Forum: Kultur
Neustart gescheitert: Was Idioten aus der Welt gemacht haben
DPA

Die sogenannten Abgehängten haben gegen die Eliten gewählt - und es hat sich nichts geändert. Außer, dass wir jetzt lernen müssen, mit dem ganzen Hass und Ekel umzugehen, der plötzlich in der Welt ist.

Seite 13 von 38
Manukun 06.05.2017, 13:09
120.

Zitat von Listkaefer
... wie es Frau Berg schafft, hektisch mit Wörtern um sich schmeißend und von einen verschwurbelten Sprachbild zum anderen springend eigentlich einfach zu formulierende Aussagen zu vernebeln. Das ist die "Krankheit" vieler Intellektueller: schwer verständlich das Einfache zu formulieren - das findet man überall auch in der Wissenschaft, bei Kunstgeschichtlern, Literaturkritikern ... Ist das sprachlicher Narzissmus, oder einfach nur intellektueller Hochmut?
Sie haben völlig recht, den Sprachstil dieser Dame zu kritisieren. Mir geht diese permanente Fäkalsprache und die konfuse Logik auch uf den Keks.
Diese Dame als intellektuell zu bezeichnen, grenzt aber schon an Etikettenschwindel. Ein undifferenziertes Weltbild, geprägt von Hass auf weiße Männer und allen Andersdenkenden, da bleibt eigentlich nichts für eine sachliche Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimbofeider 06.05.2017, 13:10
121. Zweifel

Verehrte Fr. Berg, solange es Menschen gibt die von den herrschenden Verhältnissen bevorzugt werden und ergo davon gut leben können, wird sich nichts grundlegend ändern . Lieber ein weiter so. ( Das Problem derWelt ist das Intelelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind. Zitat: Charles Bukovski ) Das ist es Wert darüber nachzudenken. Danke für den vielleicht etwas aufgeregten Beitrag. m.f.G.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 06.05.2017, 13:12
122. Das Lumpenpack-Phänomen

hat vor allem Harry Heine vortrefflich karikiert:

[..] Du verstehst nicht, liebes Kind,
Gottes Nützlichkeitssystem,
Sein Ökonomie-Problem
Ist, daß wechselnd die Maschinen
Jeglichem Bedürfnis dienen,
Den profanen wie den heilgen,
Den pikanten wie langweilgen, -
Alles wird simplifiziert;
Klug ist alles kombiniert:
Was dem Menschen dient zum Seichen,
Damit schafft er seinesgleichen
Auf demselben Dudelsack
Spielt dasselbe Lumpenpack.
Feine Pfote, derbe Patsche,
Fiddelt auf derselben Bratsche,
Durch dieselben Dämpfe, Räder
Springt und singt und gähnt ein jeder,
Und derselbe Omnibus
Fährt uns nach dem Tartarus.

Als ob er unsere Welt nicht schon irgendwie erahnt hätte ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lantelme.import 06.05.2017, 13:12
123.

Zitat von lucyforever
Ich bin eine freie, kinderlose, arbeitende 50zig jährige Frau. Meine Stadt besteht aus sieben Gemeinden. In den Gemeinden gibt es viele Seniorengemeinschaften die einiges für die Gemeinden tun. Das hält gesund, sie kommen an die frische Luft, sie erhalten ein wir-Gefühl, sie sind Vorbild. Sie arbeiten an neue Wanderwege, Beschilderungen, Grillplätze, Bäume, Bänke... und danach gibt's ein Glas Bier oder Wein, das Leben ist schön. Ach ja, das war der Männerpart. Die alten Frauen kümmern sich um Spenden, stricken für den guten Zweck, backen für den Kindergarten und danach wird getratscht, das Leben ist schön. Die "Jungen" verteilen sich auf dem Arbeitsmarkt. Wir haben hier 2% Arbeitslose, das Umland ist eigentlich ein Naherholungsgebiet. Wald, Fluss, Autobau , Maschinenbau, Weinanbau. Die Integration der sichtbar dunkelhäutigeren Menschen wurde angepackt und läuft auch gut! Und nun steigt hier tatsächlich die Aggressivität - verbal und tätlich . Die Welt verändert sich und das betrifft jede Ecke. Ich hatte nie das Gefühl von Unsicherheit, das steigt nun. Die Werte mit denen ich aufgewachsen bin werden belächelt und als Schwäche ausgelegt. Ich fühle mich als Europäerin, das will ich sein. Geld ist genug vorhanden es muss aber zu den Menschen, der Infrastruktur und in die Natur zurück fließen. Es muss allerdings auch ein Ausgleich stattfinden in Weltregionen in denen Menschen und Natur ausgebeutet werden um diesen Wohlstand hier überhaupt leben zu können. Sind wir alle Ameisen ohne Königin? Oder sind wir verschiedene Ameisen mit Königen?
Alles gut und richtig sowie nachvollziehbar, aber beim Lesen Ihrer letzten Sätze gewinnt man den Eindruck, daß Sie die darin erhobenen Forderungen nur an die "Eliten" richten. Ich sehe aber auch in der normalen Bevölkerung Handlungs-, Änderungsbedarf und eine Bringschuld, z.B. als Verbraucher im Konsum- und Ernährungsbereich (Fair Trade, Tierschutz, Umweltschutz). Das immer sofort vorgebrachte Argument, man könne sich das finanziell nicht leisten, ist nur vorgeschoben, denn es ist alles eine Frage der Priorität.
Wenn man sieht, für welchen "Scheiß" gerade das sogenannte Präkariat Geld ausgibt, kann man es zuweilen nicht fassen.
Früher hieß es mal in der Arbeiterbewegung: "ALLE RÄDER RUHEN STILL, WENN DEIN STARKER ARM ES WILL". Das würde auch in der Verbraucherszene gelten. Also bitte NICHT NUR auf "die da oben" zeigen. Selbst handeln und auch u.U. mal verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SarahMue 06.05.2017, 13:15
124. sehr gut!

