Forum: Kultur
Nico Semsrott bei "Maischberger": "Dass ich in so eine Sendung eingeladen werde, das
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

Sandra Maischberger diskutiert mit ihren Gästen darüber, ob sich die Volksparteien überlebt haben. Besonders hartnäckig nimmt sie einen Satiriker und Neu-EU-Parlamentarier ins Verhör. Der kam, um zu kritisieren.

Seite 1 von 18
dasfred 30.05.2019, 03:37
1. Ich glaube, diesmal werde ich reinschauen

Herr Frank schafft ja immer treffende Zusammenfassungen, die Lust aufs Lesen machen und die Befriedigung hinterlassen, sich die Talkshow nicht selbst angetan zu haben. Nico Semsrott und Kevin Künast möchte ich mir aber dann doch noch mal selbst ansehen. Was ja viele noch nicht begreifen, Satire ist nicht Spaßpartei. Der Satiriker muss zuerst das ganze Thema erfassen um darauf zu reagieren. Er benutzt keine Standartwitze, sondern arbeitet sich auf den Kern der Sache zu. Martin Sonneborn hat ja schon gezeigt, auch wenn man selbst kaum Gestaltungsspielraum hat, so ist es doch wichtig, aus dem inneren Zirkel zu berichten, wie Entscheidungen zustande kommen. Am besten auch so, dass die Menschen gerne zuhören. Vieles ist eben auch nur mit Satire, früher sagte man Galgenhumor, zu ertragen. So auch der Satz, ich bin hier, damit hier heute kein AfDler sitzt. Es hat sich ja bei Strache gezeigt, man kann mit Rechten nicht diskutieren. Ihr wahres Gesicht zeigen sie öffentlich nie. Sie bedienen nur ein Klientel, um selbst ihre Pfründe zu sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caspiat 30.05.2019, 04:19
2. fake Alarmsignal

Die Partei wird nicht gewählt, um irgendwas zu tun oder zu verhindern.
Sie soll unterhalten, und das ist das einzige, was sie auch tut.

Darum passt sie problemlos in Talkshows und macht sogar eine gute Figur.
Ebenso ungefährlich sind die anderen Politiker, die ihr Ding betreiben.

Wer von öffentlichen Plattformen ferngehalten wird sind strategische Systemkritiker.
Die können es nicht lassen, Leuten Tips zu geben, wie einfach es eigentlich ist, dem Neoliberalismus den Strom ab zu drehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 30.05.2019, 06:51
3. die SPD und cdu/csu

haben das Problem der überalterten Wählerschaft und behandeln die unter 30 Jährigen von oben herab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 30.05.2019, 07:33
4.

Ich habe eigentlich nur darauf gewartet, dass sich Semsrott bei Haseloff wahlweise bedankt oder beschwert dafür, dass dieser ihm den Job wegnimmt - oder meine Haseloff das alles ernst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trantow15 30.05.2019, 07:35
5. Den Schuss nicht gehört....... !

Manchmal frage ich mich,ob die Politiker von der GroKo nicht doch in einem abgehobenen Raumschiff leben ? Die Vertreter der Union sind die letzten Verteidiger von Hartz-4 und der sonstigen Agendapolitik und können nur eins:Härte zeigen gegen 20 % der Bevölkerung - also diejenigen,die unten sind und dort auch bleiben.
Die Vertreter der alten Tante SPD bereiten die Beerdigung derselben vor,weil Niemand Ihnen auch nur ein Wort glaubt !
Dazu kommt noch die Schröder-Verehrung bei vielen wie zB Scholz,Oppermann und Heil.
Die Frage ist doch:Erwarten die Protagonisten von CDUCSUSPD allen Ernstes,dass der Wähler gerade diese Parteien wählen - die in den letzten 20 Jahren überwiegung Politik für 1 % unserer Bevölkerung gemacht haben.Sollen die Wähler Ihren Schlachter selbst wählen - den Kakao trinken,durch den die Wähler und -innen gezogen werden.
Der Erfolg der GRÜNEN ist doch nicht allein dem Klimaschutz eschuldet.Die GRÜNEN haben eine hohe soziale Kompetenz und deren Vertreter wie Habeck und Baerbock kommen sympathisch daher.

Anders als Kahrs,Scholz und andere von der SPD-bei der CDU nenne ich Ziemiak und Spahn - diese eben genannten Personen kommen immer latent arrogant daher !

