Forum: Kultur
Öffentlich-Rechtliche: Was ARD, ZDF und AfD von der Schweiz lernen können
DPA

Überraschend leidenschaftlich stritten die Schweizer um ihren öffentlich finanzierten Rundfunk - und entschieden sich mit überwältigender Mehrheit dafür. In Deutschland sollte man daraus Lehren ziehen.

Seite 1 von 8
cum infamia 06.03.2018, 14:13
1. Kein Staatsfunk ?

Da sollt mir gern mal erläutert werden, warum in Permanenz die Ansichten der Regierende ( insbesondere Merkel) als das einzig wahre , gute und richtige verkündet wird (alternativlos). Besonders heben sich da eine Slomka und ein Kleber vom ZDF hervor. Wer diese gesehen hat und dann noch "kein Staatsfunk" schreibt, weiß selbst ganz genau, daß er lügt...

Beitrag melden
heinrich.busch 06.03.2018, 14:13
2. Das glaube ich nicht wirklich

Ich weiß nicht wie es in der Schweiz ist, aber in Deutschland sind die ÖR sehr wohl staatsgelenkt. Die Politiker oder sollte man sagen Strippenzieher von CDU und SPD sitzen definitiv im Hintergrund. Das weiß eigentlich jeder. Im übrigen ist eine Finanzierung von Jedermann, also auch Haushalte ohne TV und Armutsbuerger inakzeptabel.

Beitrag melden
curiosus_ 06.03.2018, 14:17
3. Was ARD, ZDF und AfD von der Schweiz lernen können

Nicht nur "ARD, ZDF", und die AfD auch nur teilweise. Unsere Politiker könn(t)en lernen, dass direkte Demokratie doch nicht so schlecht ist. Die befördert, wie man an dem Beispiel sieht, das Herausbilden von mündigen Bürgern. Was allerdings fürs ungestörte Regieren eher hinderlich ist. Da ist es wesentlich angenehmer sich alle 4 bis 5 Jahre das Plazet zu holen und gut is (für die nächsten 4 bis 5 Jahre). Man soll es ja mit der Demokratie nicht übertreiben.

Blöd ist nur, dass sich der Wähler dann eben anders behilft. In dem er dummerweise falsch wählt.

Womit wir bei der AfD wären. Und warum die nicht so gut in die obige Reihe ("ARD, ZDF und AfD") passt. Denn die ist ja genau für mehr direkte Demokratie à la Schweiz, hat also durchaus schon gelernt. Im Gegensatz zum politischen Rest der das für Teufelswerk hält.

Beitrag melden
Pecaven 06.03.2018, 14:17
4. Qualitaet?

Wird hier schon wieder fuer die AFD geworben? Ueber bezahltes Fernsehen und Rundfunk kann man ja ruhig streiten, nicht nur in der Schweiz, auch in Deutschland, aber was hat das mit der AFD zu tun? Das Programm der Oeffentlichen ist gelinde gesagt mies und vielleicht will man ja Qualitaet mit Menge ausgleichen, wozu diese Masse von Sendern, nicht jedes Kuhdorf benoetigt einen. Man koennte schon auf die Idee kommen, dass die Sender zur Arbeits- oder Postenbeschaffung Einflussreicher dienen.Die Bezahlung ist ja nicht schlecht.

Beitrag melden
zodiamc 06.03.2018, 14:18
5. Apfel und Birne

Der Vergleich Deutschland Schweiz ist völlig am Thema vorbei. 7 Sender und 17 Radiosender in 4!!! Sprachen. In Deutschland 1 Sprache mit hunderten Sendern und Radiostationen. Die meisten GEZ Kritiker haben kein Problem mit der Abgabe, sondern einfach der Größe dieses Monstrum was sich öffentlich Rechtlicher Rundfunk schimpft. 1,2 TV Sender, Radio ist doch sowieso ein totes Medium, dh vllt eine Station pro Bundesland und gut ist. Alles andere ist Geldverschwendung. Dann wäre nämlich der Betrag wohl bei 17.50 pro Jahr und nicht pro Monat.

Beitrag melden
hisch88 06.03.2018, 14:20
6. In Deutschland sollte man daraus Lehren ziehen.

Genau. Wenn wir die Möglichkeit zu einer Volksabstimmung hierzu hätten, sofort die Gebühren abschaffen und nicht den gleichen Fehler wie die Schweizer zu machen.

Als Notlösung / Alternative (nur ungern) eine drastische Kürzung der Gebühren. Studenten, Rentner und Sozial Benachteiligte sofort befreien und das unverschämte Berechnungssystem korrigieren, wenn man am 28-ten eines Monats sich am neuen Wohnsitz anmeldet, rückwirkend für einen vollen Monat bezahlen zu müssen.

Und noch eins, einen höflichen Umgangston der GEZ-Mitarbeiter mit den zahlenden Bürgern. Der Ton grenzt oft an Grenzen der Unverschämtheit, dabei leben die in Saus und Braus von unseren Beiträgen.

Beitrag melden
picpic 06.03.2018, 14:23
7. 2 Fragen

1. Was bedeutet „byzantinisch“?
2. Wie sehr gefallen Sie sich dabei, das Wort „byzantinisch“ in Ihrem Kommentar unterzubringen?

Beitrag melden
sir wilfried 06.03.2018, 14:23
8. Direkte Demokratie

Nur direkte Demokratie ist lebendige Demokratie. Wie auch immer die Abstimmungen ausgehen - kein Schweizer kennt das Gefühl, daß über ihn hinweg regiert wird. Und die Ergebnisse sind jedes Mal ausgesprochen klug.
Sind die Deutschen so viel dümmer, daß man ihnen nicht zutraut, vernünftige Entscheidungen zu treffen, oder sind unsere Politiker einfach viel korrupter?

Beitrag melden
misterknowitall2 06.03.2018, 14:24
9. Nanu?

Wo sind die denn nun die ganzen Spezialisten, die die GEZ abschaffen wollten? Guck an, selbst die Schweizer wollen ihr "teures" fernseh behalten. Hoffentlich ist jetzt auch in Deutschland schluss mit dieser elenden Diskussion.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!