Forum: Kultur
Öffentlich-rechtliche Anstalten: Die Rundfunkfinanzierung soll reformiert werden - ab
SPIEGEL ONLINE

Die Politik hat entschieden, dass die Rundfunkabgabe an die Teuerungsrate angepasst werden soll. Wie das genau geschehen soll, ließ sie leider offen. Das ist nicht gut für ARD und ZDF.

Seite 5 von 11
gersois 06.06.2019, 19:29
40. Nicht ganz richtig

Zitat von GoaSkin
Im Internet-Zeitalter ist das klassische Fernsehen und Radio ein Medium, das nicht mehr zeitgemäß ist und zu dem vom technischen Winkel aus betrachtet sehr ineffizient. Es wäre sinnvoller, über Gebühren öffentlich-rechtliche Informationsportale und Video-On-Demand-Dienste anzubieten, statt viele Fernsehsender möglichst aufwendig am Leben zu halten. Die Fernseh- und Radiofrequenzen lassen sich zu etwas sinnvollerem nutzen, als zur Übertragung von Sendern. Wie schnell könnte z.B. Internet über Kabel-TV sein, wenn jegliche TV-Frequenzen zusätzlich für Daten genutzt würden? Alles, was an Fernsehsendungen angeboten wird, lässt sich auch über das Internet anbieten. Und darum können es sich die Öffentlich-Rechtlichen auch schenken, Übertragungsrechte für fremdproduzierte Filme einzukaufen, die es auch anderswo gibt. Fernsehen braucht man vor allem noch aus Rücksicht auf eine Generation, die nicht mit dem Internet klarkommt. Und die wird eines Tages aussterben.
Über das Internet können ARD und ZDF das Geoblocking betreiben und mir an meinem Zweitwohnsitz oder Ferienhaus irgendwo in Europa den Empfang verbieten. TV via Satellit (Astra) wird aber nicht geblockt. Also bin ich als deutscher Europäer weiter auf TV angewiesen. Zugleich zeigt es auch, welch Schwachsinn Geoblocking in der Mediathek ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ronald Dae 06.06.2019, 19:32
41. Hilfe, ich werde abgezockt!

Diese Steuer ist echt ekelhaft, weil ich den Service kaum nutze. Für 2 x im Monat Nachrichten hören wären höchsten 3 bis 4 Euro drin, dann würde ich mich nicht beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 06.06.2019, 19:33
42.

Zitat von ws56
Immer wieder muss ich lesen, dass die ÖR durch Zwangsgebühren finanziert werden. Ja, wir zahlen für die ÖR, aber wir zahlen auch täglich für die PriMaten, und zwar jeder beim Einkaufen. Oder meint hier irgendjemand das die ständigen Werbungen umsonst sind? Diese Kosten, und das ist für die Werbungen nicht gerade wenig, werden natürlich übers Einkaufen wieder reingeholt (auf jedenFall im Monat mehr als 17,50€).Was die "ständige Wiederholungen" betrifft, da stehen die PriMaten den ÖR nichts nach. Auch da beobachte ich immer wieder das Filme und Serien ständig Wiederholt wird. Und noch eins, die ÖR bringen lange nicht solche Verblödungssendungen wie die PriMaten. Für all diey bezahle ich die 17,50 € gerne.
Die ÖR sind ja auch nicht werbefrei! Dazu kommt offenes und verdecktes Sponsoring sowie Produktplazierungen. Die zahlen Sie auch beim Einkauf mit, weil Sie den Werbe-Etat der Hersteller mit finanzieren müssen über deren Verkaufspreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgtheaterfan 06.06.2019, 19:33
43.

Zitat von HansFröhlich
Was hatte der ÖR damit zu tun?
Es hat offenbar noch nicht jeder verstanden, dass die FPÖ, die dauernd von angeblich gesteuerten Medien phantasiert und kritische Journalisten wie den ORF-Moderator Armin Wolf absetzen will, versucht hat, Stimmen mit manipuliertem Journalismus zu kaufen. Wer garantiert uns, dass eine vergleichbare Affäre einer rechtspopulistischen Partei nicht auch in Deutschland passieren könnte ? Daran sieht man, wie wichtig ein unabhängiger öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist, egal ob in Österreich, Deutschland oder anderswo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abuyazid 06.06.2019, 19:38
44. Am besten...

