Forum: Kultur
NSA-Reporter Glenn Greenwald: Hetzjagd auf Snowdens Mittelsmann
AP

Es ist ein alter Trick: Wem die Nachricht nicht gefällt, der bekämpft den Überbringer. Dies bekommt auch Glenn Greenwald zu spüren, der "Guardian"-Reporter hinter den NSA-Enthüllungen. Die einen durchstöbern sein Privatleben - andere fordern seine Verhaftung.

Seite 16 von 33
Ivan Durak 29.06.2013, 13:11
150. Daily News

Zitat von sysop
Es ist ein alter Trick: Wem die Nachricht nicht gefällt, der bekämpft den Überbringer. Dies bekommt auch Glenn Greenwald zu spüren, der "Guardian"-Reporter hinter den NSA-Enthüllungen. Die einen durchstöbern sein Privatleben - andere fordern seine Verhaftung... In diesem Fall sind es bisher aber weniger staatliche Stellen, die Greenwald in den Schwitzkasten nehmen - sondern, überraschenderweise, die eigenen Reporterkollegen. Tipps von oben? Professioneller Argwohn? Oder einfach nur journalistische Sorgfaltspflicht?
Meiner Ansicht nach sind die Hintergründe mehr als offensichtlich.
Die Daily News sowie Blätter aus dem Rubert Murdoch Imperium erfüllen nur zwei Zwecke:
1) Geld in die Kassen von Rubert Murdoch und seiner Clique zu spülen.
2) Über Propaganda (a la Fox News) zugunsten der Neokonservativen die Refeudalisierung der Gesellschaften des 21.Jahrhunderts voranzutreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkbremen 29.06.2013, 13:12
151. Was für reaktionäre

und tumbe Leute es gibt, die solche Journalisten einsperren und mundtot machen wollen.
Solche Dummbeutel gibt es auch unter den Kommentaroren hier: "...erst einmal einsperren..."
Jeder sollte wissen was wir investigativen Medien wie z.B. dem SPIEGEL verdanken.
Ohne freie Presse keine Demokratie.
Aktuell wäre zu ergänzen: Ohne Whistleblower ebenfalls keine Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abraxas63 29.06.2013, 13:12
152.

Zitat von sysop
Es ist ein alter Trick: Wem die Nachricht nicht gefällt, der bekämpft den Überbringer. Dies bekommt auch Glenn Greenwald zu spüren, der "Guardian"-Reporter hinter den NSA-Enthüllungen. Die einen durchstöbern sein Privatleben - andere fordern seine Verhaftung.
Wie tief muss der Stachel sitzen, wenn er solche Reaktionen provoziert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.Tok 29.06.2013, 13:13
153. wenn einer die Wahrheit sagt...

...darf man ihn auch in einer Demokratie nicht dafür bestrafen. Die Frustration über den schlechten Schutz von Staatsgeheimnissen ist klar, aber hierfür sind andere verantwortlich. Die eigentliche Gefahr ist nicht das Sammeln der Daten, sondern das Auswerten und Beurteilen. In dieser Richtung muss Aufklärung verlangt werden um Millionen Unschuldiger aus dem Überwachungswahnsinn und der Vorverurteilung zu befreien. Das Programm hinter dem Programm analysiert das große Ganze: Telefonate, Internetverhalten, Mails, Kreditkarten, Bewegungsprofile.... Wieviele sind unwissentlich Zielperson?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 29.06.2013, 13:14
154. absolut richtig!

Zitat von o.schork
wie reflexartig man heute als anti-amerikanisch bezeichnet wird (einschliesslich von unserem Innenminister) bloss weil man sich nicht bespitzeln lassen will?
aber auch wir sind anti-amerkanisch eingestellt! Denn ferngesteuertes Morden mit Drohnen, hat nix menschliches mehr! Und erst dieser Promi-Anwalt Mr. nix Wissen, mit großer Klappe, Harvard-Professor und (SCHLEIMER!) Alan Dershowitz, sollte mal gaaaaaaanz ruhig sein! Denn gerade solche Typen wie der, beugen und drehen Gesetze, logo - natürlich in Abhängigkeit der dabei "fließenden" Dollars ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caledonian2010 29.06.2013, 13:14
155. Konflikt

Zitat von hook123
Ich wünsche mir so sehr, dass im Zuge der Enthüllungen auch ans Tageslicht kommt, dass auch deutsche Unternehmen zum Nutzen der amerikanischen Industrie ausgespäht wurden. Das wäre so lustig. Dann würden Gestalten wie Friedrich und die anderen Antidemokraten anfangen zu rotieren zwischen Wirtschaftshörigkeit und Antiamerikanismus und unsere Kanzlerin würde plötzlich hyperaktiv werden.
"Dann würden Gestalten wie Friedrich und die anderen Antidemokraten anfangen zu rotieren zwischen Wirtschaftshörigkeit und Antiamerikanismus"

Sehr schön. Dann kämen die in einen (unlösbaren) Konflikt wem ihrer Herren sie zu gehorchen gedenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 29.06.2013, 13:15
156. Die USA gehen zugrunde

Schöne Demokratie war das mal, vlt. auch nie... das im Moment hat jedenfalls nicht viel damit zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 29.06.2013, 13:17
157. Das reicht noch nicht,

den Überbringer der Nachricht zu verfolgen ! Auch alle Leser der entsprechenden Artikel im Guardian müssen wegen Beihilfe angeklagt werden. Bei den Online-Lesern ist das zum Glück ja recht einfach zu realisieren. Da die Server des Guardians in England stehen hat der Geheimdienst ihrer Majestät direkten Zugriff und kann die IP-Adressen der Leser sichern. So schnell rentieren sich die antiterroristischen Bevölkerungs-Schutzprogramme.
Vorsicht, Zynismus !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pantel 29.06.2013, 13:17
158. Wahrheiten

Der Grund warum Menschen zum Schweigen gebracht werden ist nicht weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden. Theodor Fontane.
Siehe auch http://www.wfg-gk.de/spirituelles21.html
Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewandt werden, doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein anderes Gegenmittel als die Gewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 29.06.2013, 13:17
159. Ein mutiger Journalist

Dass es heutzutage zu wenige davon gibt, hãngt auch genau mit diesen feigen und neidischen Reaktionen sowie der Arschkriecherei gegenüber der einflussreuchen Wirtschaft zusammen. Wenn die in einer Zeitung keine Anzeigen mehr schaltet, kann jede Zeitung dicht machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 33