Forum: Kultur
Neunziger-Nostalgie: Als die Leute noch Leute waren

Helmut Kohl regierte, es gab Sperrstunden, und Frauen hatten fettige Haare: In den Neunzigerjahren ging es so friedlich zu, dass man sich heute in die Vergangenheit sehnen möchte.

Seite 2 von 22
realpolitics 23.01.2016, 16:34
10. Interessante Sichtweise

Ein ehrlicher Bericht aus dem Innern von Frau Berg. In den 90er Jahren mag es für einige unendlich fade gewesen sein, und ich frage mich, woran das gelegen haben mag. Heute ist - um es mal neutral auszudrücken - mehr Action drin. Ja, fast nur noch Action, auf allen Ebenen, in allen Belangen. Von der Selbstoptimierung, der Zukunftsabsicherung, der Selbstverteidigung, der Selbstdarstellung bis hin zum Selbstmord - auf Raten oder auch nicht. Liebe Frau Berg, ich möchte Ihnen nicht vorenthalten, was meiner Meinung nach auch mit zu dieser Selbstvergewisserung und Selbstfixierung beigetragen hat. Es war der Zeitgeist, geweckt durch eine neoliberale Agenda, die auf Konkurrenz und Machtvermehrung ausgelegt ist. In ihrem innersten Kern besagt sie, dass einige 'gleicher als gleich' sind, von Natur aus. Vieles schwappte aus den USA zu uns herüber, dem 'God's own Country', und hat uns verführt. Selbstüberhöhung ist ein wahrer Ungeist, und zwar ein gefährlicher. Das steht schon in der Bibel und das kann ich vorbehaltlos unterschreiben. Meiner Meinung nach waren die letzten 2 Legislaturperioden von Herrn Kohl bereits von diesem Ungeist ernsthaft angefressen. Ist aber nur - wie immer - meine persönliche Sicht auf die Dinge.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 23.01.2016, 16:35
11.

Zitat von event.staller
Liebe Frau Berg, daß Sie damals als Jugendliche die Welt so schrecklich fanden, ist genauso übertrieben, wie Sie aus heutiger Sicht die 90er Jahre verklären. Die "Leute" dieser Zeit werden in Florian Illies‘ Buch als die "Generation Golf" beschrieben, die sich - kurz gesagt - nur um ihr eigenes Wohlergehen kümmern. Auch wenn heute noch vielen Leuten das Hemd näher ist als die Hose, hat sich doch inzwischen mehr Nachdenklichkeit entwickelt…..
Ich denke, der Text handelt vom empfinden der Leute, die in den 90er dreissig waren. Das ist mitnichten die Generation Golf.

Und Nachdenklichkeit? Bei so einigen Dingen, die hier mittlerweile von der Bevölkerung anerkennend abgenickt werden, wäre früher ein Bürgeraufstand losgebrochen. Hätte uns in den 90ern jemand vorgeschrieben, was wir zu Essen/trinken/rauchen haben, wäre der am nächsten Baum gehangen. Frei nach Heine.

Beitrag melden
pumpernickl1811 23.01.2016, 16:37
12.

klar die 90er, aber in den 80 ern hatten sie auch fettige Haare plus Schlabberpullis. Die Dynamik heute scheint kaum beherrschbar. Unkontrollierbare Eskalation durch soziale Netzwerke.

Beitrag melden
Peer Pfeffer 23.01.2016, 16:41
13. Zum Thema europäische Nostalgie

Thematisiert regressive Sehnsucht nach dem guten alten Europa schön zynisch: http://www.zeit.de/2016/02/fluechtlinge-hilfe-mitgefuehl-betroffenheit/komplettansicht

Beitrag melden
kleinbürger 23.01.2016, 16:42
14. jahrzehnt

die neunziger ?

da erinnere ich mich an den zusammenbruch des ostblockes und an das umkrempeln von 100 millionen lebensläufen mit teils dramatischen auswirkungen.

