Forum: Kultur
Nora Bossong über Prostitution : Eine Frau dringt ein
DPA

Garantiert vergnügungssteuerpflichtig: Nora Bossong hat sich ins "Rotlicht" begeben und mit ihrem Aufklärungsbuch ein neues Standardwerk über Sex und Prostitution geschaffen.

Seite 2 von 4
shakidoo 22.02.2017, 21:38
10. 6

Ich verstehe ihre Aufregung nicht. Über all diese Themen wurde hier doch öfters diskutiert, wenn die Kommentaroption verfügbar war und die Artikel online gingen? Zumindest im Spiegel kommt sowas doch öfters zur Sprache :)

Beitrag melden
Hochbeet 22.02.2017, 22:41
11. Sex ohne Moral

Sex ist ein Produkt an dem viele verdienen. Punkt.

Beitrag melden
om108 22.02.2017, 22:54
12. Zwangsprostitution und dauerhafte Vergewaltigungen

von Mädchen und Frauen wird vermutlich der Normalfall im Rotlichtmilieu sein. Ich finde diese Realität ungeheuerlich, spielt sie sich doch täglich in diesem Land 100 000fach ab. Ich bringe kein Verständnis dafür auf, dass diese ausbeuterische Versklavung und der Mißbrauch von Frauen so ungehemmt und ohne wirksame Gegenmaßnahmen in unserem ´Rechtsstaat` möglich ist und sich einerseits die Zuhälter, Kriminelle und Mafia an den schutzlosen Frauen hemmungslos bereichern, andererseits den ´Freiern` das Schicksal dieser Frauen gleichgültig ist.

Beitrag melden
robse67 22.02.2017, 23:42
13. @daslebenistkeinponyhof

Danke für deinen Beitrag!
Und viel Glück auf deinem Weg!
Ich finde Bücher zum Thema ob Innen- oder Aussenansicht deplatziert. Durch die rote Brille kommt nur ein Teilaspekt ans Licht.
Ich würde mir wünsche SPON würde auf prompting dieser Art verzichten.

Beitrag melden
schorsch_69 23.02.2017, 00:31
14. Tja

Ich habe aufgehört diesen dümmlichen Sermon zu lesen nach: " Sie setzt am Dreh- und Angelpunkt des Komplexes an: Frauen sind im System Rotlicht eigentlich nur in einer Rolle vorgesehen - und zwar als Dienstleisterin."!

Diese Trulla meint, über irgend etwas schreiben zu müssen, von dem sie vermutlich niemals real Ahnung haben wird - bringt aber Aufmerksamkeit und Kohle. Einfach nur ätzend!

Es gibt real massenhaft Frauen abseits der "tätigen" Dienstleistung, in einem Unternehmen des "Rotlichts" und oft sind sogar "Managerinnen" die Bestimmenden in diesem Geschäft.
Im "Escort-Service" wird es diese Dame sogar sehr schwer haben, eine andere Geschäftsführung als die einer Frau zu finden!

Beitrag melden
Jor_El 23.02.2017, 03:01
15. Ausbeutung bekämpfen, nicht sexuelle Dienstleistung

Es ist die Geldgier, die anstössig ist, nicht der Sex. Das gilt für die
Prostitution und die Pornoindustrie gleichermaßen. Es ist legitim Sex zu verkaufen, solange es nicht in Ausbeutung ausartet. Ausgebeutet werden hier zwei Parteien, nämlich die "Sexarbeiter-zumeist-innen" und die "Sexkunden". Das muß so benannt werden, denn zu oft ist der Widerstand gegen Pornographie und Prostitution nichts weiter als militante Prüderie.

Beitrag melden
ford_mustang 23.02.2017, 06:33
16. welches ist denn das...

bisherige Standardwerk zum Thema Prostitution?

Beitrag melden
o.b.server 23.02.2017, 08:25
17.

Tamara Domentat: Laß dich verwöhnen. Prostitution in Deutschland. Aufbau Verlag, Berlin 2003.

Beitrag melden
Kurt Kraus 23.02.2017, 09:24
18. Abgeschmackt

Wer etwas über Prostitution erfahren will, sollte Huschke Mau lesen, nicht den Selbsterfahrungstrip eines sich wohlig gruselnden Mittelschichtmädchens, das in Ehrfurcht erstarrt vor seinen eigenen"knallharten Grenzüberschreitungen".

Beitrag melden
noway2go 23.02.2017, 10:05
19. @daslebenistkeinponyhof - Unterwelt

Danke!
Dieser schonungslose Kommentar und Einblick in die Realität

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!