Forum: Kultur
NSA-Kritiker Ilija Trojanow: Deutscher Schriftsteller darf nicht in die USA einreisen
DPA

Trotz einer Einladung zu einem Kongress: Dem deutschen Schriftsteller Ilija Trojanow wurde die Einreise in die USA verweigert - ohne Begründung. Trojanow hatte zuvor eine Protestpetition gegen die NSA-Überwachung unterzeichnet.

Seite 9 von 20
efwe 01.10.2013, 13:25
80. optional

die usa was für ein tolles land der meinungsfreiheit!!!
der putz blättert unaufhörlich ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehFrank 01.10.2013, 13:29
81. Welches Vorbild kann mir die USA sein?

"Formulieren wir es negativ: Es ist eine Farce. Die reine Paranoia. Menschen, die sich für Bürgerrechte starkmachen, werden als Staatsfeinde behandelt."
Parallelen gewünscht? Norman Finkelstein, seine jüdischen Eltern überlebten das Warschauer Ghetto, die Mutter zudem das Konzentrationslager Majdanek, der Vater Auschwitz. Alle Verwandten wurden jedoch umgebracht. Er wurde für seine kritischen Schriften zum Zionismus als Antisemit diffamiert und ebenso in Deutschland durch die Israel-Lobby an Vorträgen gehindert. Für Israel bekam er Einreiseverbot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gleis_1 01.10.2013, 13:29
82. alles ein versehen...

...die hielten ihn für einen trojaner...:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 01.10.2013, 13:30
83. Und

Zitat von arminku
Das zeigt wie isoliert sich die USA tatsächlich fühlen. Vieleicht auch in Stich gelassen. Ob das richtig ist oder nicht sei mal dahin gestellt, ein faires miteinander ist eine Bringschuld aus der auch das Amerika-kritische Europa nicht herauskommt. Ein Dialog besteht eben nicht nur aus Unterschriften sammeln und protestieren. Selber Schuld wenn ihm die Einreise wegen sinnlosen Aktionismus gegen den Staaten verweigert wird.
was wäre die Lösung?
Und wie stellen Sie sich einen Dialog vor bei der bekannten Haltung: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns."?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 01.10.2013, 13:32
84.

Zitat von kaba06
...dass ihm deswegen die Einreise verweigert wurde. Wegen freier Meinungsäußerung ohne Aufruf zur Gewalt landet man in den USA kaum auf einer No Fly List.
Es sei denn man hatte als gläubger Mensch Kontakt mit einem bestimmten Imam.
Vollends absurd wird es, wenn einem dann in Aussicht gestellt wird, von der Liste gestrichen zu werden, so man sich als "informeller Mitarbeiter" betätigt.


Das nennt man Erpressung und mich würde interessieren, wo der Unterschied zur DDR samt Stasi sein soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markenware 01.10.2013, 13:34
85. optional

Es gibt eine gewisse Wahrscheinlichkeit für einen Irrtum. Nichtsdestotrotz ist der Vorfall hervorragend geeignet, die Öffentlichkeit erneut auf die grundsätzliche Problematik von Überwachung und Kontrolle durch die NSA und andere Dienste zu lenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verhetzungsschutz 01.10.2013, 13:35
86. Die USA müssen international geächtet werden

Zitat von sysop
Trotz einer Einladung zu einem Kongress: Dem deutschen Schriftsteller Ilija Trojanow wurde die Einreise in die USA verweigert - ohne Begründung. Trojanow hatte zuvor eine Protestpetition gegen die NSA-Überwachung unterzeichnet.
Mutmasslichen "Feinden" wird von den USA in der ganzen Welt nachgestellt, das Hoheitsrecht anderer Staaten mit Füßen getreten, Menschen ohne Gerichtsverfahren ermordet oder verschleppt, die freise Presse behindert und verfolgt, völlig harmlosen, ausländischen Systemkritikern wird die Einreise verweigert... selbst in den finstersten Zeiten des kalten Krieges war dagegen das Sowjetreich eine echte Demokratie. Die USA sind zum System des Bösen und Kranken geworden und machen sich darüber hinaus nun mit diesem kleinkarierten Haushaltsstreit vor aller Welt auch noch vollkommen lächerlich. Menschenverachtende Politik und zynische Starrköpfigkeit - ausgetragen auf dem Rücken der eigenen, in Geiselhaft genommenen Bevölkerung. Wer, außer vielleicht UNO-Inspektoren, wollte denn in dieses Land noch einreisen? Gegen dieses Reich der paranoiden Schusswaffenfetischisten ist selbst Syrien ein angenehmes Land...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 01.10.2013, 13:35
88.

Zitat von sysop
Trotz einer Einladung zu einem Kongress: Dem deutschen Schriftsteller Ilija Trojanow wurde die Einreise in die USA verweigert - ohne Begründung. Trojanow hatte zuvor eine Protestpetition gegen die NSA-Überwachung unterzeichnet.
Ich denke, bevor man hier bösartige Stimmung gegen die USA macht, sollte man sich des Ablehnungsgrundes erst mal sicher sein. Bisher geht über bloße Vermutungen nichts hinaus. Die USA sind nach wie vor ein starkes Land mit größtmöglicher Freiheit für den Einzelnen. Voreilige dumme Schlussfolgerungen sollten erst mal unterbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katjanella 01.10.2013, 13:36
89.

Zitat von blokland
Ich sende ein Schreiben mit folgendem Inhalt an die US-Botschaft: An den Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika. Excellenz, Dem deutschen Schriftsteller Ilja Trojanow wurde ohne Angabe von Gründen die Einreise in die USA verweigert, weil er offenbar auf einer schwarzen Liste der NSA steht. Ich ersuche Sie, dafür zu sorgen, daß mein Name auch auf diese Liste gesetzt wird. Es wäre mir eine Ehre. Hochachtungsvoll Name und Adresse
yepp, sie sollten Nichteinreiseantragsvordrucke ausgeben. Wobei: Sie können ja jetzt nicht mal mehr die Druckerei bezahlen. Apropos bezahlen: Wurden die nsa´ler jetzt auch in unbezahlten Zwangsurlaub geschickt? Muss ich dann jetzt automatisch immer eine Sicherungskopie meiner aktuellen Daten machen und so lange aufbewahren und dann zuschicken? Und wer erstattet mir die Kosten? Der Herr Friedrich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 20