Forum: Kultur
Öffentlich-rechtliche Anstalten: Die Rundfunkfinanzierung soll reformiert werden - ab
SPIEGEL ONLINE

Die Politik hat entschieden, dass die Rundfunkabgabe an die Teuerungsrate angepasst werden soll. Wie das genau geschehen soll, ließ sie leider offen. Das ist nicht gut für ARD und ZDF.

Seite 7 von 11
dennis.schroeder1 06.06.2019, 20:32
60. Viel zu teuer

Sicherlich haben die ÖR ihr Daseinsberechtigung. Nachrichten z.B. kann man sich nur dort anschauen. Ich verstehe aber nicht, warum extrem viel Geld für Sportveranstaltungen oder auch die hohen Gehälter und Gagen ausgegeben werden muss. Sport können auch andere zeigen. Und wozu muss es dutzende Sender geben? Ich denke, 5€ sind ok und damit können die sich auf ihre Kernaufgabe, den Nachrichten und Berichten, konzentrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollipoppey 06.06.2019, 20:41
61. Das ist starker Tobak

Im März mahnte Malu Dreyer (SPD), Vorsitzende der Rundfunkkommission, die Sender noch zu mehr Sparsamkeit an. Jetzt zeigt sich jedoch, dass diese Forderung ein reines Lippenbekenntnis für das dumme Wahlvolk war.
Denn mit der geforderten Sparsamkeit meint die SPD-Dame es nicht so ernst.
Statt einen geringeren Beitrag erhöht sich die Rundfunkgebühr nun automatisch. Die SPD hat wirklich die kleinen Leute vergessen.
Hier wäre einmal eine Möglichkeit gewesen, ernsthaft für eine Entlastung sich einzusetzen.

Warum soll ich mit meinem mickrigen Gehalt die hohen Pensionen der Senderchefs finanzieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FranzWalter 06.06.2019, 20:42
62. Ü80

Das gesamte Fernsehprogramm der ÖR ist doch auf die Ü80er ausgerichtet. Tägliche Kochsendungen, langweilige Quizshows und immer wieder Wiederholungen. Die Krönung ist immer wieder der Sonntagmittag. Fernsehgarten und "immer wieder Sonntags" sowie Bares für Rares ist doch eher für den unterbelichteten Zuschauer gedacht. Das würde eher zu RTL oder die anderen privaten Sender passen. Und für so einen Schwachsinn bezahlt man Gebühren. Die Gebühren sind eh nur noch dafür da um den Mitarbeitern beim ÖR die Rente zu bezahlen. Warum bezahlen die Zwangsgebührenzahler eigentlich die Rente der Angestellten vom ÖR? Sind die auch im Beamtenstatus? Ist schon frech wie in Deutschland der Bürger vom Staat abgezockt wird. Und es wird immer schlimmer. Lasst mal die Grünen an die Macht. Die zocken uns noch mehr ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duzend 06.06.2019, 20:43
63. An alle Apologeten!

An alle, die hier unentwegt argumentieren, die Programme seien sehr wohl unabhängig, aktuell, neutral informativ und irgendwie bildend: Wann gab es zuletzt zu guten Sendezeiten Beiträge zu hören oder zu sehen, in denen mit handfesten Argumenten für eine Veränderung in den bestehenden Besitzverhältnissen argumentiert, gegen die leistungslosen Spitzeneinkommen der Besitzenden, die dazu auch noch steuerlich besser behandelt werden als die Einkommen aus Arbeit, oder gegen die Beteiligung deutscher Soldaten an Angriffskriegen und überhaupt kriegerischen Einsätzen ohne UNO-Mandat gewettert wurde? Wer im ÖR hat sich getraut, auf diverse Ungereimtheiten in der Berichterstattung über die Hintergründe einiger Terrorakte hinzuweisen, wer macht sich stark gegen den "Global War on Terror"? Wer im ÖR zählt uns die Moderatoren auf, die zur Atlantikbrücke gehören? Und ich meine nicht Satiresendungen, die das alles unweigerlich mit einer eingebauten Vorzeichenumkehr präsentieren müssen.
These: Es gibt in den höheren Rängen beim ÖR niemanden, der nicht auf eine pro-NATO, pro-USA, pro-Israel, pro-Bankster und pro-Elitenherrschaft Linie gebürstet ist. Wie das wohl kommt? Es ist sehr schwer, jemanden sich zu einer Wahrheit bekennen zu lassen, deren gegenteilige Behauptung ihm eine Gehaltserhöhung einbringt.
Es ist Zeit für die Abschaffung oder Neuerfindung des öffentlichen Rundfunks in Deutschland. Genauso wie für ein demokratisches Geldsystem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akki27 06.06.2019, 20:46
64. Wieviel TV und Radioprogramme

werden denn benötigt, um ihren Auftrag gerecht zu werden? Hier in Hessen im Rundfunk von HR1 bis HR4, dann HRinfo,- kultur.....! Bis auf HRinfo nähern sich die anderen Sender in Informationsgehalt und unqualifizierten Moderator#innen den Privaten an. Wo wird der Auftrag bei der Produktion von den ganzen Vorabend-seicht-Sendungen oder so Produktionen wie 'Das Traumschiff' erfüllt? Oder ist das oberste Ziel die absolute Volksverdummung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meiner5 06.06.2019, 21:02
65.

