Forum: Kultur
Öffentlich-rechtliche Nabelschau: Gibt es tatsächlich soviel Stress am "Tatort"-Set?
HR/ Kai von Kröcher

Fiese Fernsehredakteure, eitle Schauspieler, mörderischer Neid: Der Tukur-"Tatort" am Sonntag war eine grandiose Selbstentblößung. Haben Sie alle Anspielungen verstanden? Ein etwas anderer Faktencheck.

Seite 2 von 17
la_penna 27.12.2015, 22:35
10. Bitte den Bogen....

...nicht überspannen.
Der Tatort war wirklich etwas besonderes und er war sehr gut. Ich finde jedoch, dass es eher ein Fernsehfilm über den Tatort war, als ein "Tatort" selbst.

Ich kann mich erinnern, wie die Kritiker noch über den Tatort "Im Schmerz geboren" über die Referenzen zu Film und Theater jubelten. Wäre schön, wenn nun ein Journalist sich die Mühe macht und die Referenzen sucht zu Theaterstücke mit Perspektivwechsel und Paradoxon a la "Die Physiker".
Ich bin mir sicher, dass wir da die eine oder andere Überraschung erleben dürften.

Beitrag melden
titzck 27.12.2015, 22:39
11. Enttäuschung

Man wünscht sich Münster. Ihre Ankündigung ein Versagen. Oh nein, was für ein Mist. Langweilig. Ermüdend. Irre. Wie kann der Spiegel so etwas empfehlen?

Beitrag melden
hwdtrier 27.12.2015, 22:40
12. Dann lieber englische und

US Krimis und nicht dieses deutsche Gedöns.

Beitrag melden
hilde_b 27.12.2015, 22:41
13. Ist das Kunst, oder kann das weg?

Hehe, war wohl wieder zu viel/zu wenig Handlung/Tote/Meta-Ebene/Anspruch...Das kann eben Kunst auch: virale Entwicklungen.

Beitrag melden
renesomi 27.12.2015, 22:49
14. Ein teurer Ulk

Sonst nichts.

Beitrag melden
bollle 27.12.2015, 22:51
15. Grandios!...für einen Tatort

Ich fand den super. Für mich sind die meisten Tatorte, die ich mal durchhalte, in Dialogen und Setting viel zu gekünzelt und unverständlich, oder vorhersehbar und die Auflösungen enttäuschend. (Weshalb ich im Freundeskreis aussätzig bin, und mir Sonntags ein schöner Simenon-Abend gewünscht wird, weil ich meist nach einem Maigret greife). Ich hab die Vorkritik hier gelesen, war gespannt, und wurde überrascht. Guck mal an: obwohl ich die Anspielungen kaum verstand, eine tolle,selbst-entlarvend-ironische Episode. Und das auch gekonnt: vom Schauspiel bis Drehbuch. Erwartet habe ich einen Künstlerversuch, gesehen aber einen amüsanten Film.

Beitrag melden
kampfbuckler 27.12.2015, 22:55
16. Tut mir Leid aber der Murot

hat nochn Hirntumor, wahrscheinlich einen der ansteckend beim Filmen ist.

Beitrag melden
Nubari 27.12.2015, 23:26
17. Beste Unterhaltung,

was will man mehr? Danke für all die Hintergrundinformationen, nur war das schon fast zu viel Feuilleton für diesen an Überraschungen und Wendungen reichen Streifen. Überzogenheit und Löcher im Drehbuch? Geschenkt - ich hab mich amüsiert.

Beitrag melden
robert.a.braun 27.12.2015, 23:28
18. Hat SPON

diesen Tatort nicht sehr empfohlen? Soweit es mich
betrift war dieser ein Reinfall. Nach ca. 55 Minuten
habe ich mich anderen Tätigkeiten zugewendet.
Meine Frau hat weiter geschaut und dies sehr
bereut.
Hallo SPON, ich und viele andere TV-Nutzer wünschen
am Sonntag Abend einfache, unterhaltsame Kost,
da darf es auch ruhig mal richtig krachen und echte
Spannung bieten. Eine Publikation wird doch für
den Nutzer gemacht und nicht für den Geschmack
einzelner Redakteure.

Beitrag melden
johnnywaters 27.12.2015, 23:46
19. Hahaha - wunderbar

So sehr sich jetzt alle, die noch nie an einem Tatort-Set waren, mt ihrer geballten Unwissenheit aufregen, ich kann Ihnen verraten, dass der gute Justus schon sehr sehr nah dran ist am alltäglichen Set-Bohei; Nabelschau trifft es schon sehr gut. Umso souveräner, Euch das auch mal mutigerweise als Fiktion zu verkaufen. Die Reaktionen der Laien waren erwartet. Great fun!

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!