Auswandern mal wieder in Anbetracht ziehen. Ich meine ja nur Deutschland hinkt langsam hinterher siehe auch Mindestlohn im Vergleich zu anderen Ländern. Der Bürger verdient in Relation zu den Abgaben viel zu wenig. Das feie Individuum dessen Würde geschützt wird ist hier nur noch eine Halluzination die künstlich von Verbrechern über falsche Gesetze die manipulative Methoden schützen genährt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppla_h 06.06.2019, 19:38
45. Index-Basis-Wert?

ie ÖR wollen ihre Pfründe sichern: Wenig transparente Kosten der KEF melden; dann den neuen Gebührensatz / Höhe der Haushaltsabgabe durchwinken lassen.
Die alte GEZ-Zwangsgebühr war personenbezogen; JEDEM wurde der Besitz von sogenannten "Rundfunkgeräten" unterstellt. - Es war schwer sich gegen diese Besitz-Unterstellung zu wehren, oder die "Zwangsgebühr" mit der Begründung zu verweigern, dass man ÖR gar nicht nutze. - Erinnerung an den netten Versuch Handys und PC als "Rundfunkgeräte" zu definieren: "WAS denn? Angelo hat gar kein Auto? - Aber sicher doch einen PC, ein Tablet oder doch wenigstens ein Handy???"
Die Umstellung auf die "Hauhaltsabgabe" war ein rechtlicher Kniff: Zwangs-Abgabe jetzt nicht mehr PERSONENbezogen, sondern WOHNUNGSbezogen: "1 Wohnung = 1 Haushaltsabgabe!" ...

Rechtlicher Unterschied GEBÜHR ./ ABGABE:
Die frühere GEZ zog zwangsweise GEBÜHREN ein: Gebühren werden für erbrachte Leistungen berechnet. Strittig war oft, ob diese GEZ-Gebühr Personen zwangsweise abgepresst werden dürfen, die keine ÖR-Leistungen nutzen. Strittig war auch die Höhe der pauschalisierten Gebühr, formal abgestimmt mit der KEF: Programmauftrag der ÖR ist: "Grundversorgung!" - Gestritten wurde, ob ÖR wirklich diese Grundversorgung liefern. Weiter: Strittig wie ÖR ungewollte "Zusatzangebote" - Achtung! - Wortspiel! - 'über Gebühr' aufblähen!

Mit dem Wechsel "Gebühr!" zu "Abgabe!" machten sich die ÖR einen schlanken Fuß: Die GEZ kassiert jetzt Abgaben: Anders als bei Gebühren fehlt bei Abgaben das Leistungsversprechen! - 'Von oben' wird postuliert: "ÖR macht ein Angebot!" - Und das wird über eine gesamt-gesellschaftliche Abgabe durchfinanziert.

Diskutiert wurde, ob diese "Haushaltsabgabe" - eingezogen duch die GEZ - nicht eine unzulässig erhobene "Steuer" ist.
Jetzt der nächste "Trick": ÖR lässt sich über eine indexierte Abgabe finanzieren:
FRAGE: "Welcher Index-Basis-Wert wird festgelegt? - 17,50 € monatlich übernehmen wäre krass-krass-krass überhöht!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkbremen 06.06.2019, 19:40
46. So lange AFD wählen

bis der Zwangsbeitrag gefallen ist !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anna156464641156 06.06.2019, 19:42
47. @Option@l #31

Ich kann ihren Frust verstehen. Warum die von ihnen genannten Sendungen alle finanziert werden liegt an der Kulturförderung. Das Problem ist das WDR MDR SWR usw. auch alle sehr gute Orchester betreiben und mit den städtischen Schauspielhäusern eng zusammen arbeiten etc. Das wird nun Niemand bestreiten so etwas fördern zu wollen auch wenn die community von rezo eine Oper wahrscheinlich gähnend langweilig findet. Die Frage ist also eher wo hört diese Förderung auf. Und da fallen natürlich die von Ihnen genannten Sendungen raus. Nur wird diese Problematik nie angegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowi.krause 06.06.2019, 19:46
48. Ach ja, der unabhängige Rundfunk

der hier wieder beschworen wird. Wer oder was ist denn da unabhängig? Schaut doch mal, wie die Aufsichtsorgane, die sog. Rundfunkräte, besetzt sind. "Staatstragende" Politiker unter sich. Und es ist kein Zufall, dass die Berichterstattung staatstragend ist, regierungsfreundlich, NATO freundlich, USA freundlich. Atlantikbrücke halt.
Wer sich wirklich unabhängig informieren will, kann auf die Regierungs-Claqueure des ÖR verzichten und muss sich die Informationen im Netz zusammen suchen. Etwa auf YouTube, was für die Politik, siehe AKK, ein Greuel ist.
Ja, es ist gut, dass es unabhängigen Journalismus gibt, aber die ÖR Anstalten gehören sicher sehr selten dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 06.06.2019, 19:50
49. Mit der Indexierung sind die ÖRA unwiderruflich verbeamtet.

Das wichtigste Korrektiv für schlechte Programme, Fehler und Versäumnisse - Budgetsicherung - ist damit aus der Welt. Ein finales Dankeschön von Frau Merkel an die öffentlichen Anstalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11