Die Verantwortlichen Herren Rundfunkfürsten grinsen einem schonmal siegessicher ins Gesicht. Sie werden wahrscheinlich niemals gezwungen ihren Sumpf trocken zu legen. In Deutschland leben übrigens viele Leute von ihren Rücklagen. Was sie nicht davon befreit, dass die Zwangsabgaben aus ihnen herausgepresst werden. Das Gebührenmodell ist zu teuer, ungerecht, unsozial und die Art und Weise der Durchsetzung der Forderungen gerade gegenüber Menschen in bereits prekären Verhältnissen ist wiederwärtig. Wenn man z.B. Selbstständig ist zahlt man oft mehrmals. Man darf sich wahrscheinlich dafür bedanken, dass das Zelt, dass die Kinder im Garten aufbauen nicht extra berechnet wird. Die Teuerungsrate, was vielleicht manchen bekannt ist, wird leider nicht immer durch Löhne oder Einkünfte ausgeglichen. Ich habe kein Verständnis dafür, dass die Rundfunkanstalten weiterhin prassen dürfen und immer neue Forderungen anmelden, statt zu sparen, wie es viele andere Menschen in diesem Land auch tun müssen. Die Befürworter der Rundfunkabgabe in diesem Ausmaß sind entweder Nutznießer oder, wie schön für diejenigen, Menschen denen die Zwangsgelder halt nicht weh tun, weil sie sich den Luxus leisten können. Dann befürworte man doch bitte eine einkommensabhängige Abgabe, die durch das Finanzamt eingezogen wird und nicht durch diesen rechtsstaatlich unzureichend kontrollierten sogenannten Beitragsservice.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
virginia 06.06.2019, 21:06
66. Vielleicht

sollten die Anstalten weniger Architekten und mehr Programmmacher einstellen (Redakteure, Reporter, Producer), dann koennte man mit weniger Geld, mehr gute Sendungen produzieren. Stattdessen werden u.a. in Baden-Baden (SWR) und Koeln (WDR) Medienhaeuser hochgezogen, von denen in erster Linie Bauherren und Architekten profitieren. Nicht die Zuschauer-, und hoerer. Nichts gegen eine angemessene Gebuehr, aber andere oeffentlich rechtliche Sender, u.a. die BBC, machen mit (viel) weniger Geld, ein weitaus besseres Programm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christianu 06.06.2019, 21:12
67. Die freie Presse ist für die Information viel wichtiger,

gerade weil sie privat ist und nicht von Politikern, Kirchenmännern und Industrievertretern gesteuert wird. Fernsehen ist weitgehend Unterhaltung, Radio manchmal informativ. Es wäre heutzutage leicht, Geld für die tatsächliche Nutzung einzunehmen. Tatsächlich sind die ÖR-Sender Teil des Staates, der die Belange der angeblich gesellschaftlich wichtigen Gruppen befördert, während die Beitragszahler nichts zu vermelden haben. Die Politiker haben alle keine Idee, wie man sich von diesem völlig verkommenen System verabschieden kann, selbst wenn sie es wollten. Aus der Kirche kann man immerhin austreten, aber für den ÖR-Schwachsinn muss man bezahlen, auch wenn man damit nichts zu tun haben möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeby 06.06.2019, 21:46
68.

Ein erster Schritt wäre alles abzuschaffen außer ARD, ZDF und zwei Radiosendern. Dann den Betrag auf 5 Euro senken.

Das Durchschnittsalter aller TV Zuschauer sieht mittlerweile so aus:

ARD - 62 Jahre
ZDF - 63 Jahre
RTL - 46 Jahre
SAT.1 - 48 Jahre
Pro 7 - 42 Jahre
Kabel 1 - 51 Jahre
RTL 2 - 48 Jahre
VOX - 49 Jahre

Immer weniger Leute schauen Fernsehen. Insbesondere Jüngere benutzen mehr und mehr Streamingdienste und das Internet zur Unterhaltung und für Informationen. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen ist ein Auslaufmodell. Am besten wäre es, wenn die Sender verschlüsselt werden würden und nur diejeningen dann bezahlen müssen, die sie sehen wollen. Das wären wohl hauptsächlich Rentner, da ARD/ZDF nichts bietet, was junge Leute anspricht. Viele kommen mittlerweile sogar ganz gut ohne einen Fernseher aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 06.06.2019, 21:46
69.

Zitat von Freidenker10
"Öffentlicher Rundfunk, politisch unabhängig und eigenständig ist gut". Wäre gut, gibt es aber nicht! Mehr oder weniger sind alle Sendungen wie die Heute Show und die Talkrunden sowie auch die Nachrichten extrem links und,-oder Regierungsnah auch wenn dies immer heftig bestritten wird! Wohin aber sollte man einen Welke, Kleber, Slomka, Will, Maischberger usw. sonst einordnen...?
Der Freidenken kann wohl nicht frei denken, wenn er ohne Schubladen denken müsste. Aber klar, extreme links und sollen wohl nach Ihnen abgeschafft werden. Wen sehen Sie denn sonst anstellen von den genannten Personen? Gauland? Höcke?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11