Ein sehr guter Artikel! Es ist richtig: nichts hat sich geändert. Wenn es eine Entwicklung gab, war sie meist negativ. Von realer Demokratie sind wir weit entfernt. Die Bürger realisieren, dass sie nur in einer Demokratiesimulation leben. Wahlen ändern nicht die wirkliche Machtstruktur sondern spülen nur die Verrückten nach oben. Das Besondere an dem Artikel ist jedoch, dass die Autorin zugibt, dass auch sie ratlos ist. Diese Ehrlichkeit wünsche ich mir im Journalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.moritz 06.05.2017, 13:18
125. Eine gute Analyse

der Gesellschaft wie Sie von den derzeitigen Politikern und ihrer Staatsgewalt, sowie mit hilfreicher Unterstützung
aller Medien und selbsternannten Experten geschaffen wurde. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 06.05.2017, 13:18
126. Leitfaden

Es ist kaum noch zu übersehen das der Spiegel immer mehr Menschen als Populisten oder rechte bezeichnet, ich blick da langsam echt nicht mehr durch. Wie wäre es denn, wenn sich alle Redakteuere und Kolumnisten mal zusammensetzen würden und einen Leitfaden ausarbeiten würden? Ist ein Globalisierungsverlierer nun ein Populist? Oder sind alte weiße Männer ab 60 rechts? Sind Flüchtlingsaufnahmekritiker rechts? Brexit Sympathisanten rechts, Populist oder beides? Arbeitslose denen es stinkt? Menschen die seit 25 Jahren keine reale Lohnsteigerungen mehr hatten? Europakritiker sind bestimmt alles! Aber wie siehts mit denjenigen aus die die Medien kritisieren? Rechts oder Populist, oder vielleicht schon Terrorist? Es wird immer schwerer kein Populist, rechter oder Terrorist zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 06.05.2017, 13:19
127. Problemloesung

Zitat von ideenmaschine
Warum ich der Ansicht(....)t viel. Wie kann man das Problem also konkret lösen?
Sich (wieder) bewusst zu machen, dass jeder nur als Teil eines Kreislaufs lebt. Ein sich drehendes Einzel-Rad in der Erdenuhr mit Abermilliarden Raedchen ist.
Es ist gleich, ob man das erkennt, weiss oder nicht weiss.
Mit Erkennen war es dann ein Leben mit Freude und Gemein-Sinn. Beim Nichterkennen war es bloss gemeines Leben, da man dem Sinn zu Lebzeiten nicht begegnete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sciencerocks 06.05.2017, 13:20
128. So weit, so schlecht

Gut reflektiert, Frau Sibylle. In diesen turbulenten Zeiten, wo uns sogar ein netter Wissenschaftsonkel wie Harald Lesch sagt, wir müssten den ganzen Tag Party machen, so gut geht es uns, zeigen sie das eigentliche Grundproblem der globalisierten Gesellschaft auf. Wir entwickeln uns nicht nur unterschiedlich schnell sondern auch in verschiedene Richtungen. Ihre Frage, wie sie sich mit den A****löchern von nebenan versöhnen sollen zeigt genau die Unfähigkeit einer heterogenen​ Gesellschaft, die übergross gewordenen Distanzen noch irgendwie zu überbrücken. Ich halte es da mit dem Dark-Mountain-Project. Anstatt sein Leben damit zu versauen gegen Unvermeidliches anzukämpfen, einfach mal die Sache so betrachten wie sie ist. Und sie läuft nun mal schief, so oder so. Ein tragisch-lustiges Bonmot war für mich übrigens, dass SPON direkt unter ihren Artikel eine Payback-Werbung mit einer idiotisch grinsenden Handy-Tussi platzierte. Sogar SPON hat sie gef*ckt. In diesem Sinne ein schönes Wochenende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wooster 06.05.2017, 13:21
129. nee, das ist...

Frau Berg sieht sich natürlich auf der Seite der Nicht-Arschlöcher.
Ist das nicht etwas billig?
Man kann sich nämlich auf die andere Seite (die der Abgehängten) stellen und von dort die gleichen Argumente rüberschleudern: IHR seid schuld.
.
Einmal auskotzen, Frau Berg, und dann noch über die, die sich nicht wehren können, das reicht nicht. Verkauft sich nur gut.
Greifen Sie doch mal die an, die Schuld & die Macht haben: Politik, Geheimdienste, Industrie, Presse, auch das ehemalige Nachri.....
.
Aber dazu gehört mehr als Sie geben wollen und ich vermute auch: können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 38