Forum: Kultur
Neujahr-"Tatort" mit Christian Ulmen: Wuschig in Weimar
ARD

"Mein lieber Spitz!" In ihrem zweiten "Tatort" ermitteln Christian Ulmen und Nora Tschirner in Sachen Mord, Frauentausch und Beischlafschleicherei. Sehr komisch.

Seite 2 von 7
loeweneule 30.12.2014, 14:37
10.

Zitat von guilty
Beischlafschleicherei, bin ich der einzige der da ratlos ist? bedeutet das man erschleicht sich einen beischlaf?
Müßte wohl "Beischlaferschleicherei" heißen. Aber da für die Generation Doof zusammengesetzte Wörter eh schon schwierig sind, ist wohl eine Silbe unter den Tisch gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 30.12.2014, 14:58
11.

Ich fand den ersten Tatort mit Tschirner und Ulmen großartig. Urkomisch, wortgewandt, unterhaltsam. Freue mich auf den zweiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 30.12.2014, 15:11
12. Danke!

"Regisseur Richard Huber hat einige extrem moderne Hamburger Großstadt-"Tatorte" mit Mehmet Kurtulus gedreht,"

Jetzt verstehe ich Herrn Buß endlich, er hat einen völlig verdrehten Geschmack. Die Kurtulus-Tatorte waren - was nicht am Hauptdarsteller lag - schwachsinnig, weil die Stories außerhalb jeder Glaubwürdigkeit lagen und man keinen Moment eine Parodie oder wenigstens eine Art Augenzwinkern erkennen konnte. Wer sowas gut findet ... nun ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 30.12.2014, 15:50
13.

Zitat von Eduschu
Ja dann geben Sie doch mal Butter bei die Fische. Welche Formate lohnt es sich anzuschauen?
Das wird dann eh wieder niedergebügelt egal was man schreibt.
Einfach mal über den deutschen Tellerrand rausschauen.
True detective, Game of Thrones, House of Cards, Breaking Bad- sowas werden Sie in 30 Jahren von keinem deutschen Sender sehen.
Siehe auch ganz "old school" in der aktuellen "Geek" (tolles Heft!) im Artikel "Weil Deutschland nichts auf die Reihe kriegt".
Sehr treffend, alles wie vor 20 Jahren schon. Warum soll sich da auch was ändern? Die Gebühren fliessen ja so oder so. Zombiefernsehen eben (leider kein Walking Dead ;-) )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 30.12.2014, 16:09
14.

Zitat von benmartin70
Das wird dann eh wieder niedergebügelt egal was man schreibt. Einfach mal über den deutschen Tellerrand rausschauen. True detective, Game of Thrones, House of Cards, Breaking Bad- sowas werden Sie in 30 Jahren von keinem deutschen Sender sehen.
Niemand will jeden Tag "True Detective" oder "Breaking Bad" sehen (abgesehen davon, dass jemand, der nicht ausgezeichnet Englisch versteht, ohnehin vieles gar nicht mitkriegt), obwohl beides hervorragend ist. Denn dann würde man vermutlich depressiv. Da ist doch ein deutscher Tatort mal ein echtes Kontrastprogramm. Die Empfehlung wäre eher: versucht nicht, den "amerikanischen Vorbildern" zu folgen, das wird nix, weil wir nicht den USA leben. Macht die Sache deutsch-provinziell-realistisch. Das eigentliche Konzept des Tatorts war gerade das: Regionalität, erkennbare. Back to the roots!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian simons 30.12.2014, 20:41
15.

Ich freu mich schon drauf.

Der Ulmen/Tschirner-Tatort vom letzten Jahr war ein frischer Kontrast zu dem Altherrenwitzmief aus Münster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Farguard 31.12.2014, 00:53
16.

Zitat von Bondurant
Niemand will jeden Tag "True Detective" oder "Breaking Bad" sehen (abgesehen davon, dass jemand, der nicht ausgezeichnet Englisch versteht, ohnehin vieles gar nicht mitkriegt), obwohl beides hervorragend ist. Denn dann würde man vermutlich depressiv. Da ist doch ein deutscher Tatort mal ein echtes Kontrastprogramm. Die Empfehlung wäre eher: versucht nicht, den "amerikanischen Vorbildern" zu folgen, das wird nix, weil wir nicht den USA leben. Macht die Sache deutsch-provinziell-realistisch. Das eigentliche Konzept des Tatorts war gerade das: Regionalität, erkennbare. Back to the roots!
Verständnis: Hat man nicht genau deswegen die "hochgelobte" deutsche Synchronisier - Industrie?

Nicht jeden Tag: Absolut, das stimmt.

Tatort - Konzept: Naja, wenn es nur danach ginge wäre der Tatort mit immer mehr Ermittler - Teams aus jedem noch so kleinen Kaff ja heute genialer als eh und je ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colephelps 31.12.2014, 08:51
17.

Zitat von zappamagma
Und wie erklären sie die nahezu durchgehend hohen Einschaltquoten der Tatorte?
An das Konzept der Einschaltquotenermittlung glaube ich nicht. Wenn ich Montags in die Arbeit komme, kommt mir niemand entgegen und sagt " ey haste gestern den und den Tatort gesehen?". Ich denke mit den Einschaltquoten entsteht ein Zerrbild, welches den wahren Sehgewohnheiten der dt. Zuschauer nicht entspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deBeers 31.12.2014, 14:18
18. nein

...nein: Ulmen ist nicht lustig.
Und wenn er sich auf den Kopf stellt und dreimal Leckomio sagt, auch dann nicht, auch nicht mit langem "eeee".
War er auch nie: er hat etwas mehr Disziplin als Pocher und ist nicht ganz so hässlich wie Elton - aber er spielt in der selben humoristischen Oberliga: lediglich eine höher als M. Barth

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfeife 31.12.2014, 15:29
19. Tatort ?

Seit dem Selbstdarsteller George (Schimanski) habe ich keinen Tatort mehr gesehen. Alles nur noch Schrott.
Darum schaue ich nur skandinavische Kriminalfilme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7