album von Pop-Superstar Taylor Swift: Lieb' dich selbst, sonst liebt dich keine
Rich Fury/ Getty Images

"Lover", das neue Album von Pop-Superstar Taylor Swift, ist eine hinreißend egozentrische Übung in Selbstakzeptanz. Ob das auch ihre Kritiker besänftigt?

Seite 1 von 2
three-horses 23.08.2019, 14:58
1. Die Scherben einer Ikone.

"Als Deluxe-Edition gibt es "Lover" daher auch noch als Poesie-Album mit (angeblich) echten, teils chaotisch gekritzelten Tagebucheinträgen der jungen Taylor"...kann man auf YT so bewundern, sogar ins D übersetzt. Wer so ein Intellekt so auf dem Niveau gerade besoffen und auf dem Weg durch die Zeit so links und rechts die Menschen so anpöbelt, mag an dem Album seine Freude finden. Man kann es auch lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OuterRange 23.08.2019, 14:58
2.

Taylor Swift, der lebende Beweis dafür, dass Milli Vanilli rein technisch nicht mehr auffliegen könnten. Ich erinnere mich noch mit grausen an die EMA´s damals, 5 gesangliche Versuche und keine einzige getroffene Note.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 23.08.2019, 15:04
3. Mit 30 älter als die Zielgruppe?

Erstmal dachte ich im ersten Moment, ob Anja Rützel mit Andreas Borcholte ausgeknobelt hat, wer die Taylor Swift Kritik schreibt?

Na gut, kommen wir zu den Fakten: Eine Million vorbestellter Alben, die Frau ist eine Geldmaschine, sehr aufwendige, professionelle Videos, kaum merkfähige Stücke und ein ambivalenter Superstar deckt alle möglichen Persönlichkeits-Facetten ab.

Na gut, nicht mein Fall. erinnert mich wiedermal daran, das die USA hinter China liegt (wenn man über Asien fliegt).

Und irgend was richtiges Lustiges kann man auch nicht über die Dame schreiben. Trotz ihrer Kritik an Trump's Amerika kommt vieles sehr keimfrei rüber. Also: Ein musikalisches Gesamtkunstwerk mit einem sehr dicken Bankkonto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 23.08.2019, 15:51
4. Lasst sie einfach in Ruhe

Sie ist erfolgreich, selbstbewusst, attraktiv, reich und jung. Sie kann machen was sie will und das ist verdammt nochmal ihr gutes Recht. Man kann es sowieso keinem Recht machen, egal was man tut oder wer man ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lucid_2_Win 23.08.2019, 15:58
5. Schade, dass Eminem sich schon länger nicht mehr über Pop Artists lustig macht.

Heutzutage gibt es so viele Pop Musiker über die er sich wie in alten Zeiten lustig machen könnte. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 23.08.2019, 16:17
6. Statt Taylor Swift die echte Liebe des BVB's

Zitat von hardeenetwork
Sie ist erfolgreich, selbstbewusst, attraktiv, reich und jung. Sie kann machen was sie will und das ist verdammt nochmal ihr gutes Recht. Man kann es sowieso keinem Recht machen, egal was man tut oder wer man ist.
Sie haben recht. Ich wäre so gerne mit Ihr zusammen. Ich nenne sie jetzt einfach mal vertraut Taylor. Aber sie will ja nicht . Noch schlimmer, sie kennt mich noch nicht mal. SCHADE!

In einem haben Sie recht: Taylor Kann es niemand recht machen. Auch nicht mir. Und so werde ich mir heute Abend das Spiel des 1.FC Köln gegen den BVB ansehen. Quasi gezwungen. Wenn Taylor Swift mich nicht will, bleibt mir nur noch der Fußball. Eben echte Liebe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dazed with grief 23.08.2019, 16:56
7. Willkommen

Ich mag die Authentizität, mit der sie mich in ihrem Callcenter willkommen heißt. Als hätte man in Brideshead angerufen und wäre irrtümlich zu den den Stallungen durchgestellt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 23.08.2019, 17:55
8.

Zitat von freddykruger
Es ist auch mein verdammt gutes Recht zu kritisieren was zu kritisieren ist. Swift ist ein Plsstikpüppchen, macht Aalglatte und Keimfreie Plastikmusik für 10 bis 14 jährige. Mainstream für den anspruchslosen dumpfen Charthörer der von allen begeißtert ist was ihn nicht überfordert.
Und das können Sie beurteilen, weil Sie das Werk dieses Plastikpüppchens genau verfolgen, oder wie soll man das verstehen?

Abgesehen davon: Was gibt es daran großartig zu kritisieren? Popmusik gibt es nicht erst seit gestern, sie dient zur Unterhaltung, erreicht viele Menschen, macht viele Menschen glücklich. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Nicht jeder kann oder will komplexere Musik hören und das kann dann immer noch jeder für sich entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crimadiloca 24.08.2019, 07:25
9. Die Abwesenheit...

... von Autotune-Effekten finde ich sehr erfrischend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2