Forum: Kultur
Neues Beitragssysten: Stadt Köln stellt Zahlung von Rundfunkgebühr ein
DPA

Der Streit um den neuen Rundfunkbeitrag erreicht nun sogar die Kommunen. Als erste deutsche Gemeinde hat die Stadt Köln angekündigt, bis auf weiteres keine Gebühren mehr zu zahlen. Die Rheinländer fürchten eine Kostenexplosion.

Seite 16 von 25
pdp-11/34 30.01.2013, 09:17
150. Habe auch die Zahlung eingestellt

Seit Jahr und Tag habe ich GEZ gezahlt.
Anfang Januar wurde dann auf einmal für 2 Wohnungen abgebucht.
Hier gibt es aber nur 1 Wohnung.

Also habe ich den Betrag von der Bank zurück buchen lassen und per mail Widerspruch eingelegt.
Bislang keine Reaktion auf den Widerspruch.
Ich habe nur einen Zahlschein bekommen, demzufolge auch noch die Kosten der Rückbuchung mit aufgeschlagen sind.

Abwarten und Tee trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian0061 30.01.2013, 09:18
151. optional

ich frage mich, ob die ard sendeanstalten und das zdf auch gebühren bezahlen? und wenn ja, wieviel?
ok, die werden sicher behaupten, sie hören nur radio......... aber damit kommen sie nicht mehr durch! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ändru 30.01.2013, 09:20
152. Raubrittertum in Deutschland

Zitat von sysop
Der Streit um den neuen Rundfunkbeitrag erreicht nun sogar die Kommunen. Als erste deutsche Gemeinde hat die Stadt Köln angekündigt, bis auf weiteres keine Gebühren mehr zu zahlen. Die Rheinländer fürchten eine Kostenexplosion.
Meine Firma ist wintzig klein:
Wir wurden 4 x aufgefordert richtige Angaben zu machen.
Es half nichts!
Dann sandten wir alle Abbuchungen eines Monats an die GEZ, seit dem ist Ruhe.
Ich bin gespannt, was nun abgebucht wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brigante 30.01.2013, 09:20
153. Nein!

Zitat von Fred Widmer
Das ist der Tribut, den die mächtigen Herrschaften einzutreiben imstande sind. Würdest Du auch machen, wennDu mächtig genug wärst, oder?
Auch die ÖR mißbrauchen die Massen ( Verfassung: das Volk) als Absatzmarkt für höchst fragwürdige Produktionen und für eine im
Großen und Ganzen beschämende Programmgestaltung.

Das Groteske hierbei ist, daß die Gesellschaft ihre kulturelle Verflachung und soziale Degenerierung selbst bezahlt, bezahlen muß. Man kann also mit Sicherheit davon ausgehen, daß das Ansinnen auf Grundversorgung, von den Autoren der Verfassung niemals so
interpretiert worden wäre wie die Ausprägung in der sich heute auch die ÖR zeigen.

Klar ist, daß wer sich am "Angebot" bedient, der auch zahlen sollte.
Klar bleibt aber auch, daß wer das Angebot nicht braucht, nicht haben will und es sogar abscheulich findet, nicht gezwungen werden kann, das bezahlen zu müssen.
Durch diesen Gebührenstreich für PCs am Arbeitsplatz haben sich
Politiker und ÖR Funktionäre selbst demaskiert. Sie wollen Geld, noch mehr Geld. Und der Spruch, daß Kleinvieh AUCH Mißt macht,
stimmt so nicht mehr. Es ist nämlich nur noch das Kleinvieh,

was in seiner Vermassung richtig was hergibt. Das Fernsehen und
seine Betreiber (all die, die etwas zu verkaufen haben) haben kein
Interesse an kultivierten, gebildeten Individuen, weil diese nicht an
"Glück durch Konsum und nette Unterhaltung" glauben.

Aber noch mal, dieser Gebührenstreich verschlägt einem die Sprache.So etwas Dummes, so etwas Offensichtliches, so etwas Plattes und
Unverfrorenes, und das von Politikern und ÖR Funktionären.
Hier wird der Verrat an unserer Würde wunderbar eklatant.
Der Verrat, den man jeden Tag in Bunt erleben kann, der in Form von sich auf allen Ebenen bewegenden Drecksbildern daherkommt,
die nur unsere Aufmerksamkeit unsere Gedanken besetzen wollen,
unseren Willen lenken wollen ... und das jetzt auch am Arbeitsplatz.