Die GroKo muss beendet werden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
19cs66 30.05.2019, 07:42
6. Nicht staunen, nur wundern

Man sieht an dieser Sendung wieder einmal überdeutlich, wie statisch und unbeweglich die klassischen Altparteien inzwischen sind. Ihr altes, lieb gewonnenes Schubladensystem hat 65 Jahre lang toll funktioniert nur seit ein paar Jahren läuft es total aus dem Ruder- und die Granden können es einfach nicht verstehen, warum ihre Wähler Ihnen plötzlich nicht mehr zuhören und vertrauen sondern sich neue politische Heimaten suchen. Das riecht für sie nach Verrat.
Fakt ist, dass inzwischen jeder verstanden hat, dass die klassischen Politiker einfach nur das erzählen, von dem sie glauben, dass die breite Masse es hören will und in ihren stillen Kämmerlein dann doch das Gegenteil davon umsetzen. Paradebeispiel SPD: Nach jeder verlorenen Wahl der letzten vier Jahre hieß es „wir haben verstanden und werden jetzt alles genau analysieren“ und passiert ist seitdem Null Komma Nix.
Die Parteien müssen raus aus ihrem klassischen rechts-links-mitte Verständnis, sich nicht mehr auf ihre veraltete Programmatik stützen sondern auf die wirklichen Bedürfnisse und Probleme draußen im Land. Nicht der/die Kanzler/in sollte die Richtlinien der Politik bestimmen sondern eben diese Bedürfnisse der Menschen im Land. Von daher wäre es vielleicht angebracht, dass eine ewig gestrige AKK jemanden wie Rezo einfach mal für einen ganzen Tag einlädt und mit ihm spricht anstatt öffentlich irgendwelchen Unfug über Meinungsfreiheit oder nicht vom Stapel zu lassen. Damit wäre ihr, der CDU und dem Land deutlich mehr geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 30.05.2019, 07:49
7. Nico Semsrott macht eine klar links begründete Satire, die ....

... Dieter Hildebrandts Kulturliestung nachwürdigt.
Dagegen schleift die ARD gerade seine "Comedians", die sich daher nicht mehr "politische Kabarettisten" nennen, und ordnet sie dem Komannda von Vollsreaktionär Nuhr unter. Wo sind die Spitzen von Ingo Appelt nur geblieben, der schon mal TV-Pause machen musste wg. seiner Radikalität? Thorsten Sträter, nie wirklich offen politisch gewesen, dümpelt augenscheinlich nuhr noch lustlos durch die Sendungen von Kollegen und mimt das handtellerrunde Kantholz. Aufgefallen? Mangels Zielobjekte stehen neuerdings "Veganer" als Dissobjekte hoch im Kurs.
Die letzten Inseln der Systemsatire sind Mitternachtsspitzen und Heute-Show. Aus letzterer kommt Nico. Kaum anzunehmen, dass das ZDF mit ihm als EU-Abgeordneter weiter arbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deakon78 30.05.2019, 07:50
8. Nicht viel verstanden

Obwohl Herr Haseloff 5 Enkel hat und Kevin Kühnert recht jung ist, haben beide die Phänomene Rezo und die Partei überhaupt nicht verstanden. Sie sind (wie auch Frau Maischberger) ständig in den Standard-Trott der Talkshow abgeglitten. Sie haben gar nicht gemerkt, dass sie mit dem Gelaber über irgendwelche Gremien und Beschlüsse genau das machen, was die Jugend nicht mehr hören will. Die Beiden Journalisten haben das schon wesentlich besser durchschaut. Dennoch hat auch Herr Alexander manchmal nicht gemerkt, dass Nico Semsrott die Verwirrungen zwischen Politik und Wirtschaft kritisiert, und nicht die Inhalte, die die einzelnen Seiten vertreten. Wenn es so weitergeht, dann hört bald wirklich keiner mehr den großen Parteien zu. Und ich meine nicht, dass Politiker ständig twittern sollen ( das ist völlig peinlich). Sondern sie müssen programmatisch und in ihrer Gesprächskultur auf die Lebenswirklichkeit der Jugend eingehen. Und endlich dieses Geschwafel sein lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 30.05.2019, 07:56
9.

Falsche Sendung, die besprochen wird. Die richtige war Lanz im ZDF. FDP Kubicki und B90/Grüne-Mitglied Charlotte Roche und Markus Lanz streiten über einen Ausschnitt aus dem Rezo-Video. Dem hier: Rezo nimmt Christian Lindners (FDP) Aussage "Schüler sollen Profis das mit dem Klima überlassen" auseinander.

Ab Minute 20:00
https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-29-mai-2019-100.html

Ab 21:30: Kubicki mehrere Minuten patzig: "Ich habe das Video nicht angesehen ... ich kenne nur den gerade gezeigten Ausschnitt ... gibt es jetzt einen Zwang, daß man sich das angucken muß?" Dann droht Kubicki damit, daß er demnächst selbst Podcasts machen will.

Auch das ist der Hammer: Weil arbeitende Menschen angeblich ein Recht auf billige Urlaubsflüge haben ... fast alle im Publikum klatschen ... sei es gut und richtig, daß es keine Kerosin-Steuer gibt.

Ab 18:15
https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-29-mai-2019-100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18