Forum: Kultur
Öffentlich-rechtliche Anstalten: Die Rundfunkfinanzierung soll reformiert werden - ab
SPIEGEL ONLINE

Die Politik hat entschieden, dass die Rundfunkabgabe an die Teuerungsrate angepasst werden soll. Wie das genau geschehen soll, ließ sie leider offen. Das ist nicht gut für ARD und ZDF.

Seite 1 von 11
FingerinderWunde 06.06.2019, 18:05
1. Auf jeden Fall

Sieht man nach Ibiza Skandal und dem Populisten, wie wichtig ein unabhängiger Rundfunk ist. Bevor hier wieder das übliche Bashing anfängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 06.06.2019, 18:07
2.

"Das ist nicht gut für ARD und ZDF". Sorry, aber das wäre aus Sicht der ÖR das beste was ihnen passieren könnte! Jährliche Mehreinnahmen ohne lästige Erklärungen warum und für was mehr geht ja kaum! Man könnte dann auf ewig so weiterwurschteln ohne Konsequenzen oder gar das böse Wort "SPAREN" ertragen zu müssen. Die Gehälter und die Pensionen könnten dann auch wieder schön steigen und der Selbstbedienungsladen wäre wieder der alte! Über das Programm das wirklich nur noch über 70 jährige anspricht muss man nicht mehr viel sagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 06.06.2019, 18:09
3.

Rundfunkbeitrag ist doch eine personenbezogene Abgabe und könnte in Haushalten mit mehreren Personen eingezogen werden. Wenn das gemacht würde, wäre die CDU und CSU und SPD sofort unter 5% und total weg aus der Politik. Erhöhen könnte man nochmals nach Anzahl der Ohren im Haushalt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 06.06.2019, 18:09
4. die

Anstalten leben von den Rücklagen? Wer glaubt das? Vielleicht sollte man sparen!
Dauernd sehe ich Wiederholungen bei denen manche gut davon leben, Blödsinnige Sendungen wie Anne Will, Maybitt Illner, Das ganze System ist aus dem Ruder, da ändern auch Anpassungen an die Teuerungsrate nichts, im Gegenteil. Es muss ein System her, nach Preis und Leistung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansFröhlich 06.06.2019, 18:10
5.

Zitat von FingerinderWunde
Sieht man nach Ibiza Skandal und dem Populisten, wie wichtig ein unabhängiger Rundfunk ist. Bevor hier wieder das übliche Bashing anfängt.
Was hatte der ÖR damit zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knödeldämmerung 06.06.2019, 18:10
6.

Das, was jüngere Seher inhaltlich erwarten, das liefern ARD+ZDF+die zahllosen Spartensender nur begrenzt. Damit meine ich keine bezahlten Influencer auf YouTube, sondern ordentliche Berichterstattung im Bereich Nachrichten und Wissenschaften, sowie ein oder mehrere solide Kinderkanäle. Ob die Bevölkerung - deren Altenanteil allmählich wegstirbt zusammen mit den klassischen Fernsehkonsumenten, das Weiterkrebsen auf Dauer so mittragen wird, das ist ernstlich zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 06.06.2019, 18:13
7.

Egal wie hoch der Beitrag wird, es kann nicht sein, dass diejenigen, die das Programm nicht sehen wollen, dennoch zahlen müssen. Das muss wieder abgeschafft werden. Im Zweifel Verschlüsselung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfalzkapelle 06.06.2019, 18:17
8. Klare Kante

Egal, was diese Herrschaften machen. Menschen, die kaum etwas hören, sollten keine Rundfunkgebühren bezahlen müssen. Wenn Du völlig taub bist, bekommst Du 20 Behinderung anerkannt. Wenn Dein Oberarm fehlt, dann bekommst Du 70%. Da musste Du dann keine Rundfunkgebühren bezahlen. Liebe Leute, macht mal einen Punkt: mit einem fehlenden Oberarm höre ich nach wie vor Musik. Mit meinen Ohren bin ich nicht in der Lage, zwischen einem Modorator und Musik zu unterscheiden, jedenfalls bei normaler Lautstärke. Wenn ich die Geräte lauter drehe, kommt erst der wütende Nachbar, dann die Polizei - und vorallem höre ich danach noch weniger.
Bitte, für was soll man dafür Gebühren bezahlen, wenn man nicht zwischen Musik, Nachrichten, etc. unterscheiden kann. Und Musik, wenn es Musik ist, hört sich schlimmer an als die Spritzgussmaschinen in dem Betrieb, in dem ich arbeite. Also Bitte keine Gebühren von Leuten, die nichts hören können. Die zahlen dann, dass sie einen Computer haben. Das ist dann eine Steuer ohne Gegenleistung. Haben wir so etwas in Deutschland nötig????
(Einen PC kann ich noch bedienen. Dafür habe ich Augen. Aber Hören???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 06.06.2019, 18:17
9. Rücklagen

Natürlich wirtschaften die Öffentlic-Rechtlichen mit Rücklagen, nämlich den alten Sendungen, die sie ununterbrochen wiederholen. besonders über ist das ZDF, das derzeit kaum noch Neues im Programm hat, reines Alzheimer-TV! Da werden Serien runter genudelt, bis sie dem Zuschauer zum Hals heraus hängen, Wilsberg zum Beispiel, der Alte, der Staatsanwalt ....
Es wird Zeit die Kanäle zusammen zu streichen und effektiver zu wirtschaften! Eine Indizierung der gebühren wird das nicht erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11