Wie dumm, wie perfide muß man sein, um so tief zu sinken,
ihr Politiker und Funktionäre? Seien Sie sicher, wir bleiben dran!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citycity 30.01.2013, 09:22
154.

Ich bin da nicht so im Bilde, aber was kostet so ein Standart-Sky-Abo im Monat? Viel mehr als die 18 Euro Rundfunkgebühr doch sicher auch nicht mehr?

Ich finde diese Zwangsabgabe irgendwie aus der Luft gegriffen und unmenschlich hoch für eine "Grundversorgung" die aus Nachrichten und Bildung bestehen sollte, nicht aus Till Schweiger Tatorten, Markus Lanz und Daily Soaps. Für ARTE und die Tagesschau braucht es einen Bruchteil der Gebühren.. ich denke so mit 5 Euro pro Kopf im Monat kommen die locker aus. Den restlichen Müll sollen die dann eben wie jeder andere auch selber finanzieren und sich überlegen wie sie das Geld wieder reinbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 30.01.2013, 09:25
155. Da ist meeeehr!

Zitat von dani216
meinetwegen Beitragszentrale: Zieht die Gebühr doch bitte auch mit dem gleichen Nachdruck bei unseren europäischen Nachbarn ein, die bisher kostenlos unsere ÖR Sender sehen und hören. Dann wird's für jeden einzelnen günstiger.
Scxhon mal die Mediatheken im Internet ausprobiert? Sagen wir, von Australien aus? Oder Suedamerika?
Oder Das Erste Live - Erstes Deutsches Fernsehen [ARD] ?

Da koennen sie weit mehr in die Gebuehrenpflicht nehmen. Alles unverschluesselt, nur 'gekaufte' Inhalte stehenwegen der 'Sende'rechte nich in jedem Land zur Verfuegung.
Wofuer gibt es eigentlich noch deutsche Welle? Ach ja, damit das auch noch in verschiedenen Sprachen 'deutsch' zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hastalapasta 30.01.2013, 09:32
156. Ich würde mir wünschen...

... bzw. finde es eine Unverschämtheit, dass ich trotz der Gebühren in den öffentlichen mit Werbung zugemüllt werde und das nicht zu knapp. vor der Tagesschau, vor und in Sportübertragungen und im Radio sowieso. Das lässt mich doch an der Unabhängigkeit der öffentlich - rechtlichen Zweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndscherdel 30.01.2013, 09:32
157. Steuer heißt Kontrolle

Zitat von wwwwalter
heisst jetzt Beitragsservice. Nee, also das kann nur ein schlechter Witz sein. Warum finanzieren wir öffentlichen Rundfunk nicht direkt aus Steuermitteln, statt diesem blödsinnigen bürokratischen Gebühren-Firlefanz, den im Grunde genommen niemand will ?
Antwort: Steuermittel werden mehr oder weniger von der aktuellen Regierung verteilt und man/ich möchte nicht, dass er Einfluss der Politik auf den Rundfunk/Fernsehen noch größer wird als er leider so schon ist. Darum keine Steuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 30.01.2013, 09:33
158.

Zitat von janka
Beispiel: Ich bin der Single mit Wochenendlaube = ich zahle 2x jetzt. Neben mir gibts ne WG mit 4 Leuten = 1x Beitrag (macht für jeden 1/4 Beitrag)
Wir sind eine (Patchwork)Familie mit 2 Kindern und zahlen wegen 2 Getrennten Wohnungen und Werkstatt und Praxis 4 Mal.
Obwohl wir keinen Fernseher haben.
Beziehungsweise wir sollen zahlen. Bisher haben die noch keinen Pfennig bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esckey 30.01.2013, 09:33
159.

Zitat von west120
Ich halte es sogar für sehr wahrscheinlich das die Gebühreneintreiber Kommunen und Firmen entlasten und die bürger weiter belasten. Aber da sieht man mal wie schnell es gehen kann. Kommunen und Firmen bekommen auf die Schnelle Sonderregeln, Behinderte die bisher befreit waren (sind es meist alles Renter mit geringen Einkommen) lässt man bluten und ich gehe jede Wette das es für diese Personen keine erleichterung geben wird.
Das liegt an uns. Wenn jeder seine Einzugsermächtigung kündigt und nur ein halbes Jahr nicht bezahlt, ist der Spuk schnell vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 25