Forum: Kultur
NSU-Prozess: Kalt nach Vorschrift

Verpasste Chance: Die Debatte um die Platzvergabe für Medien beim NSU-Prozess lässt tief in die deutsche Seele blicken. Wo Mitgefühl angebracht wäre, werden Paragrafen zitiert, statt Menschlichkeit regiert die Bürokratie.

Seite 1 von 12
BettyB. 12.04.2013, 16:39
1. Wie war das noch?

Die Profis wußten nicht, dass sie sich anmelden mußten? Na toll. ben Profis! Und dann noch solche die jammern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jurc.l.e. 12.04.2013, 16:42
2. Danke!

Lieber Georg Diez,
Sie bringen mich zum Weinen! Selten sind so viele richtige und zugleich anrührend gerechte Dinge in einem Artikel gesagt worden! Fast hätte ich dabei übersehen, dass so ein "Nous nous accusons"-Artikel nicht nur ebenfalls urdeutsch, sondern vor allem eitler, selbstgerechter und genau darum undifferenzierter Journalismus ist. Danke dafür allenthalben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PARANRW 12.04.2013, 16:43
3. Nein,

es ist nicht Ignoranz.
Es ist fehlende Empathie gepaart mit schlichter Feigheit und Obrigkeitsdevotismus! Lieber gesetzestreu etwas moralisch falsches tun oder nicht tun, als dem gesunden Menschenverstand folgend Sinn stiften. Aber das hatten wir alles schon, seit Jahrhunderten, gelle. Wer erinnert sich nicht gern an die schöne deutsche Beschaulichkeit bei Biedermeiers oder volkstümelei bei den Radikalen. Waren nicht die fünfziger, sechziger Jahre wunderschön, da durfte man noch ungestraft Kanake und Neger rufen und es waren eine Menge, natürlich unbelasteter Gutmenschen aus NS-Zeiten in Amt und Würden bei Politik und Justiz. Für dieses bayerische Possenspiel bleibt nur abgrundtiefe Scham!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 12.04.2013, 16:47
4. Geschwurbel

Zitat von sysop
Wo Mitgefühl angebracht wäre, werden Paragrafen zitiert, statt Menschlichkeit regiert die Bürokratie.
Der Autor sollte froh sein, in einem Land zu leben, in dem "Paragrafen" das Verhalten der offiziellen Stellen bestimmen und nicht diffuses Gefühlswabern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhe 12.04.2013, 16:47
5. ...

Zitat von Artikel
Warum sind wir so kalt, wenn wir einfach mal das Richtige machen könnten
Machen wir doch, wo ist also das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sol7 12.04.2013, 16:51
6. "Kalt nach Vorschrift" trifft es genau

Sie haben Recht Herr Diez,
ich muss aber sagen, dass ich, seitdem ich hier zahlreiche Kommentare zu zahlreichen Artikeln zum Thema NSU-Prozess und Platzvergabe an die Medien gelesen habe, ich nicht mehr glaube, dass die Deutschen jemals ihr paragraphenreiterisches Verhalten ablegen werden und können. Das Nazitum und diese "kalte Bürokratie" der Deutschen - bis hin zur "korrekten" Führung von Konzentrationlagern - scheinen eng verwandt zu sein und dem gleichen Gen zu entspringen.

Insofern bleibt das Leben als Deutscher unter Deutschen immer mit einem Schatten belastet, dem man nur entkommen kann, wenn man ganz weit weg auswandert (dahin, wo keine Deutschen sind, z.B. auf die Osterinsel) oder sich die Kugel gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alih 12.04.2013, 16:54
7. Ein guter Text,

denn ja, es geht nicht um Bürokratie und Besserwisserei sondern um Demut, Mitgefühl und die richtigen Worte. Dazu gehört aber auch, dass Journalisten endlich aufhören "die" statt "der" NSU zu schreiben (es tut mir leid, das ist jetzt auch Besserwisserei, aber es stört langsam sehr).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhe 12.04.2013, 16:56
8. ...

Zitat von PARANRW
Lieber gesetzestreu etwas moralisch falsches tun oder nicht tun, als dem gesunden Menschenverstand folgend Sinn stiften.
Genau. Das nennt sich "Rechtsstaat". Und, glauben Sie mir als Ex-Ossi, Sie wollen nicht in einem Staat leben, indem nach Gesinnung geurteilt wird. Auch nicht, wenn diese Gesinnungsverurteilung als "Moral" getarnt wird.

Ich finde eine Gesellschaft gut, in der man dem Buchstaben des Gesetzes folgt, denn das ist das einzige, was für alle gleich ist und damit dem einzelnen ermöglicht, überhaupt einzuschätzen, ob das, was er tut, legal ist oder nicht.

Wenn Ihnen unsere Gesetze nicht passen, gibt es einen Prozess, das zu ändern. Gesetze einfach zu ignorieren, weil die einem nicht passen, führt früher oder später zum Recht des Stärkeren. Haben wir in Süditalien, Afghanisten oder Pakistan. Will ich aber definitiv nicht hier haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turnus 12.04.2013, 16:57
9. Mr. Dietz überrascht mal wieder..

....denn jetzt habe ich doch gedacht, dass er nach Karneval, Papst-Brille und der armseligen Kapitalismus-"Kritik" von letzter Woche endlich mal sein Hammer-Thema findet. Stattdessen wieder nur die übliche Betroffenheits-und Tugendhuberei - Claudi lässt Grüßen! Aber jetzt kommt der Frühling, nächste Woche also dann wieder mal was mit Klimawandel, gell?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12