da erinnere ich mich an die geschützstellungen von denen aus in die innenstadt von kabul geschossen wurde.

die 90er waren sicherlich friedlicher in deutschland als die 40er und das sind die 2010er auch.

es gibt immer menschen die ein jahrzehnt als besonders grausig in erinnerung haben und anderer sagen super zeit.

meist hängt das mit dem eigenen alter zusammen.

wenn die unausweichlichen alterserscheinungen mehr und mehr das eigene lebensgefühl beeinflussen und wir eigentlich mehr ruhe wollen, dann werde veränderungen in der aussenwelt (technik, wirtschaft, gesellschaft) als störend wahrgenommen und als schlecht. da wird dann schon mal ein ganzes jahrzehnt in haftung genommen um zu erklären warum es einem mit 30 besser ging als mit 60.

der jugend ist es eh wurscht, die wächst heute mit apple und flüchtlingen auf, das ist ihre umwelt und die ist heute für die jugend nicht schlechter als in den 90ern

Beitrag melden
Osservatore 23.01.2016, 16:43
15. 90er ruhig??

In den 90ern hat man all die Fehler begangen, die wir heute auslöffeln müssen. Dass das Jahrzehnt "eher ruhig" war, wie ein Mitforist schreibt, ist eine seltsame Verklärung. Man denke nur an die Anschläge des faschistischen Mobs auf Asylbewerber und Migranten, an den Irakkrieg und die Balkankriege etc. pp. An der Hybris, die der sog. "freie Westen" in den 90ern als "Sieger" des Kalten Krieges gezüchtet hat, scheint er jetzt zu zerbrechen. Hochmut kommt vor dem Fall, heißt es doch...

Beitrag melden
der_kluegere_kippt_nach 23.01.2016, 16:49
16. Wie lange noch?

Ich kann nicht sagen, dass ich die Neunziger toll fand, aber sie waren vor allem eines: sicher. Man hatte nicht das Gefühl, dass es irgendwo in Deutschland Armut gab oder der Sozialstaat an einer Stelle versagen könnte. Geld war nichts dem man hinterher jagte, sondern es war dafür da, um Spaß zu haben. Heute ist Geld für mich ein Überlebensmittel geworden, und der Begriff der Armut wabert durch das ganze Land. Der sichere Arbeitsplatz in den Neunzigern ist für immer verschwunden und dem damals aufkommenden Shareholder-value (wer den Begriff kannte, galt schon als schlau) geopfert. Aus und vorbei. Heute bin ich schlicht froh, dass zumindest noch Frieden im Land ist, aber man fragt sich täglich besorgter: Wie lange noch?

Beitrag melden
Whitejack 23.01.2016, 16:55
17.

Vielleicht ist einfach die Zeit vorbei, in der man sich zurücklehnen konnte in der Überzeugung, dass sich Demokratie, Kapitalismus, Pluralismus und all die schönen und schön klingenden Dinge des Lebens selbst steuern...

Beitrag melden
gladiator66 23.01.2016, 17:01
18. Bravo! Eine Sternstunde, verursacht von Frau Berg!

Man musste allerdings "damals" schon in den Zwanzigern gewesen sein.

Beitrag melden
janowitsch 23.01.2016, 17:03
19. Das Ende der Geschichte

In den Neunzigern haben viele tatsächlich eine zeitlang daran geglaubt, dass sich die Welt zum Besseren mit weniger Konflikten und Kriegen entwickelt. Die 2000er haben uns diese Illusion genommen. In der Rückschau erscheint dieses Jahrzehnt ohne Smartphones, Facebook und Terror geruhsamer. Aber der nostalgische Blick sollte damals existierende Probleme wie z.B. Krieg in Jugoslawien, hohe Arbeitslosigkeit usw. nicht verschleiern. Vielleicht war nur eins besser als heute: es gab mehr Hoffnung.

Beitrag melden
Seite 2 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!